Wo ist John F. Kennedys Gehirn geblieben? RFK hat es gestohlen, schlägt neues Buch vor

JFK Gehirn

Als John F. Kennedy auf dem Arlington National Cemetery beigesetzt wurde, fehlte etwas, nämlich sein Gehirn.

Während der Autopsie im Bethesda Naval Hospital wurde das Gehirn von JFK in einem Edelstahlbehälter mit Schraubverschluss untergebracht.

«Eine Zeit lang wurde der Stahlbehälter in einem Aktenschrank im Büro des Secret Service aufbewahrt», schreibt James Swanson, Autor des kommenden Buches «End of Days: Die Ermordung von John F. Kennedy».

Das Gehirn wurde schließlich in einem Schließfach mit anderen medizinischen Beweisen aufbewahrt und in das Nationalarchiv gebracht, wo es «in einem sicheren Raum aufbewahrt wurde, der für die Verwendung von Evelyn Lincoln, der ehemaligen Sekretärin von JFK, vorgesehen war, während sie seine Präsidentschaftspapiere organisierte.»

Aber im Oktober 1966 wurde entdeckt, dass das Gehirn, die Gewebedias und andere Autopsiematerialien fehlten, berichtet die New York Post.

Damals wurde eine Sonde gestartet, doch die Untersuchung konnte das Schicksal des fehlenden Gehirns nicht aufdecken. Bis heute bleibt das Gehirn unberücksichtigt.

Die erste Untersuchung ergab jedoch „zwingende Beweise dafür, dass der frühere Generalstaatsanwalt Robert Kennedy, unterstützt von seiner Assistentin Angie Novello, das Schließfach gestohlen hatte“, sagt Swanson.

Und während die Prämisse, dass der Generalstaatsanwalt das Gehirn seines Bruders klaut, wie der weit hergeholte Journalismus eines phantasievollen Sensationssüchtigen klingt, hat Swanson legitime Gründe. Er ist ein Anwalt, der über Geschichte, Verfassung, Populärkultur und andere Themen für Veröffentlichungen wie das Wall Street Journal, Smithsonian und die Los Angeles Times geschrieben hat. Er ist auch der Autor des New York Times-Bestsellers „Manhunt: Die 12-Tage-Jagd nach Lincolns Mörder“.

So stimmt Swanson mit den Verschwörungstheoretikern überein, die sagen, dass das Gehirn gestohlen wurde, um entscheidende Beweise für das Attentat zu verbergen?

„Mein Fazit ist, dass Robert Kennedy das Gehirn seines Bruders mitgenommen hat — nicht, um Beweise für eine Verschwörung zu verbergen, sondern um Beweise für das wahre Ausmaß von Präsident Kennedys Krankheiten zu verbergen, oder um Beweise für die Anzahl der Medikamente zu verbergen, die Präsident Kennedy einnahm. » er sagte.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject