Amerikas letzte Forschungsschimpansen kommen in ihrem neuen Zuhause in N. Georgia an

Eine wenig bekannte Einrichtung in Nordgeorgien hat ihre Türen für eine spezielle Besuchergruppe geöffnet. Der vorsichtige, aber neugierige Clan bekommt einen Vorgeschmack auf die Erholungsgebiete im Innen- und Außenbereich, eine Küche mit einer Smoothie-Bar und einen Blick auf die North Georgia Mountains.

Niemand wird sie jemals wieder anstoßen oder anstoßen. Und sie können für den Rest ihres Lebens in dieser weitläufigen, 236 Morgen großen Einrichtung in der Nähe von Blue Ridge, Georgia, bleiben.

Die neuesten Ankünfte – eine Gruppe von neun Schimpansen, die einige der letzten Forschungsschimpansen in den Vereinigten Staaten sind – können Sie im Video von Project Chimpsabove sehen. Es wird erwartet, dass sie unter 200 Schimpansen umziehen, um ein neues Leben zu beginnen.

Als die Regierung zu dem Schluss kam, dass Experimente mit Schimpansen keinen Sinn mehr machten, mussten die in der Forschung verwendeten Tiere ein neues Zuhause finden. Das im Jahr 2000 unterzeichnete Gesetz zur Verbesserung, Erhaltung und zum Schutz der Gesundheit von Schimpansen (CHIMP-Gesetz) sieht die lebenslange Pflege von Schimpansen vor, die in der von der Bundesregierung finanzierten Forschung eingesetzt werden. Diese Tiere fanden ein Altersheim im Chimp Haven-Heiligtum in Keithville, Louisiana.

Aber Schimpansen, die von privaten Forschungseinrichtungen verwendet werden, hatten nicht den gleichen goldenen Fallschirm für den Ruhestand, sagt Sarah Baeckler Davis, Präsidentin und CEO von Project Chimps. Baeckler Davis wusste, dass es notwendig sein würde, einen Platz für diese Tiere zu finden, und traf sich mit Mitgliedern der Heiligtumsgemeinschaft, um zu versuchen, ihn zu füllen.

Sie wandte sich an das New Iberia Research Center der Universität von Louisiana in Lafayette in Louisiana, in dem eine der größten Populationen von Forschungsschimpansen des Landes lebte. Die Forscher waren offen für eine Partnerschaft mit einem Heiligtum, um die mehr als 200 Schimpansen auf einmal in den Ruhestand zu bringen, und so ging Baeckler Davis zurück in die Heiligtumsgemeinschaft, um Hilfe zu suchen.

"Ich ging zurück und sagte: „Wer will all diese Schimpansen?“ und es war nicht überraschend, dass niemand auf und ab sprang und sagte: ‚Such mich aus! Such mich aus! ‚ weil zu diesem Zeitpunkt nirgendwo Platz war."

Aber es war zu spät, um umzukehren.

"Als ich dort war und in die Augen der Schimpansen sah und niemanden überzeugen konnte, es anzunehmen, kam es zu einem Punkt, an dem ich das Rätsel nicht mehr lösen konnte, weil ich wusste, dass es die Gelegenheit gab, diese zur Ruhe zu setzen 220 Schimpansen waren da."

Baeckler Davis hatte von einem Grundstück in Nordgeorgien gehört, das für kurze Zeit als Gorilla-Schutzgebiet genutzt worden war. Ihre neu gegründete Gruppe arbeitete mit der Humane Society der Vereinigten Staaten zusammen und erhielt von mehreren anderen Organisationen finanzielle Unterstützung, um an den Start zu gehen, und Project Chimps war geboren.

Über die Anlage

Projekt Schimpansen Übersicht

Das Heiligtum hatte bereits 13 Gebäude in verschiedenen Fertigstellungsstadien, als Project Chimps übernahm. Die Einrichtung war also zu etwa drei Vierteln fertiggestellt, sagt Baeckler Davis.

Es gibt fünf Lebensraumgebäude mit Innen- und Außenspielbereichen. Sie sichern bis zu sechs Hektar Freiluftlebensraum. Am Anfang werden die Schimpansen in Quarantäne sein, aber irgendwann werden sie in der Lage sein, in diese sechs Hektar großen Grünflächen hinauszugehen. Die Lebensräume sind von über 200 Hektar Wald und anderen Einrichtungen umgeben, die den Rest des Heiligtums ausmachen. Die Schimpansen haben zu diesem Zeitpunkt keinen Zugang zu diesem Land.

"Das sind Schimpansen, die aus dem Labor kommen, und obwohl wir sie gerne in die Bäume gehen sehen würden, wird es eine Weile dauern, bis sie sich in diesen offenen Räumen wohl fühlen," sagt Baeckler Davis. "Wir werden ihnen ein paar Monate in vertrauter Umgebung geben … denn selbst das Gefühl von Schmutz für einige Schimpansen, die in Gefangenschaft waren, kann einschüchternd sein. Wir müssen ihnen helfen, sich auf ihr Leben einzustellen, bevor wir ihnen neue Erfahrungen machen."

Obwohl viele dieser Schimpansen aus New Iberia diese Erfahrung gemacht haben, haben andere dies nicht, sagt sie. Auch wenn es sich nicht intuitiv anhört, möchten die Tiere den Beton und die Käfige für einige Zeit nicht verlassen, weil es beruhigend ist.

"Manchmal sehen wir einen Schimpansen, der in einem schönen Raum ausgeht, aber nur so weit ausgeht, wie er die Wand berühren kann."

Projekt Schimpansenküche

Die Einrichtung verfügt über eine Tierklinik und einen Vollzeit-Tierarzt sowie eine Küche, die von der Starköchin Rachel Ray entworfen und renoviert wurde. Die Küche ist mit einer Smoothie-Bar und einem begehbaren Kühlschrank ausgestattet und verfügt über ein Fenster mit Blick auf den Lebensraum. Auf diese Weise können die neugierigen Bewohner hineinschauen und sehen, was es zum Mittag- oder Abendessen gibt.

"Für Schimpansen, besonders in einem Heiligtum, sind Essen und Essen ein großer Teil ihres Tages, und es ist großartig, sie auf diese Weise einbeziehen zu können, besonders auf sichere Weise," Sagt Baeckler Davis.

Begrüßung der Schimpansen

Charisse der Schimpanse

Die Schimpansen kommen in kleinen Gruppen von jeweils etwa neun oder zehn Personen. Etwa 60 bis 80 von ihnen werden voraussichtlich innerhalb des ersten Jahres während der ersten Phase des Umzugs eingezogen. Schließlich werden alle 220 Schimpansen aus New Iberia zu Project Chimps versetzt, und es wird noch Platz für alle anderen Forschungsschimpansen geben, die möglicherweise noch ein Zuhause benötigen.

Der Umzug der Schimpansen in die neue Einrichtung wird ein heikler Prozess sein. Sie werden in denselben sozialen Gruppen ankommen, in denen sie sich befanden, als sie in New Iberia waren, wo sie nach Geschlecht und ungefähr nach Alter getrennt waren, was keine ganz natürlichen Gruppen sind, sagt Baeckler Davis.

Das Ziel ist es, sie schließlich in Gruppen mit Männern und Frauen zu integrieren. Mike Seres, der Direktor des Schimpansenmanagements im Heiligtum, wird für die Schaffung dieser neuen sozialen Gruppen verantwortlich sein, aber er wird dies erreichen, indem er den Zeitplänen der Schimpansen folgt.

"Wir nennen ihn den Schimpansenflüsterer," Sagt Baeckler Davis. "Mike ist einer der Experten in der Welt des Zusammenstellens von Schimpansen. Er hat eine Art Sinn für diese Dinge. Es ist sehr vorsichtig und sehr im Tempo der Schimpansen. Man kann nicht einfach ein paar Schimpansen zusammenwerfen und sie arbeiten lassen."

Es passiert zunächst paarweise, wobei die Schimpansen sich nur sehen, aber immer noch nicht aufeinander zugreifen können. Wenn das dann gut geht, dann kann sich zwischen den Balken berühren. Wenn diese Anzeichen alle positiv sind, dann können sie sich treffen. Es ist ein sehr sorgfältig kontrollierter Prozess, der einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Danach werden Paare eingeführt, bis sich Gruppen bilden.

Warum ist das bemerkenswert?

Dies ist offensichtlich nicht das erste Tierheim, aber es ist möglicherweise das letzte, das für Schimpansen aus der Experimentierwelt erforderlich ist.

"Es ist wirklich ein Wendepunkt für Schimpansen in der Forschung. Die Möglichkeit, für diese letzte Gruppe, für die nicht gesprochen wurde, im Wesentlichen eine Pensionierung vorzusehen, stellt sicher, dass invasive Forschung nicht mehr durchgeführt werden kann. Darauf bin ich wirklich stolz.

Schließlich wird die Project Chimps-Site eine Webcam haben und Bilder in den sozialen Medien versprechen. Aber es gibt keine Pläne für Touren oder Besucher, außer der gelegentlichen Gelegenheit, dass Unterstützer oder Community-Mitglieder vorbeischauen, aber aus einer geführten und sicheren Entfernung, damit die Schimpansen nicht davon betroffen sind.

"Sie sind im Ruhestand und mit der Arbeit fertig und damit, ausgestellt zu sein. Wir sind hier, um ihr Leben glücklich zu machen und sie beschäftigt und engagiert zu halten, und das ist die Priorität."

Im Video unten sehen Sie Schimpansen im Heiligtum, die eine Vielzahl von Gemüse, Obst, Nüssen und Samen essen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject