Capybara-Flüchtling wird in Toronto gefangen genommen

Ein Capybara in der Sonne.

Gelegentlich machen Zootiere Ausweichmanöver, aber normalerweise werden sie relativ schnell zurückerobert, nachdem sie einen Hauch von Freiheit genossen haben.

Das ist bei einem männlichen und einem weiblichen Capybara-Paar im High Park Zoo in Toronto sicherlich nicht der Fall.

Die riesigen Nagetiere flohen am 24. Mai und konnten sich wochenlang der Gefangennahme entziehen, mit nur gelegentlichen Sichtungen auf dem Gelände des Zoos. Dann, am 12. Juni, wurde einer von ihnen gefasst, aber der andere ist immer noch auf der Straße und soll sich im Zoo herumtreiben.

Die Capybaras wurden synchronisiert "Bonnie und Clyde" in den sozialen Medien der Öffentlichkeit, die eifrig ihre Heldentaten verfolgt haben.

"Wir warten darauf, herauszufinden, ob wir Bonnie oder Clyde haben," Der Zoo berichtete auf seiner Facebook-Seite. "Wirst du wissen lassen, mit jungen Capybara ist es nicht so einfach zu sagen."

Capybaras, die eng mit Meerschweinchen verwandt sind, sind die größten Nagetiere der Welt und wiegen manchmal bis zu 150 Pfund.

Die Capybaras waren um ihr Gehege herum entdeckt worden, wo die Mitarbeiter des Zoos verweilten, in der Hoffnung, sie wieder mit Obst und Gemüse hereinzulocken. Aber auch aus der Öffentlichkeit sind Anrufe eingegangen, mit denen die Tiere im 400 Hektar großen Park verteilt wurden.

"Wir haben heute viele Berichte über Sichtungen bis 311 nördlich von Finch und östlich von Scarborough erhalten," sagte ein Beitrag auf der Facebook-Seite von thezoo. "Wir glauben, dass dies Murmeltiere waren. Der Unterschied ist, wenn ein Capybara geht, können Sie ihre Beine sehen."

Der Zoo hat die Besucher gewarnt, sich dem verbliebenen Flüchtling nicht zu nähern, da Capybaras sehr unrund sein können. Stattdessen werden die Leute gebeten, 311 anzurufen.

Das Duo war nicht sehr lange im Zoo gewesen, bevor sie geflohen waren. Sie waren gerade als Paar nach High Park gebracht worden, als sie ihre Flucht antraten, sagte Sarah Doucette, Stadträtin von Parkdale und High Park, der Dorfbewohnerin von Bloor West.

„Wir vermuten, dass sie wegen des Baches aus dem Zoo nach Osten gegangen sind. Sie lieben Wasser. Sie können fünf Stunden unter Wasser bleiben – solange ihre Nasenlöcher frei sind “, sagte sie. “Wirklich, der Park ist ein großer Feldtag für sie.”

Chewy, die im Park ansässige Capybara, hat nach seinen neuen Mitbewohnern gerufen. Eine örtliche Capybara namens Willow, die oft zu Hause und in Seniorenzentren geht, hat sich ebenfalls gemeldet, um die Suche zu unterstützen.

Doucette sagte, es gibt einige gute Gründe für diese hochkarätige Flucht. Vor dem Abenteuer schätzte sie, dass wahrscheinlich 90 Prozent der Einwohner Torontos keine Ahnung hatten, was ein Capybara war. Aber die sozialen Medien haben die Geschichte am Leben erhalten und die Menschen haben großes Interesse an den Tieren gezeigt.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject