5 Dinge, die man über Mistkäfer wissen und lieben sollte

Ein Mistkäfer sitzt auf einem Mistballen

Wer würde Größe von einer Kreatur erwarten, deren Vorname im Wesentlichen ist "Scheiße"? Der Skarabäuskäfer ist zwar eine Art Mistkäfer, speist aber seit Jahrtausenden inkognito und basiert auf seinem Namen – und all dieser alten ägyptischen Mystik.

Der Mistkäfer hingegen hat gerade buchstäblich auf Mist gegessen.

Aber von dieser Geschichte nur mit diesem Gedanken abzuweichen, wäre für Mistkäfer überall ein schlechter Dienst. Dieser Käfer ähnelt eher dem Einhorn der Käfer.

Nun, was genau macht den Mistkäfer so ein magisches kleines Insekt?

1. Mistkäfer geben frisch geschliffenen Poo-Bällen einen guten Namen.

An der Tatsache, dass Mistkäfer Kacke lieben, führt kein Weg vorbei. Sie bauen damit, nisten darin, essen es – das Wort, das Sie suchen, ist dortkoprophag– und Herr weiß, was sie sonst noch in der Privatsphäre ihrer eigenen Häuser damit machen. Mistkäfer bieten uns aber auch eine wichtige Lektion, wie wir jedes kostbare Atom der Ressourcen, die wir erhalten, nutzen können.

Ihr Leben dreht sich darum, verschiedene Tierkot zu sammeln und wiederzuverwenden. Diese kleinen Entsorgungstechniker nutzen es nicht nur für Privathaushalte, sondern auch als Hauptnahrungsquelle. Und wenn es Zeit ist, eine Familie zu gründen, legen sie Eier tief in diese nahrhaften Bereiche.

Wie Bryan Nelson auf MNN schreibt, "Der Umweltwert von Mistkäfern sollte nicht unterschätzt werden. Es wird beispielsweise geschätzt, dass Mistkäfer der amerikanischen Viehwirtschaft jährlich 380 Millionen US-Dollar einsparen, indem sie nur Viehkot wiederverwenden. Die erstaunliche Recyclingfähigkeit von Mistkäfern wurde sogar als Mittel zur Eindämmung der globalen Erwärmung vorgeschlagen."

2. Ihre Kreationen sorgen gelegentlich für großes Aufsehen.

Tumblebugs – eine Art Mistkäfer, der besonders leidenschaftlich gerne Kotbällchen auf dem Boden rollt – machen selten Schlagzeilen. Aber wenn man die Natur ihrer Interessen und Hobbys bedenkt, stinkt jeder darüber.

Besucher des Great Smoky Mountains National Park waren zum Beispiel vor kurzem verwirrt – und vielleicht ein bisschen durchgeknallt -, als Bälle über Parkwege rollten. Die braunen Kugeln schienen sich von selbst zu bewegen – was möglicherweise darauf hindeutete, dass der Kot endlich an Empfindsamkeit gewonnen hatte.

Aber sie schauten nicht genau genug hin. Denn wenn sie das getan hätten, hätten sie einen winzigen kleinen Ingenieur entdeckt, der beständig daran gearbeitet hätte, diese Kugeln den Weg entlang zu rollen, um schließlich genau den richtigen Ort zu finden, an dem sie ihr Haus bauen könnten.

"Die weibliche Wanze legt nur ein Ei in jeden Mistball, sodass die sich entwickelnden Larven über alle Ressourcen verfügen, die sie benötigen, ohne mit ihren Geschwistern konkurrieren zu müssen," Der Park in einem Facebook-Post erklärt. "Das Männchen wird dabei helfen, die Mistbällchen für eine sichere Aufbewahrung im Boden zu vergraben."

Schauen Sie sich im folgenden Video einen Mistkäfer an, der einen riesigen Kotball rollt:

Es wäre sicherlich nicht das erste Mal, dass Mistkäfer die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen. Der bereits erwähnte Skarabäuskäfer hatte nicht nur einen unbekannten Namen, sondern erlangte auch eine Art Ehrfurcht bei den alten Ägyptern. Die Idee war, dass die Welt selbst eine Art Mistkugel war – und Skarabäuskäfer ließen sie sich drehen.

Die Arbeit war natürlich sehr wichtig, so dass die Ägypter Käfer mit Khepri, dem Gott der aufgehenden Sonne, verbanden.

Ein Flachrelief des Skarabäuskäfers auf einem alten ägyptischen Tempel.

3. Sie sind die stärksten Tiere der Erde.

Der bulligste Käfer – und wahrscheinlich das Tier – auf dem Planeten ist Onthophagus taurus, eine Art gehörnter Mistkäfer, der Berichten zufolge mehr als das 1.100-fache seines eigenen Körpergewichts transportieren kann. Im Superhelden-Sprachgebrauch ist das ein durchschnittlicher dürrer Mensch, der sechs Doppeldeckerbusse voller Menschen schleppt. (Es ist schade, dass Peter Parker nicht von einem radioaktiven Mistkäfer gebissen wurde. Aber dann wäre Dung Man für Marvel Comics wahrscheinlich ein harter Verkauf gewesen.)

Aber wenn Mistkäfer in einen Kampf geraten, ist das ein wahrer Zusammenprall der Mikrotitanen. Normalerweise sperren gehörnte Käfer die Hörner in einer Art Ausscheidungskampf. Wer es schafft, den anderen aus dem Weg zu drängen, wird zum Sieger erklärt. Dieser Weg führt meist zu einem Weibchen, das wie viele Arten vor allem Stärke schätzt.

Und manchmal, wie Sie im Video unten sehen können, streiten Mistkäfer um etwas noch Kostbareres: einen schönen Ball aus Kot.

4. Sie sind brillante Navigatoren.

Viele Tiere nutzen die Sonne, um zu navigieren, anstatt sich ständig ändernde und unzuverlässige Orientierungspunkte auf dem Boden. Aber Mistkäfer haben ihren Kompass auf eine viel höhere Kraft gestellt – die Galaxie selbst. Klar, tagsüber nutzen sie die Sonne, um sich fortzubewegen. Aber wenn die Lichter ausgehen, wird laut einer in Current Biologydung beetles veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2016 ein Kurs der Milchstraße festgelegt.

ein schwarzer käfer bereitet sich auf den flug vor.

Insbesondere eine Art, Scarabaeus satyrus, ist auf die Sterne angewiesen, da sie nur nachts aktiv ist. Die Forschung legt nahe, dass der Käfer in der Lage sein könnte, unterschiedliche Helligkeitsgrade am Nachthimmel zu erkennen und auf Lichtpunkte zu fixieren, um diese Mistkugeln an die richtige Adresse zu bringen. Sie werden tatsächlich aufhören zu rollen und auf ihren Ball klettern, um sich mit der Galaxis neu zu orientieren.

"Wir sind die Ersten, die gezeigt haben, dass Mistkäfer diese Schnappschüsse machen," Der schwedische Wissenschaftler Basil el Jundi, der die Studie leitete, teilte Science Alert mit."Wir sind auch die Ersten, die zeigen, wie sie die Bilder in ihren kleinen Gehirnen speichern und verwenden."

Auf diese Weise können Sie die Navigationsgenauigkeit genau bestimmen – und genau das, was Sie für Ihre Arbeit benötigen. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, einen Ball von poo zur falschen Türschwelle zu schleppen. Missverständnisse wären mit Sicherheit die Folge.

5. Sie sind wundervolle Eltern.

Wenn deine Eltern Mistkäfer waren, sollte dich niemand in der Schule ärgern. In der Tat würde das bedeuten, dass Sie aus einem sehr privilegierten Zuhause kamen, in dem alles vorhanden war und das Essen immer auf dem Tisch lag. Ganz zu schweigen von dem Insektenäquivalent der Zuneigung.

Wie eine in Animal Behaviour veröffentlichte Studie hervorhebt, sind Mistkäfer in der Insektenwelt eine Seltenheit für die Pflege ihrer Jungen, obwohl die Rollen der Eltern streng nach Geschlecht aufgeteilt sind. Papa bringt den Scheiß nach Hause,Essen. Und Mama ist eine Art Hausfrau, die den Wohnraum entwirft und baut. Einige Arten, wie Cephalodesmius-Mistkäfer, paaren sich sogar fürs Leben.

Und für den Fall, dass Sie dachten, Käfer könnten gar nicht mehr so ​​ausgeflippt werden, lassen wir Sie in diesem Sinne zurück. Mistkäfer-Eltern bekommen in der Erziehungsabteilung ein wenig Hilfe von Genitalwürmern.

Richtig, winzige Parasiten namens Nematoden helfen Babykäfern, groß und stark zu werden, indem sie die Anzahl der guten Mikroben im Kinderzimmer erhöhen. Stellen Sie sie sich als eine Art seltsame Tante vor, die gelegentlich aus den Genitalien des Vaters kommt, um den Kindern Hand anzulegen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject