12 erstaunliche Fakten über Quallen

Qualle

Sie sind klebrig, sie stechen und sie sind wahrscheinlich nicht das erste, was einem in den Sinn kommt, wenn man an Meeresfrüchte denkt, aber Quallen sind überraschend faszinierende Kreaturen. Sie können Aquarienmassen wie kaum ein anderes Lebewesen in ihren Bann ziehen und gehören zu den ältesten Tieren der Erde, die noch heute leben. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um diese lustigen Fakten über Quallen zu erfahren. Sie könnten überrascht sein, was Sie über diese seltsam charismatischen gallertartigen Kreaturen nicht wissen.

Sie sind Hunderten von Millionen Jahren älter als die Dinosaurier.

Quallen haben keine Knochen, daher sind Fossilien schwer zu bekommen. Dennoch haben Wissenschaftler Beweise dafür, dass diese Kreaturen seit mindestens 500 Millionen Jahren in den Weltmeeren auf und ab treiben. Tatsächlich ist es wahrscheinlich, dass die Abstammungslinie der Quallen noch weiter zurückreicht, möglicherweise 700 Millionen Jahre. Das ist ungefähr das Dreifache des Alters der ersten Dinosaurier.

Ihnen gefällt, wie wir den pH-Wert der Ozeane verändern

Im Gegensatz zu den meisten Meerestieren gedeihen Quallen in unseren Ozeanen – Ökosysteme, die durch Hitzewellen im Meer, Versauerung der Ozeane, Überfischung und verschiedene andere menschliche Einflüsse gestört werden, wie ein neuer Bericht des zwischenstaatlichen Gremiums der Vereinigten Staaten zum Klimawandel über unsere Ozeane enthüllt.

Durch menschliche Aktivitäten fühlen sie sich noch mehr zu Hause. Während Korallen, Austern und alle Meeresorganismen, die Muscheln bilden, als die größten Verlierer der zunehmend sauren Ozeane gelten, sind Quallen nicht so anfällig. Das bedeutet nicht, dass sie immun sind, wie Big Think betont, aber es geht ihnen sicherlich besser.

Sie sind eigentlich keine Fische; Sie sind gallertartiges Zooplankton.

Quallen schwimmen mit Fisch

Ein Blick auf eine Qualle und das mag ziemlich offensichtlich erscheinen, aber sie sind eigentlich keine Fische. Sie sind Wirbellose aus dem Stamm Cnidaria und sind so vielfältig wie eine taxonomische Gruppe, dass viele Wissenschaftler sie einfach als bezeichnet haben "gallertartiges Zooplankton."

Sie bestehen zu 98 Prozent aus Wasser, ohne Gehirn oder Herz.

Quallen scheinen sich in ihre Umgebung einzufügen, passen sich sanft den Meeresströmungen an und das aus gutem Grund: Ihr Körper besteht zu 98 Prozent aus Wasser, sagt How Stuff Works. Wenn sie sich an Land waschen, können sie nach nur wenigen Stunden verschwinden, da ihre Körper in der Luft verdunsten. Sie haben ein rudimentäres Nervensystem, ein lockeres Nervennetz in der Epidermis, das als a bezeichnet wird "Nervennetz," aber kein Gehirn. Sie haben auch kein Herz; Ihre gallertartigen Körper sind so dünn, dass sie nur durch Diffusion mit Sauerstoff angereichert werden können.

Aber manche haben Augen …

Kastenquallen mit Augen

Trotz ihres simplen Körperdesigns können manche Quallen sehen. Tatsächlich kann ihre Sichtweise für einige Arten überraschend komplex sein. Zum Beispiel hat die Box Qualle 24 "Augen," zwei davon sind tatsächlich in der Lage, in Farbe zu sehen. Es wird auch angenommen, dass die komplizierten visuellen Sensoren dieses Tieres es zu einer der wenigen Kreaturen auf der Welt machen, die eine vollständige 360-Grad-Sicht auf seine Umgebung haben.

Einige mögen unsterblich sein.

Mindestens eine einzige Quallenart, Turritopsis nutricula, stirbt möglicherweise nie. Wenn diese Art bedroht ist, ist sie in der Lage zu erleiden "zelluläre Transdifferenzierung," ein Prozess, bei dem die Zellen des Organismus im Wesentlichen wieder neu werden. Mit anderen Worten, diese Qualle hat einen eingebauten Jungbrunnen. Es ist theoretisch unsterblich!

Sie kacken, wo sie essen.

Es klingt vielleicht nicht sehr appetitlich, aber Quallen benötigen keine separaten Öffnungen zum Essen und Kacken. Sie haben eine Öffnung, die die Aufgabe sowohl des Mundes als auch des Anus erfüllt, wie es in How Stuff Works heißt. Yuck! Aber das ist auch minimalistisch schön.

Eine Gruppe von Quallen heißt …

Gruppe von Quallen

Eine Gruppe von Delfinen nennt man eine Schote, eine Gruppe von Fischen eine Schule und eine Gruppe von Krähen einen Mord. Aber was ist eine Gruppe von Quallen genannt? Viele bezeichnen Gruppen von Quallen als Blüten oder Schwärme, aber sie können auch a genannt werden "klatschen."

Sie gehören zu den tödlichsten Kreaturen der Erde.

Alle Quallen haben Nematozysten oder stechende Strukturen, aber die Stärke ihrer Stiche kann je nach Art stark variieren. Die giftigsten Quallen der Welt sind wahrscheinlich die Kastenquallen, die in der Lage sind, einen erwachsenen Menschen mit einem einzigen Stich in nur wenigen Minuten zu töten. Jede Box Qualle trägt angeblich genug Gift, um mehr als 60 Menschen zu töten. Erschwerend kommt hinzu, dass ihre Stiche unerträglich schmerzhaft sind – es heißt, der Schmerz könnte dich töten, bevor das Gift es tut. Auf der positiven Seite hat dieses Wissen australischen Forschern geholfen, ein potenzielles Gegenmittel gegen Quallenstiche zu entwickeln.

Sie sind sehr unterschiedlich groß.

Löwenmähnenquallen

Einige Quallen sind so winzig, dass sie praktisch unsichtbar in den Meeresströmungen schwimmen, und die kleinsten sind jene der Gattungen Staurocladia und Eleutheria, die Glockenscheiben mit einem Durchmesser von nur 0,5 Millimetern bis zu einigen Millimetern aufweisen. Im Gegensatz dazu sind die größten Quallen der Welt wahre Monster. Die Mähnenqualle des Löwen, Cyanea capillata, ist möglicherweise die längste der Welt und hat Tentakeln, die sich bis zu 120 Fuß ausdehnen können! Aber die vielleicht größte Qualle der Welt nach Gewicht und Durchmesser ist die Qualle der TitanicNomura, Nemopilema nomurai, die einen menschlichen Taucher in den Schatten stellen kann. Diese Tiere können einen Durchmesser von sechseinhalb Fuß haben und bis zu 440 Pfund wiegen.

Einige sind essbar.

Sie finden sie nicht in vielen Restaurantmenüs, aber Quallen sind essbar und werden an einigen Orten, wie in Japan und Korea, als Delikatesse verzehrt. In Japan wurden Quallen zu Süßigkeiten verarbeitet. Ein süßes und salziges Karamell aus Zucker, Stärkesirup und Quallenpulver wurde von Schülern hergestellt, um die Quallen zu nutzen, die das Wasser dort oft plagen.

Sie waren im Weltraum.

Obwohl sie ziemlich fremd aussehen, stammen Quallen tatsächlich vom Planeten Erde. Trotzdem waren sie im Weltraum. Die NASA hat bereits in den frühen 90er Jahren damit begonnen, Quallen an Bord des Columbia-Space-Shuttles ins All zu schicken, um zu testen, wie sie sich in einer Umgebung ohne Schwerkraft verstehen könnten. Warum? Interessanterweise verlassen sich sowohl Menschen als auch Quallen auf spezielle schwerkraftempfindliche Kalziumkristalle, um sich zu orientieren. (Diese Kristalle befinden sich beim Menschen im Inneren des Innenohrs und am unteren Rand der pilzartigen Geleekörper.) Wenn Sie also untersuchen, wie Quallen im Weltraum zurechtkommen, können Sie Hinweise darauf erhalten, wie es dem Menschen möglicherweise auch ergeht.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject