Es wurde ein riesiger Vorrat an seltenen Pterosaurier-Eiern gefunden, von denen einige noch Embryonen enthalten

Flugsaurier

Der bloße Gedanke an riesige fliegende Reptilien, die den Himmel terrorisieren, klingt albtraumhaft, aber vor 66 bis 225 Millionen Jahren wäre dieser böse Traum Wirklichkeit geworden. Flugsaurier waren die größten bekannten fliegenden Kreaturen aller Zeiten und obwohl sie selbst nicht als Dinosaurier eingestuft wurden, hätten sie sich an Dinosauriern als Snacks gefressen.

Obwohl Fossilien von Flugsauriern nicht besonders selten sind, sind es Eier von Flugsauriern. Infolgedessen bleiben viele Fragen über diese geflügelten Reptilien. Wie haben sie sich entwickelt? Waren sie flugfähig, sobald sie geschlüpft waren? Benötigten sie elterliche Fürsorge? Haben sie Gemeinschafts- oder Solitärnester besetzt??

Nun, in dem, was als … angekündigt wird "Weltklasse-Fund," Paläontologen in China haben den größten jemals gefundenen Pterosaurier-Cache entdeckt: mindestens 215 auf wundersame Weise dreidimensionale Eier, von denen 16 die Überreste von Embryonen enthalten. Vor dieser Entdeckung wurden bisher nur sechs dreidimensionale Eier gefunden. Es ist nichts weniger als ein Pterosaurier-Ei-Bonanza und Paläontologen sind außer sich.

"Mein erster Gedanke war extreme Eifersucht," sagte David Unwin, ein Pterosaurier Experte und Paläobiologe an der University of Leicester, an die Washington Post. "Ja wirklich."

Und das könnte nur die Hälfte davon sein. Forscher vermuten, dass bis zu 300 weitere Eier im selben Sandsteinblock vergraben sein könnten. Die Entdeckung wird beschrieben als "Flugsaurier Eden."

"Dies ist mit Abstand die aufregendste Entdeckung, die ich kenne," wiederholte Alexander Kellner, Mitautor der neuen Studie und Paläontologe am Nationalmuseum der Bundesuniversität von Rio de Janeiro in Brasilien.

Der vielleicht aufregendste Aspekt des Fundes sind die 16 Eier mit embryonalen Überresten. Die Forscher haben genügend Embryonen, um Querschnitte zu beobachten und Wachstumsraten zu untersuchen. All diese Pterosaurier-Rätsel stehen kurz vor der Lösung. Die Art der Entdeckung scheint auch darauf hinzudeuten, dass Pterosaurier – oder zumindest die von diesen Eiern repräsentierten Pterosaurierarten – kommunale Nester waren, ähnlich wie Pinguine. Entweder das, oder sie legten ihre Eier in riesigen Fängen wie Meeresschildkröten.

Obwohl die Forschung an den Embryonen noch andauert, scheinen frühe Anzeichen darauf hinzudeuten, dass Pterosaurier-Jungtiere unterentwickelte Flügel hatten, was bedeutet, dass sie nicht sofort nach dem Schlüpfen fliegen konnten. In diesem Fall mussten sie möglicherweise bis zur Flugbereitschaft elterlich betreut werden.

Flugsaurier waren auch die ersten Wirbeltiere, die mit anhaltendem Flug in die Luft flogen, und sie verzweigten sich in viele verschiedene Arten, von denen einige flugzeugähnlich und andere nur so groß wie Spatzen waren. Sie unterschieden sich auch im Aussehen. Zum Beispiel hatten einige lange, spitze Schnauzen, während andere wilde und verrückte Wappen aufwiesen, die möglicherweise zur Paarung von Displays verwendet wurden. Die von diesem Fund vertretenen Arten,Hamipterus tianshanensis, hatte eine Flügelspannweite von ungefähr 3 Metern und verbrachte wahrscheinlich lange Zeit auf See, um sich an Fischen zu erfreuen.

Für jetzt,H. tianshanensiszeigt keine Anzeichen dafür, dass sie Federn besessen haben, so dass sie wirklich wie geflügelte, schuppige Reptilien ausgesehen hätten.

Die Forschung wurde in der Zeitschrift Science veröffentlicht.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject