Adler sollen den Himmel regieren

eagle_main

Adler werden geboren, um zu steigen. Sie beherrschen den Himmel über Bergen, Buschland, Seen und Ozeanen. Sowohl kahle als auch goldene Adler zieren den Westen.

Greifvögel und Greifvögel sind auf die Jagd und den Verzehr von Fleisch spezialisiert. Sie haben Dolchklauenfüße, sogenannte Krallen, die zum Greifen und Stechen bestimmt sind. Ihre Hakenschnäbel eignen sich zum Zerreißen von Kadavern.

Sie haben ein binokulares Sehen, die Augen sind eher nach vorne als zur Seite gerichtet und fünf- bis sechsmal stärker als die menschlichen Augen. Sie sind routinemäßig in der Lage, kleine Säugetiere aus einer Entfernung von einer Meile vom Himmel zu erkennen.

Die Fähigkeit des Adlers zu schweben ist legendär. Sie sind Experten für das Lesen von Landformen und das Finden von Aufwind und Thermik – jene spiralförmigen, warmen Luftsäulen, die beträchtliche Höhen erreichen und oft von Cumuluswolken gekrönt werden.

Sowohl goldene als auch kahle weibliche Adler sind etwas größer als die jeweiligen Männchen. Frauen wiegen 13 Pfund und Männer erreichen 10 Pfund und beide haben eine Flügelspannweite von 7,5 Fuß. Der Adler ist der größte Raubvogel in Nordamerika.

Das Golden ist bekannt für seine herausragenden Flugleistungen und ist nach seinem königlichen Federmantel an Krone und Hals benannt. Die Federn reichen bis zu den Zehen. In der Zwischenzeit hat der Weißkopfseeadler wie andere Seeadler nackte Beine.

Steinadler sind ein Synonym für das Hochland. Im Westen ziehen sie nach Süden bis nach New Mexico. Ihre Hauptnahrungsquellen sind Kaninchen, Hasen, Auerhahn und Aas, obwohl sie Murmeltiere, Ziesel, Maulwürfe, Mäuse, Stinktiere, Wiesel, Dachs, Reiher, Falken, Blässhuhn, Enten, Elstern, Fisch und Schlangen essen. Ein Zuchtpaar benötigt jedes Jahr ungefähr 705 Pfund Lebendfutter.

Sie jagen mit katzenhafter Überraschung, wobei jeder fünfte Angriff erfolgreich ist.

Anblick eines Weißkopfseeadlers auf einer Stange

Weißkopfseeadler mit ihren weißen Köpfen und Schwanzfedern kann man oft auf einer befehlenden Stange entlang der Ufer von Ozeanen, Flüssen und Seen sehen, die nach Fischen suchen. Sie sind auch auf Wasservögel und Aas angewiesen. Solange es offenes Wasser gibt, werden diese Speerfischer stürzen, schnappen und zurückkehren.

Manchmal tauchen Weißkopfseeadler ins Wasser. Wenn sie nass werden, schwimmen sie mit dem Schmetterlingsschlag an Land.

Weißkopfseeadler haben riesige Baumkronen-Nester mit einem Durchmesser von 8 Fuß und einer Höhe von 12 Fuß und einem Gewicht von 3.968 Pfund. Steinadler nisten lieber auf Klippen. Beide Arten bauen ihre Nester mit Stöcken, die sorgfältig mit ihren Scheinen eingewebt sind.

Kupplungsgrößen reichen von einem bis drei Eiern. Normalerweise überlebt nur ein goldenes Küken, da es seine Geschwister tötet. Eagle-Küken fügen alle vier oder fünf Tage etwa 1 Pfund hinzu und erreichen nach 10 Wochen ihre volle Größe. Nur 50 Prozent der Weißkopfseeadler überleben ihren ersten Winter und diese Zahl ist bei Steinadlern noch geringer.

Die Adlerpopulationen gingen im 20. Jahrhundert deutlich zurück. Sie wurden beschossen, vergiftet und durch Stromschlag getötet. Dennoch haben sie sich als anpassungsfähig und belastbar erwiesen.

Sensible Landplanung und Bestandsbewirtschaftung von Wildfischen sind für die Gesundheit der Adlerpopulationen von größter Bedeutung. Wir haben viel von diesem Raubvogel zu lernen. Wenn wir Gift verwenden, Giftstoffe aufstoßen und unser frisches Wasser besudeln, töten wir die prächtigen Adler. Letztendlich wird diese Toxizität auch den Menschen töten.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject