75% der britischen Kinder sorgen sich um den Klimawandel

uk Klimawandel

Eine neue Umfrage, die für Unicef ​​durchgeführt wurde, ergab, dass drei Viertel der britischen Kinder im Alter von 11 bis 16 Jahren sich Sorgen um den Klimawandel machen und dass die Regierung verstärkt gegen eine sich erwärmende Welt vorgehen soll.

Die Kinder machten sich nicht nur Sorgen darüber, wie sich der Klimawandel zu Hause auf sie auswirken würde. Die Umfrage ergab auch, dass zwei Drittel der britischen Schüler besorgt sind, wie sich der Klimawandel auf Kinder und Familien in Entwicklungsländern auswirken wird.

Die Umfrage war nicht ausschließlich für Kinder. Es wurden auch Eltern und Großeltern befragt, von denen 58% sagten, dass ihre Kinder aufgrund des Klimawandels in einer anderen Welt aufwachsen würden. Mehr als 60% der Erwachsenen gaben an, dass die Regierung verstärkt gegen die globale Erwärmung vorgehen sollte.

"Diese Umfrage zeigt, dass es unter Briten, ob jung oder alt, den Wunsch gibt, dass unsere Regierung eine starke Führung ausübt und entschlossen gegen den Klimawandel vorgeht," Der Geschäftsführer von Unicef ​​UK, David Bull, sagte in einer vorbereiteten Erklärung. Bull forderte die britische Regierung auf, neue Mittel für den Green Climate Fund bereitzustellen, der Teil des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen ist und den Entwicklungsländern helfen soll, sich an den Klimawandel anzupassen. "Indem es seinen gerechten Anteil an neuem Geld für den Green Climate Fund einsetzt, um Kindern dabei zu helfen, sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen," Sagte Bull, "Die britische Regierung kann sicherstellen, dass Kinder überall genug nahrhaftes Essen zu sich nehmen, erwachsen werden, um ihr Potenzial auszuschöpfen, und unsere vergangenen Fehler nicht mit ihrer Zukunft bezahlen."

Ironischerweise findet diese neue Umfrage weniger als einen Monat statt, nachdem ein Entwurf der neuen nationalen Lehrplanrichtlinien vorschlug, die Diskussion über den Klimawandel aus den Klassen der Schüler unter 14 Jahren zu streichen. gesichtet. "Es scheint, dass der Klimawandel systematisch aus dem Lehrplan gestrichen wird, was nicht akzeptabel ist, wenn dies die größte Herausforderung ist, der sich unsere Generation stellen wird, die größte Herausforderung, auf die sich zukünftige Generationen konzentrieren werden," Camilla Born, eine Expertin der britischen Youth Climate Coalition, berichtete dem Guardianlast-Monat.

Die Briten waren über die vorgeschlagenen Lehrplanänderungen nicht erfreut. Am Montag übermittelten ein 15-jähriger Schüler und ein Geografielehrer zwei separate Petitionen mit 65.000 Unterschriften an das Bildungsministerium. Unterdessen bestreitet die Abteilung, dass der Klimawandel aus dem Lehrplan des nächsten Jahres gestrichen wird.

Die neue Unicef-Umfrage fiel mit einer zweitägigen Konferenz in Dublin zusammen, auf der sich Delegierte aus 60 Nationen trafen, um den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Welthunger zu erörtern. Der irische Minister für auswärtige Angelegenheiten und Handel, Eamon Gilmore, sagte auf der Konferenz, dass sein Land 20% seines Auslandshaushalts für die Bekämpfung des Hungers, insbesondere für Mütter und Kinder, bereitstellt, "Da der Klimawandel jedoch die Häufigkeit und den Schweregrad von Dürren und Überschwemmungen erhöht und die Produktion von Nahrungsmitteln erschwert, brauchen wir innovative Lösungen, um die Gemeinden an vorderster Front zu unterstützen."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject