Warum die NASA mit dem Feuer im Weltraum spielt

Cygnus-Frachtkapsel von Orbital ATK in der Nähe des ISS-Roboterarms.

Es sollte offensichtlich sein, dass Feuer an Bord eines Raumfahrzeugs äußerst gefährlich ist. Zum einen ist es eine hermetisch abgeschlossene Umgebung, die sich schnell mit schädlichem Rauch füllen kann. Wenn jemand verletzt ist oder die Lebenserhaltungssysteme des Raumschiffs beschädigt sind, wird es schwierig sein, Hilfe zu bekommen. (Hast du gesehen "Apollo 13"?) Und bedenken Sie, dass sich Feuer in Mikrogravitation nicht wie Feuer auf der Erde verhält.

Aus all diesen Gründen sind Raumfahrzeuge so konzipiert, dass sie die Brandgefahr minimieren, und Experimente mit Bränden in der Umlaufbahn sind begrenzt. Die NASA hat nur mit kleinen Bränden experimentiert und nichts größer als 4 Zoll in Länge und Breite verbrannt. Der Nachteil dieser Vorsichtsmaßnahmen ist jedoch, dass die Raumfahrtbehörde nur wenig Erfahrung mit Feuer in der Schwerelosigkeit hat. Dies schränkt die Entwicklung und Prüfung von Sicherheitssystemen ein, die für den Brandschutz verwendet werden.

Um dieser Situation abzuhelfen, wird die NASA ein Feuer in einer Frachtkapsel entzünden, die an der Internationalen Raumstation (ISS) andocken wird. Keine Sorge, es wird ein kontrolliertes Experiment sein und die Astronauten, die zwischen 200 und 250 Meilen über unseren Köpfen leben, werden in Sicherheit sein.

Die NASA mag es, tolle Abzeichen für Missionen und Experimente zu machen.

Die NASA ist immer gut mit Namen und Akronymen umgegangen und hat dieses Raumschiff-Feuerexperiment oder Saffire genannt. Nächste Woche wird ein von Orbital ATK hergestelltes Frachtraumschiff in die Umlaufbahn gebracht, um sich mit der ISS zu treffen. Die Cygnus-Kapsel, die voller wissenschaftlicher Experimente und essentieller Vorräte wie Nahrung und Wasser steckt, lässt ihre Nutzlast fallen und wird dann mit Müll gefüllt. (Nicht alles kann recycelt oder im Weltraum wiederverwendet werden, und der Platz geht schnell zur Neige.) Eines der an Bord befindlichen Experimente ist Saffire-I, das in einer speziellen Box mit Geräten und Sensoren untergebracht ist, auf die über Fernzugriff zugegriffen werden kann.

Sobald sich das Cygnus-Raumschiff von der ISS gelöst hat und sich in einer niedrigeren Umlaufbahn befindet, wird die NASA das Experiment vom Boden aus starten und ein Feuer auf einem dünnen Stück Material entzünden, das 3,2 Fuß lang und 1,3 Fuß breit ist. Es wird voraussichtlich 15 bis 20 Minuten brennen, obwohl es bis zu zweieinhalb Stunden dauern kann, sagte Gary Ruff, Luft- und Raumfahrtingenieur am Glenn Research Center der NASA, auf einer Pressekonferenz. Während des Brennvorgangs bleiben die Sensoren erhalten Nachverfolgung von Sauerstoff- und Kohlendioxidwerten, Temperatur und Druck sowie von Kameras wird aufgezeichnet, was passiert.

Eine andere Ansicht des Cygnus-Raumschiffs, das sich der ISS nähert.

Dieses erste Ziel des Experiments besteht darin, „die Flammenausbreitung und das Wachstum in geringer Schwerkraft zu untersuchen, um festzustellen, ob es eine begrenzte Flammengröße gibt, und die Größe und Wachstumsrate von Flammen über große Oberflächen zu quantifizieren“, so die Seite der NASA im Experiment.

Durch dieses Experiment und zukünftige Saffire-Tests gesammelte Daten könnten nützliche Anwendungen haben, beispielsweise die Auswahl der sichersten Materialien für zukünftige Handwerke. Es könnte auch einige Anwendungen hier auf der Erde haben, einschließlich Brandschutz- und Präventionsmaßnahmen in Minen, Flugzeugen und U-Booten.

Aber im Namen der Wissenschaft wird Cygnus keinem feurigen Tod entkommen. Das Raumschiff wird beim Wiedereintritt über dem Pazifik niederbrennen.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject