Big Snapshot: Maned Wolfswelpen bekommen ihre 6-wöchige Untersuchung

Ein 6 Wochen alter Mähnenwolfwelpe wird am 16. Januar von einem Hausmeister am Smithsonian Conservation Biology Institute in Front Royal, Virginia, gehalten.

Foto: Nucharin Songsasen / Smithsonian Conservation Biology Institute

Maned Wolfswelpenstreu gedeiht bei Smithsonian

Ein 6 Wochen alter Mähnenwolfwelpe wird am 16. Februar von einem Hausmeister am Smithsonian Conservation Biology Institute (SCBI) in Front Royal, Virginia, gehalten. Der Wurf von vier Welpen – geboren von der 8-jährigen Mutter Salina und der 4-jährige Vater Nopal erhielten am 5. Januar ihre ersten medizinischen Impfungen und schienen gesund und erfolgreich zu sein.

Hausmeister beobachten sie genau, während sie wachsen, da Mähnenwölfe in Gefangenschaft schwer zu züchten sind und eine hohe Sterblichkeitsrate aufweisen. Es wird geschätzt, dass bis zu die Hälfte eines einzelnen Wurfs innerhalb des ersten Lebensmonats sterben wird.

Foto: Nucharin Songsasen / Smithsonian Conservation Biology Institute

Welpen sind in Bestform

Die tierärztliche Technikerin Liza Ware untersucht am 16. Februar einen der 6 Wochen alten Welpen am Front Royal-Institut. Die Geburt der Welpen ist eine wunderbare Nachricht für Forscher, die am Maned Wolf Species Survival Plan arbeiten, der sich um eine Steigerung bemüht die genetische Vielfalt der fast bedrohten Arten.

Man findet Mähnenwölfe in Grasland und anderen halboffenen Gebieten Südamerikas, aber aufgrund menschlicher Eingriffe gibt es nur noch etwa 20.000 wild lebende Individuen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject