Klimatötungen

Tansania

Die globale Erwärmung könnte zu einer Zunahme der Hexenjagden führen. Und wir meinen das Webster-Wörterbuch nicht so, sondern wörtlich!

Am Sonntag New York Times, Der Kolumnist Nicholas Kristof schrieb über eine Konsequenz des Klimawandels, die nur wenige in Betracht gezogen haben. In Teilen der Welt, in denen der Lebensunterhalt und die Ernährung der Menschen von der regengespeisten Landwirtschaft abhängen und die glauben, dass das Wetter durch übernatürliche menschliche Kräfte beeinflusst werden kann, laufen ältere Frauen, die als Hexen gelten, Gefahr, ihr Leben zu verlieren.

Die Logik besagt, dass, wenn der Klimawandel Zugluft und Überschwemmungen verstärkt und Subsistenzgemeinschaften einen wirtschaftlichen Schock versetzt, die Wut auf Hexen zunimmt, von denen angenommen wird, dass sie das Chaos anrichten. Kristof verweist auf eine Studie des Ökonomen Ted Miguel von der University of California in Berkeley, die im ländlichen Tansania Folgendes herausfand:„Extreme Niederschläge – die zu Dürre oder Überschwemmungen führen – sind exogen und stehen in Verbindung mit schlechten Ernten und Hungerzuständen in der Region sowie einer starken Zunahme der Ermordung von„ Hexen “: In extremen Jahren kommt es zu doppelt so vielen Hexenmorden Niederschlag wie in anderen Jahren. Die Opfer sind fast alle älteren Frauen, die in der Regel von Verwandten getötet werden. Diese ökonometrischen Ergebnisse in elf Jahren in 67 Dörfern liefern neue Beweise für die Rolle von Einkommensschocks bei der Verursachung von Gewaltverbrechen, insbesondere religiöser Gewalt. “

Miguels Studie besagt ausdrücklich, dass Hexenjagden nicht nur in Tansania, sondern auf der ganzen Welt stattfinden und seit langem mit extremen Wetterereignissen zusammenfallen, die die Nahrungsmittelversorgung stören. Es ist ein Grizzly-Szenario, das distanziert und vielleicht jenseits der Welt zu sein scheint, aber mit einem zweiten Blick kam es uns als extrem vor, dass wir uns in einer stark verdünnten Form furchtbar nah an der Heimat fühlen.

Die Schlagzeilen hier, hier und hier beschreiben die derzeitige Krise der Lebensmittelpreise in der Welt. Erst im vergangenen November forderte der Gouverneur von Georgia ein landesweites Regengebet als Reaktion auf eine anhaltende Dürre. Obwohl wir die Stimmung und die Umstände schätzen, halten wir jedes dieser Beispiele für ein starkes Argument dafür, etwas mehr übermenschliche politische und technische Kräfte zur Bekämpfung der globalen Erwärmung einzusetzen.

Geschichte von Victoria Schlesinger. Dieser Artikel erschien ursprünglich inVielim April 2008. Die Geschichte wurde zu MNN.com hinzugefügt.

Copyright Environ Press 2008

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject