Kalifornien ist möglicherweise das erste Land, das stromhungrige Großbildfernseher verbietet

Großbildfernseher_0

Kalifornien wird der erste Bundesstaat sein, der stromfressende Großbildfernseher verbietet, trotz der Bemühungen der einflussreichen Lobbygruppe Consumer Electronics Association, Vorschriften zu bekämpfen. Die vorgeschlagenen Vorschriften sehen maximale Energieverbrauchsstandards für Fernsehgeräte vor, die ab Januar 2011 in mehr als zwei Jahren schrittweise eingeführt werden sollen.

Die Handelsgruppe bat die Mitglieder der kalifornischen Energiekommission am Dienstag, den Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, selbst zu entscheiden, ob sie stromhungrige Fernseher oder energieeffizientere Modelle wünschen.

Doug Johnson, Senior Director der Gruppe, behauptete, dass staatliche Eingriffe die Innovation behindern und den Verbrauchern zu viel kosten würden – aber die Fernsehhersteller teilen nicht alle seine Ansichten.

Einige, wie Vizio Inc., sagten, die Einhaltung der Vorschriften ohne wesentliche Preiserhöhung sei kein Problem.

In der Tat würden viele Verbraucher am Ende Geld sparen. Jeff Rider, Mitarbeiter der Kommission, sagt, dass die Fernsehbesitzer im ersten Jahr durchschnittlich 30 US-Dollar sparen könnten.

Und die Vorschriften könnten auch ein Segen für den vom Haushalt in Frage gestellten Staat Kalifornien sein, indem die 600-Millionen-Dollar-Kosten für den Bau eines mit Erdgas befeuerten Kraftwerks vermieden werden.

"Wir würden keine TV-Effizienzstandards vorschlagen, wenn wir glauben, dass die Aufzeichnungen Hinweise darauf enthalten, dass sie die Wirtschaft schädigen werden," sagte die kalifornische Kommissarin Julia Levin.

"Dies spart den Verbrauchern tatsächlich Geld und hilft der kalifornischen Wirtschaft zu wachsen und neue saubere, nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject