Weltbank-Bericht warnt vor “verheerenden” Auswirkungen des Klimawandels

Weltbank-Klimawandel

Aktuelle Modelle des Klimawandels sagen voraus, dass die Welttemperatur bis zum Ende des Jahrhunderts um 4 Grad Celsius ansteigen könnte, was zu extremen Hitzewellen, einem verheerenden Anstieg des Meeresspiegels, massiven Ernteausfällen und einem schrecklichen Verlust an biologischer Vielfalt führen würde ausgestellt am 16. November von der Weltbank.

"Eine 4 ° C wärmere Welt kann und muss vermieden werden – wir müssen die Erwärmung unter 2 ° C halten," Der Präsident der Weltbankgruppe, Jim Yong Kim, sagte, als die Organisation ihren neuen Bericht veröffentlichte, "Reduzieren Sie die Hitze: Warum eine 4 ° C wärmere Welt vermieden werden muss." Kim, ein Arzt und Anthropologe und ehemaliger Präsident des Dartmouth College, war der erste Wissenschaftler, der die Weltbank leitete, nachdem er im Juli sein Amt angetreten hatte. "Mangelnde Maßnahmen gegen den Klimawandel können dazu führen, dass die Welt, in der unsere Kinder leben, eine völlig andere Welt erbt als heute. Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen für die Entwicklung, und wir müssen die moralische Verantwortung übernehmen, um im Namen künftiger Generationen, insbesondere der ärmsten, tätig zu werden."

Die Studie, die vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung und Klimaanalytik für die Weltbank entwickelt wurde, prognostiziert, dass die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels in einigen der ärmsten Regionen des Planeten zu spüren sind, in denen es an wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Anpassungsmöglichkeiten mangelt zu einer wärmenden Welt. "Wir werden die Armut niemals beenden, wenn wir den Klimawandel nicht bekämpfen. Es ist eine der größten Herausforderungen für die soziale Gerechtigkeit von heute," Kim sagte in einem Anruf am Freitag.

Zu den im Bericht erwarteten Auswirkungen gehören:

  • Die durchschnittlichen monatlichen Sommertemperaturen im Mittelmeerraum, in Nordafrika, im Nahen Osten und in Teilen der Vereinigten Staaten könnten um 6 Grad oder mehr steigen.
  • Der Meeresspiegel könnte bis zu drei Fuß oder mehr ansteigen und Küstenstädte in Mexiko, Indien, Bangladesch, Mosambik, Madagaskar, den Philippinen und Vietnam sowie kleine Inselnationen betreffen, die unbewohnbar werden könnten.
  • Die Versauerung der Ozeane könnte dazu führen, dass Korallenriffe nicht mehr wachsen oder sich auflösen und die Artenvielfalt sowie das Einkommen und die Nahrungsquellen für den Menschen gefährden.
  • Dürre kann 44 Prozent der weltweiten Anbauflächen treffen und die Ernährungssicherheit der Welt gefährden.
  • Wasserquellen für den Menschen könnten in Nord- und Ostafrika, im Nahen Osten und in Südasien knapp werden.

Der Bericht stellt fest, dass die Regierungen der Welt durch anhaltende Maßnahmen einen Temperaturanstieg auf oder unter 2 Grad Celsius begrenzen könnten, ein Ziel, das bereits von einem Großteil der internationalen Gemeinschaft befürwortet wurde. Noch wichtiger ist, dass die Weltbank den Standpunkt vertritt, dass Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels nicht nur Leben retten, sondern auch wirtschaftliche Wachstumschancen schaffen könnten. In dem Bericht genannte vorteilhafte Initiativen umfassen die Steigerung der Energieeffizienz, insbesondere in Gebäuden; Steigerung der Produktion erneuerbarer Energien; Umverteilung der Subventionen in Höhe von 1 Billion US-Dollar, die derzeit für fossile Brennstoffe und andere Industriezweige verwendet werden; Ausbau öffentlicher und privater Investitionen in grüne Infrastrukturen und öffentliche Verkehrsmittel; und Unterstützung von Emissionspreis- und Emissionshandelssystemen.

Kim schrieb im Vorwort zu dem Bericht, er hoffe es "Erschütterungen" die Welt in dringende Maßnahmen gegen den Klimawandel.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject