Cheetah Cubs bekommen Welpen Kumpel im Dallas Zoo

Dallas Zoo Gepardenbabys

Der Dallas Zoo beherbergt jetzt zwei neue entzückende Gepardenbabys und einen schwarzen Labrador-Welpen, der neben ihnen aufgezogen wird.

Die 8 Wochen alten Jungen wurden am Smithsonian Conservation Biology Institute in Front Royal, Virginia, geboren. Winspear, der größere der beiden Jungen, wiegt mehr als 8 Pfund, während Kamau nur 6 Pfund wiegt.

Welpenfreund von GepardenbabysDer Hundebegleiter der Katze ist ebenfalls 8 Wochen alt. Benannt Amani (links) – was bedeutet "Frieden" auf Suaheli – der Welpe soll einen beruhigenden Einfluss auf die Jungen haben. Hunde fühlen sich in der Öffentlichkeit von Natur aus wohl, weshalb sie häufig in Gepardengefangenschaft leben.

Winspear und Kamau werden Teil des Animal Adventures Outreach-Programms des Zoos sein, das die Öffentlichkeit über gefährdete Tiere und Umweltschutzbemühungen unterrichtet.

Vor einem Jahrhundert gab es in der Wildnis 100.000 Geparden, aber heute wird ihre Zahl auf etwa 10.000 geschätzt.

"Winspear und Kamau werden wichtige Tierbotschafter für den Dallas Zoo und fördern die Wertschätzung und das Bewusstsein für Geparden bei mehr als 900.000 Besuchern pro Jahr," sagte Sean Green, Vizepräsident für Gästeerlebnisse im Dallas Zoo, in einer Pressemitteilung.

Mehrere andere Zoos haben Geparden mit Hunden zusammengebracht, darunter der Zoo von San Diego, in dem seit Jahren Welpen mit großen Katzen gepaart werden.

"Ein dominanter Hund ist sehr hilfreich, weil Geparden instinktiv ziemlich schüchtern sind und man das nicht daraus züchten kann," sagte Janet Rose-Hinostroza, Tiertrainingsleiterin im San Diego Zoo Safari Park. "Wenn Sie sie koppeln, sucht der Gepard beim Hund nach Hinweisen und lernt, sein Verhalten zu modellieren. Es geht darum, sie dazu zu bringen, die ruhige, fröhliche Stimmung des Hundes zu lesen."

Sieh dir an, wie Winspear und Kamau im Video unten spielen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject