Die erste «Weltraumnation» der Welt, Asgardia, ist offiziell in die Umlaufbahn gestartet

Raumstation

Die Welt hat eine neue Nation. Eine neue Nation, ja, aber keine, die sich irgendwo auf dieser Welt befindet.

Es heißt das Space Kingdom of Asgardia, das erste "Weltraumnation," und trotz seines Sci-Fi-klingenden Namens ist es ziemlich real. Gegenwärtig gibt es in Asgardien rund 114.000 Bürger (die derzeit in 204 erdgebundenen Nationen leben), und sie planen, 2018 gemeinsam einen Antrag auf Mitgliedschaft bei den Vereinten Nationen als bonafide-Nationalstaat zu stellen.

Sie fragen sich vielleicht:woIst das eine Nation? Nun, es ist im Weltraum. Zumindest ist das die langfristige Perspektive. Es gibt derzeit keinen wirklichen Lebensraum für Asgardias Bürger, in dem sie leben könnten, aber die Nation hat gerade einen ersten Schritt in diese Richtung getan, indem sie ihren ersten Satelliten, Asgardia-1, gestartet hat, berichtet CNN.

Der Satellit ist mehr eine symbolische Geste als alles andere. es ist nur über die Größe von einem Laib Brot und wird in der Umlaufbahn für fünf bis 18 Monate bleiben, bevor sie in der Erdatmosphäre absteigend und verglühen. Aber es enthält 0,5 TB an Daten von 18.000 Bürgern der Weltraumnation — darunter Familienfotos, digitale Darstellungen der Flagge der Weltraumnation, ein Wappen und sogar eine Verfassung -, die ein Versprechen erfüllen, das Asgardias Gründer, der russische Wissenschaftler Dr. Igor Ashurbeyli, um die Idee auf den Weg zu bringen.

Dass das Projekt Zeit für einen NASA-Start gewinnen und überhaupt ins All schaffen konnte, zeigt, dass Asgardia ein ernstes Geschäft ist.

"Ich habe versprochen, dass es einen Start geben wird," sagte Ashurbeyli. "Wir haben die NASA als zuverlässigen Partner ausgewählt … weil wir die Verpflichtungen erfüllen müssen, die ich vor 13 Monaten eingegangen bin."

Ein Zufluchtsort im Himmel

Asgardia, benannt nach der Stadt am Himmel aus der nordischen Mythologie, in der die Götter lebten, wurde ursprünglich im Jahr 2016 gegründet "friedliche Gesellschaft" dass Angebote eines leichterer Zugang zu Weltraumtechnologien und dient als Verteidigungslinie der Erde aus dem Weltraum Bedrohungen wie Asteroiden und von Menschen verursachten Trümmer im Weltraum zu schützen. Es ist auch als Zufluchtsort für diejenigen gedacht, die hoffen, die vielen Konflikte der Erde zu überwinden.

"Ich möchte wirklich sehen können, ob die Menschen mehr Gelegenheit haben, ihre Meinung zu äußern," sagte Rayven Sin, ein in Hongkong lebender Künstler, der sich im November 2016 als asgardischer Staatsbürger anmeldete. "In der Gesellschaft, in der wir jetzt leben — alles scheint entweder Kapitalismus oder Kommunismus zu sein — gibt es viele Konflikte. Als menschliches Wesen würde ich hoffen (zu sehen), ob wir andere Arten des Lebens haben könnten. Für ein besseres Leben und mehr Möglichkeiten."

Sie können auch ein Asgardianer werden. Sie müssen 18 Jahre alt sein, eine E-Mail-Adresse haben und der Annahme der endgültigen Verfassung zustimmen. Anwendungen werden durch die nation’swebsite verarbeitet, und Sie werden auf Geschlecht, Nationalität, Rasse, Religion oder finanzielle Leistungsfähigkeit nicht eingeschränkt basieren. Sogar Ex-Sträflinge werden aufgefordert, sich zu bewerben, vorausgesetzt, sie sind zum Zeitpunkt der Bewerbung kostenlos.

Ashurbeyli Pläne für Asgardia eine demokratische Regierung zu bilden, sowie eine Staatsanwaltschaft, die nationale Rechnungsprüfungsamt und andere staatliche Stellen. Das Verwaltungszentrum wird in Wien sein — zumindest bis Asgardia offiziell den Himmel erblicken kann.

Natürlich ist es das ultimative Ziel, ein echtes Zuhause im Weltraum zu schaffen. Schließlich hofft das Asgardia Team bewohnbare Plattformen in erdnahen Umlaufbahnen zu schaffen, in einer ähnlichen Höhe auf die Internationale Raumstation. Hier auf der Erde wird es Asgardien-Botschaften für diejenigen geben, die geerdet bleiben wollen.

"Wenn ich Probleme auf der Erde habe, werde ich meine Botschaft aus Asgardien haben," sagte Ashurbeyli. "(Es ist, als ob) Sie ein Tourist sind, können Sie zu Ihrer Botschaft gehen und sie werden versuchen, Ihnen zu helfen."

Es ist eine großartige utopische Vision, aber auch ein faszinierendes Experiment. Ashurbeyli hat die Ressourcen, um das Projekt zunächst zu unterstützen, Asgardia beansprucht bereits viele Bürger und dank Asgardia-1 sind sie jetzt auch physisch im Weltraum präsent.

Vielleicht ist es an der Zeit, die erste Weltraumnation der Welt ernst zu nehmen.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject