Wenn Mundgeruch ein gutes Geschäft ist

Dr. Robert Wagstaff hatte ein PR-Problem. Als Präsident der Mormonenmission auf den Philippinen hatte Wagstaff Beschwerden über den schlechten Atem der Missionare erhalten. In den Beschwerden sah er eine Chance — Mundgeruch ist schließlich ein globales Problem.

Nach der Erforschung verschiedener Dentalprodukte erfand der ehemalige Biochemiker und Ernährungswissenschaftler die Orabrush. Der Zungenschaber mit weichen Borsten wurde entwickelt, um geruchsverursachende Bakterien, die sich auf der Zunge ansammeln, sanft zu entfernen. Aber seinen Orabrush in die Hände der Verbraucher zu bekommen, erwies sich als noch schwieriger als das ursprüngliche Problem.

Einzelhändler lehnten Wagstaff ab. Sie hatten bereits Gänge mit Zahnseide, Mundwasser, Pfefferminzbonbons und Zahnbürsten. Um Aufsehen zu erregen, investierte Wagstaff 50.000 US-Dollar in einen Werbespot, aber es war eine Pleite. Als letzten Ausweg bat er die Marketingstudenten der Brigham Young University um Rat. Die Studenten untersuchten den Online-Markt und sagten Wagstaff, dass 92 Prozent der Verbraucher sein Produkt wahrscheinlich nicht kaufen würden. Ein Student, Jeffrey Harmon, wies jedoch darauf hin, dass die verbleibenden 8 Prozent immer noch Millionen potenzieller Kunden darstellten. Inspiriert von seinem Kommentar wandte sich Wagstaff nach dem Unterricht wegen der Zusammenarbeit an Harmon. Harmon schlug ein lustiges YouTube-Video vor.

Orabrush feierte sein Debüt mit einem lustigen Youtube-Video mit Austin Craig, der jetzt als Unternehmenssprecher fungiertObwohl Wagstaff mit YouTube nicht vertraut war, gab er Harmon 500 US-Dollar, um das Video zu filmen. Am 10. September 2009 stellte Orabrush einem schnell sprechenden Typen in einem Laborkittel und einer Schutzbrille (rechts) die Welt vor, der die Ursachen von Mundgeruch erklärte und den Orabrush als Lösung anbot. Das Video gewann langsam ein Publikum, das auf mehr als 18 Millionen Aufrufe anstieg, und viele waren bereit, den Orabrush zu kaufen.

Harmon rekrutierte seinen Bruder Neal, um eine Social-Media-Marketingstrategie zu entwickeln. Mit logistischem Hintergrund hat Neal Harmon auch eine E-Commerce-Plattform entwickelt, um der wachsenden Zahl von Fans gerecht zu werden, die begonnen hatten, ihre eigenen lustigen Videos zu veröffentlichen.

Das Direct-to-Consumer-Geschäftsmodell von Harmons hat in den letzten Jahren dank Unternehmen wie dem Online-Brillenhersteller Warby Parker an Bedeutung gewonnen. Es zog auch die Aufmerksamkeit des pensionierten Procter auf sich & Spielleiter Jeff Davis.

Davis war 23 Jahre in der amerikanischen Wirtschaft tätig und bereit für einen Neustart. Er beschloss, der nächsten Generation von Führungskräften die Grundlagen des Geschäftslebens beizubringen. In diesem Moment lernte er Wagstaff und die Harmon-Brüder kennen, die es geschafft hatten, alles, was Davis über das Geschäft wusste, auf den Punkt zu bringen. Er ist als Angel Investor in das Unternehmen eingetreten und fungiert nun als CEO.

„Ihre Geschichte war vom Standpunkt des Marketings aus so faszinierend — wie sie ein Produkt schaffen und mit Colgate und Procter konkurrieren konnten & Spielen Sie in diesem Bereich “, sagte Davis. «Das ist alles, was ich bei Procter gelernt habe & Glücksspiel — in umgekehrter Richtung. «

Durch die Nutzung der Macht der sozialen Medien hat Orabrush etwa 200.000 Abonnenten für 341.000 Facebook-Fans seines YouTube-Kanals gewonnen. All diese Augäpfel halfen Einzelhändlern wie CVS Pharmacy, Target und Walmart, Türen zu öffnen. Heute führen Orabrushes in 30.000 Einzelhandelsgeschäften und in 15 Ländern, darunter auf den Philippinen, einen Krieg gegen Mundgeruch. Jeffrey Harmon fungiert nun als Chief Marketing Officer des Unternehmens und Neal Harmon ist Chief Operating Officer.

Orabrush Zungenreiniger bekämpfen Mundgeruch, indem sie Bakterien von der Zunge kratzen. Sie verkaufen auch enzymbasierten Zungenschaum

Wie die meisten traditionellen Verbrauchermarken hat Orabrush sein Sortiment um neue Produkte erweitert. Im vergangenen Jahr brachte das Unternehmen einen enzymbasierten Zungenschaum auf den Markt, der die Mundgesundheit fördern soll. Orabrush-Kits enthalten jetzt eine Bürste und eine Flasche Zungenschaum für 9,99 USD.

Die nächste Herausforderung

Als Reaktion auf eine Flut von Kundenfeedback entschloss sich Wagstaff, eine weitere Herausforderung anzupacken — den Atem der Hunde. Er kreierte den Orapup, eine größere Version des Orabrush, und kombinierte ihn mit einem aromatisierten Gel. Davis widersprach zunächst der Idee, bis er das Produkt in seinem 6-jährigen Kampf ausprobierte.

«Ich war fasziniert und fragte:» Wie bringt man einen Hund dazu, seine Zunge zu säubern? «Nun, nicht wahr, der Hund säubert seine Zunge, indem er den Orapup leckt», sagt er. «[Mein Hund] wird lecken, solange ich sie den Orapup lecken lasse.»

Davis startete eine Indiegogo-Kampagne, um die Attraktivität seiner Kunden zu testen und 40.000 US-Dollar durch Verkäufe auf Amazon.com zu erzielen. Stattdessen sammelte das Unternehmen 62.572 US-Dollar — und sorgte bei Tierfreunden für Aufsehen. Bevor die Kombination aus Zungenbürste von Orapup und Gel mit Speckgeschmack von „Lickies“ am 25. Februar auf den Markt kam, hatte das Unternehmen einen Umsatz von 750.000 USD erzielt. Laut Unternehmens-Website haben Verbraucher 69.000 Orapups gekauft. (Aber was denken Hunde? Dieser Hund gab es 3 von vier Pfoten.)

Jetzt zeichnet sich ein noch größeres Ziel ab: ein größerer Anteil der 53-Milliarden-Dollar-Heimtierbranche.

Laut Packaged Facts gaben Tierhalter 2012 11,1 Milliarden US-Dollar für Tierbedarf aus. Dies entspricht einer Steigerung von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Marktforschungsunternehmen erwartet für 2013 ein Umsatzplus von 4 Prozent, das auf gesundheitsbezogene und vorbeugende Pflegeprodukte zurückzuführen ist.

Orapup fügte im Juni zwei aromatisierte Gel-Lickies hinzu. Das Kirsch-Hühner-Cobbler-Gel enthält Glucosamin, um die Gesundheit der Gelenke zu fördern. Die Orapup-Starter-Kits (20 USD) enthalten derzeit das Orapup- und Lickies-Gel sowie zwei Orabrushes und Zungenschaum für Menschen. (Übrigens schmeckt der Zungenschaum für Menschen nicht nach Speck.)

«Wir machen nur einen Schritt weiter, bauen das Unternehmen aus und machen wirklich innovative, disruptive Dinge im Social Media Marketing», sagte Davis. «Es ist aufregend.»

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject