Die NASA veröffentlicht atemberaubende Simulationen von Wind und Wolken auf der Erde

NASA-Windmodell

Das auffällige Bild über der Simulation globaler Windmuster wurde vom Goddard Earth Observing System Model, Version 5 (GEOS-5), erstellt. Hierbei handelt es sich um ein System integrierter Modelle, die die NASA auf einem Supercomputer ausführt, um Klima- und Wettermuster auf der Erde zu untersuchen und vorherzusagen. Eine hochauflösende Version des Bildes kann hier bei der NASA gefunden werden. Dies ist nur eine aus einer Reihe atemberaubender Simulationen, die kürzlich aus den Modellierungsversuchen von GEOS-5 hervorgegangen sind.

Auf dem Bild sind die pulsierenden, fast psychedelischen Flüsse, die über die nördliche und südliche Hemisphäre fließen, die Jetstreams des Planeten. Die Farben stehen für Windgeschwindigkeiten. Rote symbolisieren die schnellsten Winde.

Eine zweite Simulation, die im Video unten gezeigt wird, erweckt das Windmodell zum Leben:

Das Studium des Flusses der Jet-Streams über die nördliche Hemisphäre kann zusammen mit anderen begleitenden Winden ebenso informativ wie faszinierend sein. Sie werden vielleicht bemerken, dass sich der Jetstream im Verlauf der Simulation wild zu verbiegen beginnt, wenn er über Nordamerika fliegt. Diese tiefen Täler können extremere Wetterereignisse wie Dürren, Überschwemmungen und Hitzewellen bedeuten, und die Forschung deutet darauf hin, dass solche Muster möglicherweise durch die rasche Erwärmung in der Arktis verursacht werden.

Eine dritte Simulation bringt die Modellierung auf eine völlig neue Ebene. Das folgende Video zeigt die Wolkenbildung über Afrika, Europa, Australien, Nordamerika, Florida, Südamerika und der Antarktis mit hypnotisierenden Details. (Achtung: Sie könnten wahrscheinlich Stunden verlieren, wenn Sie sich dieses Video immer wieder ansehen.)

Dieses Video ist mit einer Ausnahme auffallend präzise: Die Lichtveränderungen, die durch das Vergehen von Tag und Nacht entstehen, wurden entfernt. Wenn der normale tägliche Zeitablauf dargestellt würde, würde dies ungefähr alle 90 Bilder oder alle 3 Sekunden – die Länge eines Tages in dieser Simulation – einen störenden Stroboskopeffekt erzeugen.

Sie werden vielleicht bemerken, dass zu Beginn des Tageszyklus über Nordamerika eine neblige Wolkendecke rhythmisch über der Oberfläche des Kontinents auszuatmen scheint.

Während das Video über Zentralafrika, Südamerika und Ozeanien schwenkt, können Wolken beobachtet werden, die sich in einem Tanz wie ein explodierendes Feuerwerk über den grünsten Regionen bilden und zerstreuen. Dies ist die wolkenerzeugende Kraft der weltweit größten tropischen Regenwälder bei der Arbeit.

Denken Sie daran, dass es sich bei diesen Modellen um Simulationen handelt, die auf Analysen basieren, die gemeinsam mit NOAA / NCEP / EMC entwickelt wurden. Sie geben keine zuvor aufgezeichneten Wettermuster wieder. Mit der Weiterentwicklung von GEOS-5 hoffen die Forscher, dass die Modelle künftige Wetterereignisse und -muster vorhersagen können.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject