Ein anderer beißt den (Kohle-) Staub

AMP-Protest

Ein geplantes 960-Megawatt-Kohlekraftwerk für Südost-Ohiow wird aufgrund von Kostensteigerungen und öffentlichem Widerstand nicht gebaut. American Municipal Power (AMP) gab die Entscheidung bekannt, die Pläne für die 3,9-Milliarden-Dollar-Anlage Ende November zu streichen.

Die Anlage hätte sich vier anderen Kohlekraftwerken angeschlossen, die sich derzeit in Meigs County, Ohio, befinden. Laut Ohio Citizen Action, einer Basisorganisation, die gegen die geplante Anlage kämpfte, weisen die Einwohner die höchsten Krebsraten des Landes auf.

Es war der 109. Vorschlag für ein Kohlekraftwerk, der in den letzten zwei Jahren fallengelassen wurde, und eine Reihe von Umweltverbänden waren an dessen Untergang beteiligt.

Der Verteidigungsrat für natürliche Ressourcen, die Ohio Student Environmental Coalition, Meigs Citizens Action Now und The Sierra Club haben zusammengearbeitet, um die lokalen Gemeinden davon zu überzeugen, keine Verträge mit AMP zu unterzeichnen, da die Nutzung von Kohle ökologische und wirtschaftliche Kosten verursacht.

Die Anlage hätte Teile von Michigan, Pennsylvania, West Virginia und Virginia mit Strom versorgt, aber die voraussichtlichen Baukosten sind seit ihrem ersten Vorschlag im Jahr 2006 von 1,5 Mrd. USD auf fast 4 Mio. USD gestiegen.

Umweltverbände warnten, dass die Wahrscheinlichkeit einer bevorstehenden Begrenzung der Kohlendioxidemissionen durch den Bund den Strom der Anlage für die Gemeinde zu teuer gemacht hätte.

"Das Kohlekraftwerk würde nicht nur die Stromtarife der Menschen erhöhen, sondern hätte auch zu der Umweltverschmutzung beigetragen, die unsere Kinder krank macht und unseren Planeten röstet," Nachy Kanfer vom Sierra Club erzählte demDayton Daily News.

American Municipal Power will stattdessen eine Erdgasanlage betreiben.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject