Media Mayhem: Unquote

0214_dykstra_main_0Ich wollte dies die “zehn dümmsten Umweltzitate aller Zeiten” nennen, aber das würde bedeuten, dass die zehn dümmsten Dinge aller Zeiten bereits gesagt wurden und ich wusste, wo ich sie alle finden konnte. Da mit Sicherheit keines dieser Dinge zutrifft, nennen wir es einfach eine All-Star-Liste unglücklicher, schlecht beratener Aussagen, die für immer im Internet leben werden.

Wenn es um unpolitische, taktlose, grobe, wissenschaftlich nicht zu vertretende Umwelterklärungen geht, haben die Anti-Umweltschützer zwar die Nase vorn, aber mit Sicherheit nicht das Monopol:

“Sagen wir einfach, die Leugner der globalen Erwärmung sind jetzt mit den Leugnern des Holocaust vergleichbar, obwohl einer die Vergangenheit und der andere die Gegenwart und Zukunft leugnet.”

Boston GlobeDie Kolumnistin Ellen Goodman hat diesen im Februar ausgespuckt. Spalte 9, 2007. Ich mag Goodmans Arbeit, die über eine 40-jährige Karriere für dieBoston Globeund in einer Menge anderer Zeitungen, die landesweit syndiziert wurden. Aber puh-lease. Ich kenne viele Klimaleugner, auch solche mit legitimen wissenschaftlichen Referenzen und ehrlichen Absichten. Ich glaube, sie liegen falsch, aber ich kenne niemanden, der es verdient, mit Entschuldigern für das schlimmste Übel in der Geschichte der Menschheit verglichen zu werden.

Die Hitler-Verbindung bringt viele Kilometer in beide Richtungen. In der neuen Fox News-Show von Glenn Beck am 5. Februar hat er einen Al Gore-Audioclip auf eine ungeheure Art und Weise gedreht, um den Nobelpreisträger als Josef Goebbels der globalen Erwärmung darzustellen, der den Geist von Schulkindern vergiftet:

“Nun, was kommt als nächstes? Wenn Mama & Papa beschließt, die Temperatur über 72 zu halten, sollte unsere Gore-Jugend Mutter melden & Papa?

Glenns Third Reich-Riff entspricht in jeder Hinsicht Rush Limbaughs “enviroNazi” -Linie oder Tom DeLays Vergleich der EPA mit der Gestapo.

Sie müssten in den Tresorraum zurückgreifen, um die Mutter aller Zitate über die Verweigerung des Klimawandels vor mehr als 18 Jahren zu finden:

Spradley, ein US – amerikanischer Delegierter einer Klimadelegation von 1990, versuchte, die Besorgnis einer bangladeschischen Delegation zu zerstreuen, dass ihre Nation unter Wasser sein würde (zitiert in derWashington Post, 30.12.1990):

"Dies ist keine Katastrophe, es ist nur eine Veränderung. Das Gebiet wird nicht verschwunden sein, es wird nur unter Wasser sein. Wo Sie jetzt Kühe haben, haben Sie Fisch."

Als Lee Iacoccawa allgemein dafür begrüßt wurde, Chrysler vor dem Bankrott zu retten, waren Äußerungen wie diese Teil seiner Strategie, den Clean Air Act von 1990 zu besiegen:“Wir müssen innehalten und uns fragen: Wie viel saubere Luft brauchen wir?”Schauen Sie, wo Chrysler jetzt ist. Saubere Luft könnte sich für ein Unternehmen als nützlich erweisen, das in selbst zugefügter roter Tinte versinkt.

Und hier sehen Sie, wie Sie nach und nach echte Fortschritte im Umweltbereich erzielen können:„Ich schlage vor, die Verwendung von vielen Quadratmetern Toilettenpapier in einer Sitzung einzuschränken – nur ein Quadrat pro Toilettenbesuch, außer natürlich bei unangenehmen Gelegenheiten, bei denen zwei bis drei erforderlich sein könnten."Das warSheryl Crow, 23.04.2007. Nach einem anfänglichen Aufruhr hat Sheryl gebloggt, dass sie einen Scherz gemacht hat. Ich glaube ihr, aber es ist immer noch eine dumme Sache zu sagen.

„Klarschnitte können im richtigen Licht ziemlich hübsch aussehen. Denken Sie für einen Moment an die Kahlschlagstelle als vorübergehende Wiese. “Das war Patrick Moore, 2000. Pat war im 20. Jahrhundert ein Kollege von mir bei Greenpeace. Er war einer der ersten Führer der Organisation, der sich abrupt als Vermittler für umstrittene Methoden der Fischzucht, verschiedener Hersteller giftiger Chemikalien, der Atomindustrie und in diesem Fall der Holzindustrie präsentierte. Seine Gegner im Forest Action Network von British Columbia haben zu seinen Ehren eine Website mit dem Titel “Patrick Moore ist ein fetter Lügner” eingerichtet. Technisch gesehen hat er Recht. Ökologisch gesehen eine klare Linieisteine vorübergehende Wiese, in dem Sinne, dass eine Schusswunde ein bequemer Ort ist, um Ihr Kleingeld aufzubewahren.

“Ein Baum ist ein Baum – wie viele müssen Sie sich noch ansehen?”Das war Ronald Reagan, 12. März 1966.

Dies ist tatsächlich eines der am häufigsten falsch zitierten Öko-Zitate. Es gibt keine Beweise dafür, dass Reagan jemals sagte: “Wenn Sie einen Baum gesehen haben, haben Sie alle gesehen.”.

"Ich denke, dass Gottes Wille getan werden muss, um Menschen und Unternehmen zu vereinen, damit diese Gasleitung gebaut wird. Beten Sie darum."Das war Alaska Gouverneur Sarah Palin, Juni 2008, Wasilla Versammlung Gottes.

Aktualisierung der Kampagne 2008: Seitdem Gouverneur Palin das Rennen um den Vizepräsidenten verloren hat, gibt es bisher keine Beweise dafür, dass Gott ihre Anrufe angenommen hat, und eine Pipeline wurde Wasilla nicht verliehen.

“Die Menschheit ist nicht verantwortlich für den Abbau der Ozonschicht.”Das war Rush Limbaugh in seinem BuchSeht, ich habe es euch gesagt.

Es war schwer, Rushs Repertoire auf eine falsche Aussage für diese Liste zurückzuführen, aber diese Aussage widerspricht der jahrzehntelangen wissenschaftlichen Überprüfung durch Fachkollegen. Während es einige legitime Debatten über die Ursache und den Schweregrad der globalen Erwärmung gibt, gibt es nichts über den Abbau der schützenden Ozonschicht der Erde durch künstliche Chemikalien wie Chlorfluorkohlenwasserstoffe.

Ich habe das Beste zum Schluss aufgehoben und es stammt von der Königin der ungeklärten Anführungszeichen. In der Fox News ShowHannity & ColmesAm 22. Juni 2001 hatte Coulter diesen Austausch mit seinem Gast Peter Fenn:

COULTER: Ich nehme die biblische Idee. Gott hat uns die Erde gegeben.

PETER FENN (Demokratischer Stratege): Oh, OK.

COULTER: Wir haben Herrschaft über die Pflanzen, die Tiere, die Bäume.

FENN: Das ist eine großartige Idee.

COULTER: Gott sagt, "Die Erde gehört dir. Nimm es. Vergewaltige es. Es ist deins."

FENN: Großartig. Wir sind Amerikaner, deshalb sollten wir so viel wie möglich von den Ressourcen der Erde verbrauchen…

COULTER: Ja! Ja.

FENN: … so schnell wir können.

COULTER: Im Gegensatz zu den Indianern.

Ihre Nominierungen für zusätzliche blöde Zitate sind willkommen. Kontaktieren Sie mich unter [email protected]

***

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject