Saubere Energieoptionen für Häuser

Stromzähler grünen Dienstprogramme

Viele Hausbesitzer, die saubere, umweltfreundliche Energie wünschen, kaufen und installieren Sonnenkollektoren. Eine Solaranlage kann jedoch unerschwinglich teuer sein. Darüber hinaus sind Sonnenkollektoren für viele Mieter, Eigentümer von Eigentumswohnungen, Hausbesitzer in von einem Bund kontrollierten Gemeinden und andere keine Option.

Für diejenigen von uns, die sich Sonnenkollektoren nicht leisten können oder nicht in der Lage sind, diese zu installieren, gibt es viele andere Möglichkeiten, saubere Energie in Ihrem Haus zu erhalten, einschließlich umweltfreundlicher Preise, Kraft-Wärme-Kopplung und Solar-Leasing.

Grüne Preise für die Hauptversorger

Nach Angaben der US Energy Information Administration tragen Kohle und Erdgas 67 Prozent zum gesamten US-Strom bei. Viele große Versorgungsunternehmen haben sich jedoch auf umweltfreundliche Alternativen spezialisiert, darunter Windkraft, Solarenergie, Wasserkraft, Deponiegas und Biomasse.

Das kombinierte Stromnetz verhindert, dass Versorgungsunternehmen beispielsweise Wasserkraft direkt an ausgewählte Verbraucher liefern. Stattdessen können Energieversorger Strom nutzen, der durch eine Mischung aus umweltfreundlichen und konventionellen Optionen erzeugt wird. Sie zahlen jedoch zusätzlich, um die umweltfreundlichen Investitionen der Energieversorger zu unterstützen.

Das US-Energieministerium listet Energieversorger auf, die umweltfreundliche Preisoptionen anbieten. Das größte Green Pricing-Programm des Landes ist derzeit Portland General Electric, das jährlich 834.125 Megawattstunden Ökostrom verkauft. Elektrounternehmen in Portland arbeiten mit Energie, die aus Wasser, Wind und Biomasse gewonnen wird, wenn ihre Kunden sich für das Green Source-Programm entscheiden.

Grüne Gemeinschaftsprogramme

Gemeinschaftsprogramme für erneuerbare Energien werden in geringerem Umfang durchgeführt als große Versorgungsunternehmen wie Portland General Electric, bieten jedoch eine direktere Möglichkeit für Einzelpersonen, Energie aus erneuerbaren Quellen zu beziehen.

Einige Community-Programme bieten Hausbesitzern die Möglichkeit, ihre Ressourcen zu bündeln, um in erneuerbare Energien zu investieren. Zum Beispiel kauften 18 Einwohner einer kleinen Stadt in Colorado Anteile an einer Gemeinschafts-Solaranlage und erhielten jeden Monat Gutschriften für erneuerbare Energien auf ihren Stromrechnungen.

Andere Gemeinschaftsprogramme können stadtweite Ökostromprogramme sein, die von Stadtwerken und kleinen privaten Energieversorgungsunternehmen betrieben werden. In einigen Fällen zahlt und nutzt jeder Einwohner Ökostrom.

Wettbewerbsfähige grüne Energieversorger

Mehr als ein Dutzend Staaten haben laut DOE einen offenen Wettbewerb auf den Strommärkten. In vielen dieser Staaten konkurrieren engagierte Ökostromversorger direkt mit den großen Versorgungsunternehmen. Hier finden Sie eine Liste der sauberen Energieversorger in Staaten mit wettbewerbsintensiven Strommärkten.

KWK

KWK oder Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist die Erzeugung von Strom, Wärme und Warmwasser aus demselben Erdgas oder einer ähnlichen Einzelquelle. Natürlich ist Erdgas ein fossiler Brennstoff, aber KWK ist umweltfreundlicher als die meisten Erdgaserzeuger. Die bei der Stromerzeugung erzeugte Wärme wird in der Regel verschwendet. Bei der Kraft-Wärme-Kopplung wird diese Wärme jedoch erfasst und für die Raumheizung und die Warmwasserbereitung wiederverwendet.

Die amerikanische Generaldirektion Energie und andere Unternehmen bieten KWK-Systeme für Gebäude vor Ort an. Unternehmen vor Ort besitzen und betreiben die Systeme und verkaufen Strom an Gebäudeeigentümer und Nutzer. Ein solches System ist möglicherweise für viele Einfamilienhäuser keine praktikable Option, eignet sich jedoch ideal für Wohn- und Eigentumswohnungsanlagen. Sie benötigen einen hochspezialisierten HLK-Experten, um ein solches System zu installieren.

Solar Leasing

Eine ähnliche Solaroption kann für Einfamilienhäuser praktischer sein. Anstatt Solarmodule zu kaufen, können Hausbesitzer die Vorlaufkosten durch Leasing von Modulen senken. Solarleasingunternehmen wie SolarCity können Solarmodule an Wohnhäusern und anderen Gebäuden installieren, betreiben und warten. Hausbesitzer kaufen dann Strom zu wettbewerbsfähigen Preisen vom Panel-Betreiber.

Hausbesitzer, die sich Sorgen um ihren CO2-Fußabdruck machen, haben eine Reihe sauberer Energieoptionen, die über die Standardinstallation von Solarmodulen hinausgehen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject