Der tiefste Fisch der Welt wurde 5 Meilen unter der Meeresoberfläche entdeckt

Schneckenfisch

Fünf Meilen unter dem Meeresspiegel ist der Druck mehr als das 800-fache des normalen Luftdrucks auf Meereshöhe. Sehr wenige Kreaturen können in dieser Tiefe überleben. Tatsächlich wurde noch nie ein Fisch aufgezeichnet, der so tief unter dem Meer schwimmt — das heißt, bis jetzt.

Ein Forscherteam unter der Leitung der Universität von Hawaii hat kürzlich ein Video von einer vermutlich unbekannten Schneckenfischart in einer Tiefe von 26.700 Fuß aufgenommen. Dies ist der Weltrekord für die tiefsten schwimmenden Fische, die jemals gefunden wurden, berichtet der Independent. Das Ergebnis ist der Abschluss einer umfassenden 30-tägigen Forschungsexpedition rund um den Marianengraben, den tiefsten Ozeangraben der Welt.

"Dieser wirklich tiefe Fisch sah weder wie etwas aus, das wir zuvor gesehen hatten, noch wie etwas, von dem wir wissen," sagte Alan Jamieson von der Universität von Aberdeen und einer der Forscher auf der Expedition. "Es ist unglaublich zerbrechlich, mit großen, flügelartigen Flossen und einem Kopf, der einem Comic-Hund ähnelt."

Die Familie der Schneckenfische ist wenig erforscht und es sind nur wenige Einzelheiten bekannt. Ihre Körper sehen in der Regel wie Kaulquappen aus und sie sind schuppenfrei mit dünner, lockerer, gallertartiger Haut.

Im Verlauf der Studie haben Forscher eine beispiellose Reichweite von mehr als 105 Stunden in vielen Tiefenstufen von 16.400 Fuß bis 34.700 Fuß gefilmt. Der Zweck der Forschung war es, die Umwelt, Tiere, ökologischen und geologischen Prozesse im tiefsten Bereich des Ozeans der Welt zu charakterisieren. Im Gegensatz zu früheren Bemühungen stürzten sich die Forscher dieser Expedition jedoch nicht auf den Grund des Grabens.

"Viele Studien sind auf den Grund des Grabens gelaufen, aber aus ökologischer Sicht ist dies sehr einschränkend," erklärte Jeff Drazen, Co-Chefwissenschaftler aus Hawaii. "Es ist, als würde man versuchen, ein Bergökosystem zu verstehen, indem man nur seinen Gipfel betrachtet."

CT-Scan des Marianen-Schneckenfisches

Die Forscher veröffentlichten ihre Schneckenfischbefunde im Journal Zootaxain, November 2017. Sie nannten die neuen Arten (

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
AskMeProject