Boot der alternativen Energie bereitet sich für Reise vor

0410_sailboat_main

Der professionelle Abenteurer Mike Horn bereitet sich auf eine vierjährige Öko-Reise auf einem High-Tech-Boot vor und nennt dies die Pangaea-Expedition. Horn, der sich am Nordpol galoppierend die Zähne geschnitten hat und den Äquator entlang reist, plant, die Ökosysteme der Welt zu bereisen und etwa 100.000 Kilometer zurückzulegen, die meisten davon mit dem Boot. In der Zwischenzeit bietet er regelmäßig Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche auf der ganzen Welt an. Während er die Tage bis zu seinem offiziellen Starttermin im Oktober ankreuzt, übt Horn das Segeln seines Schiffes über den Atlantik (er hat Grönland letzte Woche erreicht)..

Die Pangaea wurde mit Nachhaltigkeit als zentralem Grundsatz entworfen. Sein primäres Konstruktionskriterium war es, ein robustes, langlebiges Schiff zu sein, das den Globus mit minimalen ökologischen Auswirkungen durchqueren kann. Insbesondere der 42-jährige Horn entschied sich dafür, sein Schiff aus Aluminium zu bauen, nach der Theorie, dass Aluminium nur wenig Energie zum Recyceln verbraucht. (Ich überlasse es dem Leser als Übung zu bestimmen, ob Aluminium ein idealer Werkstoff ist, aus dem ein Boot gebaut werden kann.)

Obwohl dieses Segelboot für den größten Teil seines Antriebs auf seine Segel angewiesen ist, verwendet es eine Wasserstoff-Brennstoffzelle für den Antrieb, wenn es durch eisiges arktisches Wasser fährt. Sonnenkollektoren auf der Oberfläche des Cockpits treiben den Elektrolyseprozess an, der Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufspaltet. Der aufgespaltene Wasserstoff wird in einen Speicher überführt, mit dem die Brennstoffzelle betrieben werden kann. Das von Mercedes Benz gesponserte Horn-Schiff ist außerdem mit sparsamen BlueTec-Motoren von Mercedes ausgestattet. LED-Beleuchtung sorgt für die Hauptbeleuchtung des Bootes an Bord. Das Projekt zielt darauf ab, die Aufmerksamkeit auf die Nachhaltigkeit zu lenken, ähnlich wie ein anderes Öko-Boot Earthrace, das Öko-Flugzeug Solar Impulse und andere Gruppen epische Reisen planten, um die Anwendung grüner Technologien auf dramatische und auffällige Weise zu demonstrieren.

Die Reise beginnt in Punta Arenas in Chile. Die ersten großen Ziele sind Kap Hoorn, gefolgt von der Antarktis. Dann segelt es nach Australien, Asien, bis in die Arktis, dann zurück nach Amerika und endet in Punta Arenas.

Ein Teil des Ziels ist es, Studenten in die Anlaufhäfen der Segelboote zu holen und sie in die Biodiversitäts- und Wasserforschung einzutauchen, einschließlich der Aufräumarbeiten der Ozeane (können wir ihn durch die große pazifische Müllhalde schicken?) Und die Sanierung der Küsten. “Gemeinsam können wir die stärkste Energiequelle der Welt erschließen – die jüngere Generation”, lobt die Website des Projekts.

Copyright Environ Press 2008 

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject