Diese Katze – und viele andere wie sie – verbrachten den größten Teil ihres Lebens als Versuchsperson im Labor

Profil einer Katze, die aus Testeinrichtungen gerettet wurde.

Wenn Sie das Büro von Shannon Keith in Los Angeles besuchen, haben Sie gute Chancen, eine grauweiße Katze namens Amelia zu treffen.

Amelia ist die ortsansässige Bürokatze und lässt den Besuchern keine große Auswahl.

"Sie ist wie die Königin des Büros," Keith erzählt MNN. "Sie grüßt alle."

Das war nicht immer so. Als Amelia vor ein paar Monaten beim Rescue + Freedom-Projekt ankam, war das erste, was sie tat, ein Versteck zu finden.

Denn, sehen Sie, während eines Großteils von Amelias Leben waren menschliche Hände in weiße Handschuhe gewickelt. Und sie haben nur Elend gebracht.

Amelia zählt wie ihre Amtskollegin Phoebe zu den unzähligen Katzen, Hunden – sogar Kaninchen, Schweine und Frettchen -, die das Rescue + Freedom-Projekt vor Labors in den USA gerettet hat.

Phoebe, eine Katze, die aus einem Labor gerettet wurde.

Die Wahrheit über Tierversuche

"Die meisten Menschen wissen nicht, dass Hunde und Katzen – genau wie die Hunde und Katzen, mit denen sie als Familienmitglieder ihr Zuhause teilen – jeden Tag auf die Probe gestellt und gefoltert werden," sagt Keith, der die Organisation im Jahr 2010 gegründet hat.

Tatsächlich, fügt sie hinzu, befinden sich derzeit 100.000 Katzen und Hunde in Testeinrichtungen in den USA. Der Grund, warum die meisten Menschen keine Ahnung haben, dass Tiere ihr Leben für Kosmetika, Seifen und Haushaltsreiniger aufgeben, ist, dass die Unternehmen sehr zugenommen haben gut darin, diese Informationen zu verbergen.

"Viele Amerikaner bemerken nicht einmal, dass in ihrem eigenen Garten Tiere experimentiert werden, von Firmen, deren Produkte sie täglich verwenden," Sagt Keith. "Die Sache ist, dass die gesamte Tierversuchsbranche wirklich großartige Arbeit leistet, um zu verbergen, was sie tun. Sie wollen nicht, dass die Öffentlichkeit weiß, dass sie an Tieren testen. Besonders Hunde und Katzen."

Und wie kann man das am besten geheim halten? Stellen Sie sicher, dass Tiere als Unternehmenseigentum leben und sterben.

"Sie wollen die Tiere nicht freigeben," Sagt Keith. "Weil das Freilassen der Tiere bedeutet, dass die Öffentlichkeit herausfinden wird, dass sie an Ihrem besten Freund testen."

Die Beagle Freedom Bill

Deshalb hat sich Keiths Organisation so unermüdlich dafür eingesetzt, dass die Beagle Freedom Billpassed wird. Die Gesetzesvorlage, die ursprünglich als Rettungsleine für Beagles gedacht war – Hunde mit dem zweifelhaften Ruf, die beliebtesten Testpersonen zu sein – würde die Unternehmen dazu zwingen, alle Tiere nach Abschluss der Tests an gemeinnützige Gruppen freizugeben.

Auto am Tisch sitzen.

Das Gesetz, das bereits in neun Staaten verabschiedet wurde, setzt sich zu einem Zeitpunkt durch, an dem die Unternehmen entschlossener denn je sind, die Tiere und die Geheimnisse, die sie darstellen, zu halten.

"Anfangs, als wir noch sehr klein waren, konnten wir sehr gut mit den Labors zusammenarbeiten," Keith stellt fest. "Und sie würden uns mit Geheimhaltungsvereinbarungen freigeben. Aber als wir anfingen, größer zu werden und uns der Gesetzgebung zu widmen, haben sie aufgehört, mit uns zusammenzuarbeiten. Weil sie nicht wollten, dass jemand weiß, was sie tun.

"Viele von ihnen sagten mir aus nächster Nähe: “Wir würden diese Hunde lieber töten, als sie Ihnen zu geben.”"

Die Beagle Freedom Bill hebt diese Tiere aus der Hand von Unternehmen und gibt Gruppen wie Rescue + Freedom Project die Möglichkeit, ihnen eine bessere Seite der Menschheit zu zeigen.

Die Organisation nimmt nicht nur Tiere aller Art auf, sondern rettet sie sogar aus Hochtötungsunterkünften. Sie heilt sie auch, bevor sie ein echtes Zuhause findet.

Und Laborkatzen bringen viel psychologisches Gepäck mit.

Ein klassisches Katzenmerkmal, das sich gegen sie wandte

Katze, die heraus Fenster schaut.

"Katzen brauchen länger als Hunde," Sagt Keith. "Ich glaube, das liegt an der Art und Weise, wie sie in einem Labor behandelt werden. Nicht dass Hunde gut behandelt werden, aber Katzen werden schlechter behandelt."

In gewisser Weise können Katzen Opfer ihres Rufs für Zurückhaltung sein.

"Insbesondere Katzen werden stärker missbraucht als Hunde," Sagt Keith. "Weil die Laboranten eine geringere Beziehung zu Katzen haben. Wenn wir sie also rausholen können – das sind nur wenige -, sind sie sehr psychisch verletzt.

"Sie haben ihr ganzes Leben in einem Käfig verbracht. Die einzige Interaktion, die sie mit Menschen hatten, ist eine behandschuhte Hand, Nadeln, Elektroden …"

Natürlich pflegen diese Katzen einen gesunden Terror menschlicher Hände.

"Es ist unsere Aufgabe, sie zu rehabilitieren und sie dazu zu bringen, uns zu vertrauen. Und sie dazu bringen, zu lieben und zu wissen, dass sie jetzt ein Leben haben werden."

Das Thema im Rampenlicht halten

Aber während die Beagle Freedom Bill in mehr Staaten Fuß fasst, fällt ein weiterer politischer Vorhang auf die Tierversuchsbranche. Unternehmen, die Tierversuche durchführen, haben möglicherweise ein neues Mittel gefunden, um die Geheimnisse vor der Öffentlichkeit zu bewahren.

"Seit die Trump-Administration die Kontrolle übernommen hat, hat die USDA ihre Dateien online verschrottet und die gesetzlich vorgeschriebene Datenbank entfernt, um uns mitzuteilen, wo sich alle Tiere befinden und worauf sie getestet werden," Sagt Keith.

Infolgedessen können diese Tiere anonym leben und sterben. Durch das Entfernen der Online-Datenbank hat die USDA effektiv Beweise dafür beseitigt, dass diese Tiere überhaupt existieren.

Aber Keith wird nicht zulassen, dass sie das Licht bei Labortieren ausmachen.

Rescue + Freedom Project hat sich mehreren anderen Tierrettungsgruppen angeschlossen, um die USDA vor Gericht zu bringen und die Agentur zu zwingen, ihre Datenbank wieder online zu stellen.

Im Moment konzentriert sich Keith auf die Tiere, die es lebend geschafft haben.

Letzte Woche hat die Gruppe 20 Katzen gerettet.

"Einige von ihnen stammten aus Tierversuchsanlagen," Sie sagt. "Wir haben sie gerettet, bevor sie getötet wurden. Den Rest haben wir aus dem Todestrakt in High-Kill-Unterkünften in Los Angeles gerettet."

Sie alle werden ein Zuhause brauchen. Aber nicht bevor sie all die Zeit verbringen, die sie für Rescue + Freedom Project benötigen – wo sie all das schreckliche Gepäck zurücklassen und lernen können, dass die Hände einiger Menschen das Licht der Hoffnung halten.

Nahaufnahme der Katze mit halb geschlossenen Augen

Denken Sie, Sie möchten vielleicht Keiths Mission unterstützen? Oder geben Sie einer ihrer geretteten Katzen ein echtes Zuhause? Nehmen Sie hier Kontakt mit Rescue + Freedom Project auf.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject