Das geheime Leben von Kolibris mit schwertartigen Schnäbeln

Kolibri Kampf

Kolibris werden normalerweise als zerbrechliche, harmlose kleine Vögel gesehen, die zwischen Blumen herumflattern, die unschuldig an Nektar nippen. Aber es gibt einige Kolibris, die ein geheimes Leben führen … als Schwertkämpfer.

Tief im Dschungel Südamerikas kann der Wettbewerb zwischen Kolibris heftig sein, da bis zu 15 verschiedene Arten über die gleichen Ressourcen schwirren. Viele dieser Arten mussten spezielle Schnäbel entwickeln, die weit mehr leisten als nur Nektar zu saugen. Sie müssen auch Konkurrenten abwehren, sowohl um Nahrung als auch um Gefährten.

Wenn Sie genau hinsehen, ähneln die glatten Schnäbel dieser Vögel eher Schwertern oder Messern als Fütterungsgeräten. Einige sind mit zahnartigen Zacken ausgekleidet, andere enden in scharfen Spitzen.

Jetzt haben Forscher diese unglaublichen Fechtkolibris zum ersten Mal in Aktion mit Hochgeschwindigkeitskameras eingefangen, berichtet Phys.org.

"Unter Kolibris verstehen wir, dass es nur darum geht, effizient aus Blumen zu trinken, aber dann sehen wir plötzlich diese seltsamen Morphologien – steife Scheine, Haken und Verzahnungen wie Zähne -, die für die Effizienz der Nektarsammlung keinen Sinn ergeben," sagte Alejandro Rico-Guevara, leitender Wissenschaftler des Projekts. "Wenn man sich diese bizarren Rechnungstipps ansieht, würde man nie erwarten, dass sie von einem Kolibri stammen oder dass sie nützlich sind, um die Zunge zu quetschen."

Die Ergebnisse der Studie könnten Ihre Wahrnehmung dieser Vögel für immer verändern. Es stellt sich heraus, Kolibris können bösartige und fähige Kämpfer sein. Die Forscher berichten von beeindruckenden Fechtfähigkeiten, bei denen in der Luft gestochen, aufgeschlitzt und Federn gezupft werden.

Die Kosten für mehr Feist

Männer sind normalerweise die mit den spezialisiertesten Kampfschnäbeln, was darauf hinweist, dass sie wahrscheinlich mehr Fechten, um um Partner als um Nahrungsressourcen zu konkurrieren.

"Wir stellen Verbindungen her zwischen ihrer Schnelligkeit, der dahinter stehenden Schnabelmorphologie und dem, was dies für ihre Wettbewerbsfähigkeit bedeutet," erklärte Rico-Guevara.

Interessanterweise scheinen verschiedene Arten dieser Kolibris mit Schwertschnabel eine feine Evolutionslinie zwischen Fütterungskompetenz und Schwertkampf zu ziehen. Je spezialisierter die Schnäbel im Kampf sind, desto schwieriger kann es sein, Nektar von Blumen zu sammeln. Die Verzahnungen, Spitzen und Haken einiger Schnäbel behindern das Navigieren durch zarte Blumen.

Daher müssen Fechter unterschiedliche Strategien zur Sicherung der Nahrungsressourcen anwenden, um ihre mangelnde Effizienz auszugleichen.

"Wir haben herausgefunden, dass diese Merkmale mit einer anderen Art von Strategie zusammenhängen können: Anstatt sich sehr gut von einer bestimmten Blütenform zu ernähren, versuchen einige Vögel, jeden von einem Blumenbeet auszuschließen, obwohl sie sich nicht so gut von ihnen ernähren können als Kolibris ohne Schnabelwaffen," erklärte Rico-Guevara. "Wenn Sie gut genug sind, um Ihre Konkurrenten fernzuhalten, spielt es keine Rolle, wie gut Sie die Ressourcen in den Blumen nutzen, die Sie verteidigen, Sie haben sie alle für sich."

Der nächste Schritt für die Forscher wird darin bestehen, die Kompromisse zwischen Kämpfen und Füttern bei diesen Vögeln weiter zu analysieren, um ihr Verhalten besser zu verstehen und die Geheimnisse ihrer Evolution aufzudecken. Es ist sicherlich eine neue Sichtweise auf diese charismatischen Vögel.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject