Wie man das neue Wetter normal überlebt

Gewitter

Unabhängig vom Sturm oder der Katastrophe können Sie drei Maßnahmen ergreifen, um sich und Ihre Familie in schwierigen Zeiten zu schützen.

In erster Linie wissen, was los ist. Informiert zu sein ist entscheidend, um die nächsten Schritte in einer Überlebenssituation zu planen. Wenn Sie stets über Nachrichten und Wetterwarnungen informiert sind, Notfallwarnanwendungen auf Ihr Handheld-Gerät herunterladen oder sich über Ihren lokalen Diensteanbieter für Textwarnungen anmelden, erhalten Sie möglicherweise das Wissen und die Zeit, die Sie benötigen, um sich abzusichern.

Sobald Sie die Situation kennen, benötigen Sie einen grundlegenden Sicherheitsplan. Dies sollte von allen Mitgliedern Ihres Haushalts beschlossen und vereinbart werden – und es sollte praktiziert werden. Ja, das bedeutet Übungen, vorzugsweise zu jeder Jahreszeit oder viermal im Jahr.

Wenn Sie ein Familientreffen abhalten – vielleicht während des Abendessens -, um zu besprechen, wie Notfälle am besten vorbereitet und behandelt werden können, wird der Tisch für die möglichen Probleme gedeckt. Es öffnet auch den Plan für neue Ideen und gibt jedem ein Mitspracherecht. Denken Sie an Stromausfälle, Überschwemmungen, Brände, extreme Kälte, extreme Hitze und starke Winde. Dann Verantwortlichkeiten zuweisen (immer der spaßige Teil).

Wer ist für das Schaufeln zuständig? Den Strom ausschalten? Sich um die Haustiere kümmern? Auf ältere Familienmitglieder aufpassen? Möbel bewegen? Durch diese Aufgaben wird sichergestellt, dass der Plan im Notfall schnell ausgeführt wird.

Es ist auch ratsam, sich für Familientreffpunkte zu entscheiden, falls Sie getrennt werden. Ein Standort sollte in der Nähe und ein anderer in einer zugänglichen, aber weit entfernten Nachbarschaft liegen. Dies ist beispielsweise für den Fall wichtig, dass ein Brand ausbricht und Ihr lokaler Treffpunkt gefährdet ist.

Nehmen Sie sich die Zeit, um sicherzustellen, dass jedes Familienmitglied Notfallkontakte in sein Mobiltelefon einprogrammiert und als “Notfall” gekennzeichnet hat. Rettungskräfte sind darauf geschult, nach “ICE” -Labels zu suchen.

Im Rahmen Ihres Plans sollten Evakuierungsrouten besprochen werden. Für verschiedene Veranstaltungen sollten mehrere Routen festgelegt werden. Wenn es eine Flut gibt, möchten Sie zu höherem Boden gelangen. Wenn es einen Tornado gibt, möchten Sie wissen, wie Sie in ein Tierheim oder in einen sicheren Keller gelangen.

Sobald Ihr Plan vorliegt, bereiten Sie ein Notfall-Set vor.

Ein grundlegendes Notfallkit sollte enthalten:

  • Eine Gallone Wasser für jede Person in Ihrem Haushalt pro Tag. Versuchen Sie, einen Mindestvorrat von drei Tagen bereitzuhalten. Eine zweiwöchige Lieferung ist ideal, wenn Sie für einen längeren Zeitraum in der Falle sind.
  • Langlebige Lebensmittel, wie z. B. Fertignahrung, Konserven oder Trockenfutter. Halten Sie außerdem mindestens drei Tage oder, wenn möglich, zwei Wochen Vorrat bereit.
  • Eine Taschenlampe und zusätzliche Batterien
  • Handkurbelradio oder batteriebetriebenes Radio
  • Ein Erste-Hilfe-Kasten und eventuell benötigte verschreibungspflichtige Medikamente. (Halten Sie eine Woche zur Hand und notieren Sie das Ablaufdatum.)
  • Leatherman-ÜberlebenswerkzeugEin Schweizer Taschenmesser oder ein Überlebenswerkzeug wie ein Ledermann (rechts abgebildet)
  • Eine Pfeife, damit Sie um Hilfe bitten können
  • Wasserdichte Streichhölzer oder ein Feuerzeug
  • Hygieneartikel wie Toilettenpapier, Seife usw. (Zwei Wochen lang ausreichend.)
  • Wichtige Dokumente wie Kopien von Geburtsurkunden und Versicherungspolicen
  • Ein Prepaid-Handy und Ladegerät
  • Zusätzliches Geld
  • Eine Decke
  • Eine Karte Ihrer Region

Alle diese Schritte – der Plan, die Notfallausrüstung und das Bleiben auf dem Laufenden – geben Ihnen die Gewissheit, zu wissen, was zu tun ist und wie es zu tun ist, wenn das Schlimmste passiert. Ruhig und konzentriert zu bleiben, ist vor allem der Schlüssel zum Überleben bei extremen Wetterereignissen und Naturkatastrophen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject