Beschneiung bei 70 Grad? Es ist möglich (mit einem Gerät im Wert von 2 Millionen USD)

kein Naturschnee? Kein Problem

Wenn das Wetter nicht mitspielt und in den Skigebieten nicht genügend Schnee fällt, ergänzen die Betreiber das natürliche, flauschige Weiß häufig durch die Erzeugung von Kunstschnee, um Wintersportler vom Skifahren abzuhalten. Aber das Schneemachen ist keine unfehlbare Option. Schneemaschinen funktionieren normalerweise nur, wenn die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt bleiben. Wenn es also trocken und warm ist, haben die Resortbesitzer oft Pech.

 Sie können sogar Schnee produzieren, der für sportliches Skifahren bei Temperaturen von 70 Grad oder höher geeignet ist. Einige der innovativen Maschinen sind für die Olympischen Winterspiele in Sotschi, Russland, verfügbar, wo sie bereits Naturschnee ergänzen.

Natürlich fallen für diese bahnbrechende und spielerische Technologie Kosten an: Die Maschinen kosten etwa 2 Millionen US-Dollar. Eine typische Schneekanone, wie man sie in den meisten Skigebieten findet, kostet nur einen Bruchteil dieses Betrags (zwischen 2.000 und 35.000 USD). Diese Geräte sind viel größer. Laut einer Pressemitteilung eines dieser Unternehmen, All-Weather SnowTek aus Finnland, ist das Gerät ein mehrteiliges System – die Hälfte entspricht der Größe eines Sattelzuges – und es sind zwei Lastwagen erforderlich, um es an den gewünschten Ort zu transportieren verwendet werden. Die Einrichtung dauert dann einen Tag.

Skifahrer steigen eine Steigung vor einer Schneekanone in Val d'Isere, französische Alpen ab

Aber laut der Pressemitteilung hat das System in Sotschis niedrigen Lagen gut funktioniert. "Der Schnee ist fest und fest und es dauert sehr gut in der Hitze und in der Sonne. Der Schnee wurde erfolgreich produziert, obwohl die Temperatur in der Sonne mehr als [86 ° F] betrug." Laut Angaben des Unternehmens verwendet die Maschine keine schädlichen Chemikalien und kann in 24 Stunden 600 Kubikmeter Schnee produzieren.

Natürlich verlassen sich die Organisatoren der Olympischen Spiele in Sotschi nicht nur auf diese teuren Geräte für ihren Schnee. Sie haben Hunderte von normalen Beschneiungspistolen rund um die Pisten und Kurse eingesetzt. Joe VanderKelen, Präsident von SMI Snowmakers, erklärte gegenüber Discovery New, dass sein Unternehmen rund um das Gebiet 450 Schneekanonen aufgestellt habe, die zusammen in einer Minute 12.000 Gallonen Wasser in Schnee umwandeln können. "Wir sind nicht auf einen Zentimeter Naturschnee angewiesen," er sagte.

Lohnt es sich, all diese Technologien zu nutzen, um Wintersport zu ermöglichen, wenn der Winter nicht den Anforderungen entspricht? Jordy Hendrikx, Direktor des Schnee- und Lawinenlabors der Montana State University, sagte dem Daily Climate, wir sollten über die Verwendung dieser Geräte nachdenken. "Die Technologie ermöglicht es uns, erstaunliche Dinge zu tun, aber wir müssen uns auch fragen, ob sie das Problem auf einer breiteren Ebene angeht," er sagte.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject