Asiatische Karpfen in den Großen Seen entdecken

asiancarp_530

Das Nature Conservancy-Logo. Natur schützen. Leben erhalten.

Die meisten Geschichten, die wir bei The Nature Conservancy erzählen, haben ein Happy End – ein kostbares Stück Land wird vor der zukünftigen Entwicklung bewahrt oder seltene Arten werden vom Aussterben bedroht. Während das Projekt, an dem ich gearbeitet habe – ein Tool, um herauszufinden, ob invasive Karpfen in der Nähe des Lake Michigan einmarschieren – aus wissenschaftlicher Sicht sicherlich ein Erfolg ist, haben die Ergebnisse unsere Feierlichkeit qualifiziert. Unsere Forschung zeigt, dass einer der berüchtigtsten dieser Arten, der asiatische Karpfen, in den See gelangt ist. Wenn die Karpfen gedeihen, können sie eine Bedrohung für die anderen Großen Seen darstellen.

Ich habe mit meinen Kollegen an der University of Notre Dame zusammengearbeitet, um ein empfindliches Früherkennungs-Screening-Tool zu entwickeln, mit dem in den Kanälen südlich von Chicago nach Anzeichen von Silber- und Dickkopfkarpfen gesucht werden kann. Wissenschaftler haben mindestens 180 nicht heimische aquatische Arten dokumentiert, die Populationen in den Großen Seen etabliert haben, und von diesen sind etwa 20 Arten invasiv geworden, was erhebliche ökologische und wirtschaftliche Schäden verursacht. Unser Ziel ist es, ihre Bewegung zu überwachen und zu verhindern, dass sich diese invasiven Arten im Michigansee ansiedeln. Wir wissen aus der Arbeit an anderen aquatischen Invasionen, dass je früher wir eine neue Invasion entdecken können, desto besser ist die Chance, eine aufstrebende Population zu kontrollieren.

Von asiatischen Karpfen ist bekannt, dass sie das ökologische Gleichgewicht ähnlicher Süßwassersysteme wie dem Mississippi stören und den Menschen sowie die biologische Integrität des Flusses schädigen. Die DNA, die wir gefunden haben, deutet darauf hin, dass in den Kanälen von Chicago, die mit dem Michigansee verbunden sind, eine Reihe von asiatischen Karpfen vorhanden sind, aber wir können das Ausmaß ihrer Population zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich beurteilen. Unsere Stichprobe ähnelt dem Fahren auf einer unbefestigten Straße, wenn Sie nur eine Staubwolke sehen können. Sie wissen, dass mindestens ein Fahrzeug vor Ihnen stand, um die Wolke zu erstellen, aber Sie können nicht sagen, wie viele es waren. Wir nehmen praktisch eine Staubwolke oder -fahne, die von den Fischen erzeugt wird.

Unabhängig davon, mit wie vielen asiatischen Karpfen wir es zu tun haben, sprechen alle unsere Ergebnisse für sich – asiatische Karpfen haben es bis zum Michigansee geschafft und eine Spur von Beweisen hinterlassen. Wie wir damit umgehen, ist eine andere Frage, aber für mich und das Team von Notre Dame muss sich die Debatte jetzt ändern, wie wir auf diese Entdeckung reagieren, und nicht auf die Vorzüge der Methode.

Leider bedeutet dies auch, dass der Kampf um den Schutz der Karpfen Asiens vor den Großen Seen gerade erst beginnt. Dies wird uns wahrscheinlich kein traditionelles Happy End bescheren, aber eine zufriedenstellende Feier wäre ein willkommenes Ergebnis.

— Text vonLindsay Chadderton,Cooler grüner Wissenschafts-Blog


Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject