“Rebranding” der globalen Erwärmung ist politische heiße Kartoffel

Erwärmung_1

Ein Artikel, der am Mittwoch auf Politico.com veröffentlicht wurde, wirft Umweltgruppen vor, a "Lockvogeltaktik" indem wir den Klimawandel umbenennen und darüber reden "andere Themen, wie Benzinpreise und Kinder verschlucken sich an Schadstoffen" um klimafreundliche Kandidaten zu wählen.

Politico sprach sich dafür aus, indem er auf einen großen Fernsehwerbekauf des Sierra Club und des Natural Resources Defense Council hinwies, in dem Kinder mit Asthmainhalatoren mit Atembeschwerden auftraten. Und in der Tat ist das eine Strategie von ihrer Seite: "Wir werden viel über die gesundheitlichen Auswirkungen schmutziger Luft sprechen,"Heather Taylor, Direktorin des NRDC Action Fund, sagte gegenüber Politico.

Der Artikel brachte den konservativen Radiomoderator Rush Limbaugh auf Trab und störte seine Sendung am Mittwoch, wo er schimpfte "Politico hat hier bewusst oder unwissentlich bekannt gegeben, dass die globale Erwärmung nichts anderes als rein politisch ist, und die Demokraten denken, sie verlieren sie nicht wegen der Wissenschaft (was eine Lüge ist). Sie verlieren es, weil die Politik irgendwie nicht mehr auf Sie zaubert."

Joe Romm, Herausgeber der Website “Climate Progress”, stellte die Behauptungen von Politico in Frage und schrieb, dass es vor drei Jahren tatsächlich zu einem erfolglosen Rebranding gekommen sei. "Es hat eine Gegenreaktion gegen dieses Rebranding gegeben, weil viele in der Progressive Community und der Umweltgemeinschaft erkannten, dass das Rebranding gescheitert ist und dass es nicht funktioniert, sich nur auf Themen wie die Gaspreise zu konzentrieren."

Romm sprach mit dem Klimaaktivisten Bill McKibben, dessen Bemühungen dazu beitrugen, die Genehmigung der Keystone XL-Teersandpipeline einzustellen. "Über das Klima zu sprechen, war genau das, was die meisten Leute, die sich gegen die Keystone-Pipeline aussprachen, aufmachten," Sagte McKibben. "Die Menschen spüren in ihren Knochen, dass sich das Klima langsam ändert – dieses Problem wandelt sich schnell von der Theorie zur Realität."

Politico wurde ebenfalls zu einer neuen Umfrage der American Lung Association eingeladen, die zeigt, dass die Befragten dies für richtig halten "wichtiger ist, dass wir strenge Sicherheitsvorkehrungen treffen, die unsere Luftqualität und die öffentliche Gesundheit schützen" als zu "Straffung unnötiger Umweltvorschriften." Die aktuelle Umfrage, die nur wenige Stunden nach der Geschichte von Politico veröffentlicht wurde, zeigte jedoch eine starke Unterstützung für die Regulierung von Treibhausgasen wie Kohlenstoff. Zu seinen Erkenntnissen, "72% der Wähler befürworten neue Standards für die Kohlenstoffbelastung durch Kraftwerke" und "60% der Wähler befürworten strengere Benzinstandards und Grenzwerte für die Auspuffemissionen von Autos und SUVs."

Politico behauptete auch, dass Unterstützung für den Klimaschutz ist "dramatisch niedriger" Heute noch als 2007, aber Climate Progress’s Romm bestreitet dies ebenfalls und schreibt dies "Über ein Dutzend Umfragen in den letzten drei Jahren haben gezeigt, dass die öffentliche Unterstützung für Klimaschutzmaßnahmen nie nachgelassen hat."

Zwar zeigen weitere Studien die Gefahren der Luftverschmutzung auf. AsFox News berichtete am 22. März, dass eine neue Studie die vorgeburtliche Belastung durch Luftverschmutzung mit einer Zunahme von Angstzuständen, Depressionen und anderen Verhaltensproblemen bei Kindern in Verbindung bringt. Eine andere Studie veröffentlichte diese Woche, in der Erdgas-Fracking mit Luftverschmutzung und akuten Gesundheitsproblemen für Menschen in der Nähe der Brunnen in Verbindung gebracht wurde.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject