2 Höhlen mit gefährdeten Fledermäusen in Kanada entdeckt

Kleine braune Fledermäuse sind in Kanada vom Aussterben bedroht. Das Auffinden von Höhlen mit Fledermäusen im Winterschlaf ist ein aufregender Fund.

In zwei Höhlen in den Ausläufern von Alberta haben Forscher insgesamt 103 Winterschlaf-Fledermäuse gefunden. Insbesondere handelt es sich um kleine braune Fledermäuse und Nordmyoten, Arten, die in Kanada als vom Aussterben bedroht gelten.

Die Entdeckung wurde von BatCaver gemacht, einer Initiative der Wildlife Conservation Society Canada (WCS) und erfahrener Höhlenforscher, die zusammenarbeiten, um Höhlen zu lokalisieren, in denen Fledermäuse Winterschlaf halten. Zu wissen, wo Fledermäuse Winterschlaf halten, ist wichtig, um zu verstehen, welche Gebiete den Erhalt des Lebensraums zum Schutz dieser wichtigen Arten benötigen.

"Northern Myotis wurden als einzelne Fledermäuse beobachtet, aber die kleinen Braunen befanden sich in Gruppen von bis zu 42 Individuen. Nördliche Myotis neigen dazu, sich in Felsspalten zu verstecken, sodass in den Höhlen wahrscheinlich mehr vorhanden sind, als gezählt wurden,"schreibt WCS.

Die Kenntnis der Orte, an denen Fledermäuse Winterschlaf halten, gibt Wissenschaftlern einen Vorsprung bei der Verhinderung oder Bekämpfung des Weißnasen-Syndroms und seiner Ankunft.

TheCalgary Sunreports, "Seit 2006 hat das Weißnasen-Syndrom Millionen Fledermäuse in den östlichen Vereinigten Staaten und fünf östlichen Provinzen Kanadas getötet. Experten gehen davon aus, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Westkanada davon betroffen ist."

"Selbst Hibernacula mit einer geringen Anzahl von Fledermäusen geben uns neue Informationen über die Art des Winterlebensraums, den jede Art benötigt," sagt Dr. Cori Lausen. "Fledermäuse verschwinden jedes Jahr für eine beträchtliche Zeit im Untergrund. Mit Hilfe von Höhlenforschern können wir mit jedem neu entdeckten Ort das Rätsel lösen, was unsere vielen Fledermausarten im Winter tun."

Es bringt uns auch einen Schritt näher, um das Weißnasen-Syndrom zu besiegen, bevor es für diese Fledermäuse zum Problem wird.

Nach Angaben von Bat Conservation International hat das White-Nose-Syndrom seit dem Ausbruch Nordamerikas im Jahr 2006 fast 6 Millionen Fledermäuse getötet und einige Winterkolonien wurden vollständig ausgerottet. "Da Fledermäuse die Hauptfresser nachtfliegender Insekten sind, ist in den kommenden Jahren mit erheblichen Veränderungen des Ökosystems zu rechnen," berichtet BCI.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject