Zu dieser Jahreszeit wickeln die Schweizer ihren berühmten Gletscher in Decken – und hoffen

Blätter, die einen Teil des Rhône-Gletschers bedecken

Die Schweizer hatten schon immer ein gemütliches Verhältnis zu ihren Bergen.

Aber es gibt keine Jahreszeit, die diese besondere Verbindung so deutlich zu machen scheint wie der Beginn des Sommers. Das ist der Moment, in dem Naturschützer den mühsamen Aufstieg zu den hohen, massiven weißen Decken schaffen.

Das große Schema? Um kritische Abschnitte des Rhône-Gletschers – sechs Quadratkilometer Eis, das als ältester und wesentlichster Gletscher des Landes gilt – in seinen Schäfchenfalten zu bedecken. Und obwohl es eine zärtliche Geste sein mag, als würde eine Mutter ein Kind für die Nacht unterbringen, geht es nicht darum, den Gletscher warm zu halten. Das Gegenteil ist der Fall.

Die Decken sollen das Sonnenlicht ablenken und den massiven Gletscher wie eine Gefriertüte einwickeln, um ihn vor den Verwüstungen der Sommersonne zu bewahren.

Und heutzutage brauchen die Gletscher der Welt jede Hilfe, die sie bekommen können. Der Planet wird jedes Jahr wärmer und die Gletscher schmelzen mit beispielloser Geschwindigkeit.

In der Schweiz hat der Klimawandel die typische Sommerschmelze des Rhonegletschers, die die berühmte Rhone Europas speist, von einem Rinnsal zu einem Wildbach gemacht.

In den letzten 150 Jahren hat sich dies zu einem Rückzug auf über 400 Metern summiert.

Rhonegletscher und See, wo die Rhone beginnt

Cue die Ladung der Decke Brigade.

"In den letzten acht Jahren mussten sie die Eishöhle mit diesen Decken bedecken, um die Eisschmelze zu reduzieren," David Volken, Glaziologe beim Schweizer Umweltministerium, sagt gegenüber AFP.

Laut Volken haben die UV-beständigen Decken die Eisschmelze um bis zu 70 Prozent reduziert, indem sie rund 6 Hektar der Gletscher bedeckten.

Aber es hat den Hang, auf dem wir sind, nur wenig weniger rutschig gemacht. Und wenn die Menschen – die Hauptverursacher des Klimawandels – keine grundlegenden Änderungen vornehmen, um das Gesamtbild zu verbessern, wird es nicht genug Decken auf der Welt geben, um die katastrophalen Folgen des Anstiegs des Meeresspiegels abzuwehren.

Und diese verträumten weißen Decken, die die Rhone bedecken?

"Es wird die Dinge für ein oder zwei Jahre verlangsamen," Jean-Pierre Guignard, der den Gletscher vor Jahrzehnten besuchte, als er noch viel größer war, erzählt Metro UK. "Aber eines Tages müssen sie die Decken wegnehmen, weil das Eis darunter weg sein wird."

Vorerst gute Nacht, süße Gletscher. Schlaf gut. Und lass den Klimawandel nicht beißen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject