Europa nutzt Hausmüll für saubere Energie

Müllverbrennungsanlage in Kopenhagen

Der Müll eines Mannes ist der Schatz eines anderen Mannes … und manchmal auch die EnergieDie New York Times, Einige europäische Länder nutzen Müll, um saubere Energie zu erzeugen. In den USA ist dies in jeder Hinsicht nicht der Fall.

Anstatt Müll zu einer entfernten Mülldeponie zu transportieren oder ihn einfach in einer traditionellen Müllverbrennungsanlage zu verbrennen, tauchen europaweit neue Arten von Anlagen auf, die lokalen Müll in Wärme und Strom umwandeln. Dänemark, Deutschland und die Niederlande sind dabei führend.

In der Geschichte der Times heißt es: “Dutzende von Filtern fangen Schadstoffe von Quecksilber bis Dioxin auf, die erst vor einem Jahrzehnt aus dem Schornstein einer Verbrennungsanlage hervorgegangen wären.”

In Dänemark, einem Land mit nur 5,5 Millionen Einwohnern, gibt es 29 solcher Anlagen für 98 Gemeinden. Die in der Hauptstadtregion von Kopenhagen gelegene Gemeinde Horsholm ist zu 80 Prozent von Wärme und zu 20 Prozent von Strom von diesen Anlagen abhängig. Noch interessanter ist, dass diese Abfallkraftwerke in den Gemeinden stehen, in denen sie betrieben werden – ob sie nun wohlhabend sind oder nicht.

Neue Hauskäufer in Dänemark haben kein Problem damit, dass diese Pflanzen so nah an ihren Häusern sind. Hans Rast, Präsident des Hausbesitzerverbandes in Horsholm, sagteDie New York Times, “Was sie mögen, ist, dass sie nach draußen schauen und den Wald sehen.” (Die Wohnzimmer in dieser Enklave von Stadthäusern sind mit Feldern und Bäumen ausgerichtet, während die Anlage ungefähr 400 Meter über einem hinteren Zaun liegt, der an die Carports der Häuser grenzt.) Auch die geringeren Heizkosten schaden nicht.

Warum setzen sich Waste-to-Energy-Anlagen in den USA nicht durch?.?

Laut demNew York Times, „Matt Hale, Direktor des Amtes für Ressourcenschonung und -rückgewinnung der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde, sagte, die Gründe, auf die sich Müllverbrennungsanlagen auf nationaler Ebene nicht ausgewirkt haben, seien die relativ vielen billigen Deponien in einem großen Land, die sich dagegen aussprachen Staatsbeamte, die befürchteten, die Anlagen könnten Recyclingprogramme und eine ‚negative öffentliche Wahrnehmung ‘untergraben.“

New York City zahlte im vergangenen Jahr 307 Millionen US-Dollar, um mehr als vier Millionen Tonnen Abfall auf diese billigen Deponien zu exportieren, von denen sich die meisten in fernen Staaten befanden.

Obwohl Wissenschaftler der North Carolina State University nach einer Studie der E.P.A. aus dem Jahr 2009 ihr Gewicht auf Müllverbrennungsanlagen legen, bekämpfen leistungsstarke Umweltgruppen das Konzept in den USA nach wie vor leidenschaftlich.

“Müllverbrennungsanlagen sind wirklich der Teufel”, sagte Laura Haight, eine leitende Mitarbeiterin der New York Public Interest Research Group.

In Müll als grüne Ressource zu investieren, sei einfach pervers, wenn Regierungen Recycling fordern sollten, sagte sie. „Wenn Sie eine Müllverbrennungsanlage gebaut haben, müssen Sie sie speisen. Unsere Priorität ist es, auf null Abfall zu drängen. “

Andererseits weisen Länder wie Dänemark und Deutschland, die ihre Kapazitäten zur Energiegewinnung aus Abfällen ausbauen, auch die höchsten Recyclingquoten auf. Es wird nur das Material verbrannt, das nicht recycelt werden kann.

Nickolas J. Themelis, Professor für Ingenieurwissenschaften an der Columbia University und ein Befürworter der Energieverschwendung, sagte, Amerikas Widerstand gegen den Bau der neuen Anlagen sei wirtschaftlich und ökologisch “unverantwortlich”.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject