Media Mayhem: Die Skeptiker “gewinnen” – vorerst

Schneemn

So passiert es also. So beweisen wir, dass wir nicht in der Lage sind, mit dem Klimawandel umzugehen.

Nicht mit einem Knall – nicht mit einer klaren Ablehnung der Wissenschaft oder mit einer nihilistischen Entscheidung, sowieso mehr Kohle und Öl zu verbrennen. Aber stattdessen mit einem Wimmern von Verwirrung, Apathie und Trägheit.

Die Debatte ist langweilig geworden. In jeder Antwort auf neue Lügen und Sophistik stoßen wir auf die gleichen langweiligen Antworten. Die Wahrheit hat sich nicht wesentlich geändert, außer erschreckender und sicherer zu werden. Es mag seltsamer sein als Fiktion, aber es ist nicht so flink.

Es ist unmöglich, gegen jeden erfundenen “Skandal”, jede angebliche “rauchende Waffe” des großen “Scherzes” der globalen Erwärmung vorzugehen. Jede Reaktion auf die Lügen und die Sophistik bringt mehr Lügen und Sophistik hervor. Bis jede Unvollkommenheit – jeder Fehler in einer Studie, sogar die menschlichen Schwächen von ein oder zwei Wissenschaftlern – zum „Beweis“ wird, dass der Klimawandel ein großer Schwindel ist. Bis wir dort ankommen, wo wir jetzt sind.

Die Geschichten haben sich zu ihrem beabsichtigten Ende hin entwickelt – eher ein Sumpf als ein Höhepunkt. Die Wut einiger Rassen bezweifelt unter vielen. Gemeinsam bekämpfen sie den politischen Willen, etwas zu tun. In der Politik gewinnt der Status quo mit Verwirrung.

Ich kann die Anatomie der Reaktion anderswo nicht richtig verstehen – etwa in Europa oder in China. Aber hier verstehe ich es. Solange die Ölfirmen im Schatten bleiben, sind die Wissenschaftler King George und die Leugner die Tea Party.

Mythen sind elegant. Sie rauchen die Vernunft aus. Ein virtueller Konsens unter Wissenschaftlern scheint ein arrogantes Keuchen zu sein. Die wachsende Enttäuschung der Wissenschaftler über Untätigkeit angesichts zunehmender Beweise wird als selbstgerechter Moralismus umformuliert.

Das Verständnis der Verweigerung des Klimawandels ist für mich schwieriger zu ergründen. Man könnte meinen, die meisten Menschen wüssten es besser, als durch offensichtliche Manipulationen überzeugt zu werden, und die meisten würden zwischen der Autorität der Wissenschaft und dem Jammern der politischen Aktivisten unterscheiden.

Für einen kurzen Zeitraum in unserer Geschichte hat uns ein Elite-Club dabei geholfen, diesen Unterschied zu erkennen. Sie hielten die Schlüssel zu Informationen. Sie stellten größtenteils sicher, dass das, was kommuniziert wurde, tatsächlich wahr war.

Jetzt sind wir von Walter Cronkite zu Glenn Beck gegangen. Von Arthur Sulzberger bis Matt Drudge. Vom Zuhören des Haustiers des Lehrers im Klassenzimmer bis hin zum Schleudern von Beleidigungen während der Pause. Was könnte mehr Spaß machen! Der Tyrann gewinnt. Spott ersetzt Fakten.

Ein Foto von Al GoreEine unbequeme WahrheitDas Sitzen im beliebtesten Nachrichtennetzwerk von D.C. Snowon Cable – Hardy-Har-Har – ist mehr als genug, um die langweiligen Details zu unterdrücken, die ein stärkerer Schneefall in gemäßigten Regionen voraussagt.

Einige sagen, die Lösung für die Herausforderung der Klimakommunikation bestehe darin, die große wirtschaftliche Herausforderung hervorzuheben, die vor uns liegt. Saubere Energie bedeutet grüne Arbeitsplätze, Wohlstandundeine sicherere Zukunft.

In diesem Ansatz steckt viel Weisheit. Sicherlich geben die Umweltschützer und die Medien (ich eingeschlossen) mehr Energie aus, als wir mit den Skeptikern streiten sollten, als eine Vision der wirtschaftlichen und ökologischen Wiederbelebung zu beschreiben.

Solches Gerede wird jedoch nur so weit gehen. Die traurige Tatsache ist, dass solange die fossilen Brennstoffindustrie in der Lage ist, jedem die Kosten ihres Klimaschutzes aufzuerlegen, sie so hart wie nie zuvor daran arbeiten, an ihren Märkten festzuhalten. Und wenn sie riechen, dass die Gefahr, einen Preis für ihre Umweltverschmutzung zu setzen, abnimmt, werden sie aggressiv dazu übergehen, konkurrierende Energieindustrien in ihren Krippen zu schnupfen.

“Saubere Energie” verwandelt sich dann in “saubere Kohle” und Offshore-Bohrungen. Und bald sind wir wieder da, wo wir angefangen haben: Die Subventionierung von Kohlenstoff, anstatt einen Preis darauf zu setzen.

Monatelang verstand ich nicht, warum die Leugner damit anfingen zu prahlen, dass sie den Streit über den Klimawandel “gewonnen” hatten. Gewonnen? Wie gewinnt man eine Debatte mit der Natur??

Aber zumindest für den Moment haben sie gewonnen. Der Klimawandel ist überall um uns herum; Dennoch ist es fast unmöglich zu sagen, was es getan hat. Flüchtlinge in Alaska? Vielleicht. Malaria in Florida? Könnte sein. Ein Hurrikan in New Orleans? Vielleicht. Ein Schneesturm in Washington? Hardy-har-har.

Die Krise ist wie eine Grundierung für einen Anstrich. Es ist da, aber größtenteils unsichtbar. Zu der Zeit hat die Fäule eingesetzt, "Ich habe es dir gesagt" klingt nur widerlich.

Bis dahin wird die Debatte fortgesetzt, um die Atmosphäre zu verbessern, Meeresmauern zu finanzieren und endlose Flüchtlingsströme aus schwer betroffenen Nationen fernzuhalten. Am schlimmsten ist, dass wir immer noch gelähmt sind, während eine Kaskade sich ständig ändernder Bedingungen uns aus dem Gleichgewicht hält. Unsere Gesellschaft könnte so instabil werden, wie wir die Natur geschaffen haben.

Wenn Sie der Klimawissenschaft glauben, fürchten Sie dies letztendlich. Wenn Sie in völliger Ablehnung sind, denken Sie, ich bin ein messianischer Dummkopf für die Vorhersage von Harmagedon. Wenn du in der Mitte sitzt und nichts davon denkst, verstehe ich dich nicht.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject