Fotos: Anori, Halbschwester des verstorbenen Eisbären Knut, gibt ihr Debüt

Das junge Eisbärenjunges Anori (links) erkundet mit ihrer Mutter Vilma beim Jungendebüt am 29. März im westdeutschen Wuppertal das Gehege unter freiem Himmel.

Das junge Eisbärenjunges Anori (links) erkundet am 29. März mit ihrer Mutter Vilma ihr Freilandgehege beim Jungendebüt im Wuppertaler Zoo in Westdeutschland.

Das 3 Monate alte Jungtier teilt sich einen Vater mit dem berühmten Eisbären Knut, der zu einer internationalen Sensation wurde, als ein Tierpfleger ihn von Hand aufzog, nachdem er 2006 von seiner Mutter abgelehnt wurde. Der berühmte Bär brach zusammen und starb plötzlich letztes Jahr im Alter von 4 Jahren wegen Komplikationen durch Enzephalitis.

Lesen Sie hier mehr: http://www.miamiherald.com/2012/03/12/2689553/miami-seaquarium-releases-to-recovered.html#storylink=cpy

Anori geht am 29. März mit ihrer Zunge durch ihr Gehege und schaut in den Wuppertaler Zoo. Anori ist tatsächlich einer von zwei Jungen, die am 4. Januar geboren wurden, aber das andere Geschwister hat die erste Woche nicht überlebt.

Obwohl ihr Halbbruder Knut viel Werbung machte und viel Geld für den Berliner Zoo einbrachte, wird Anoris Bekanntheitsgrad in ihren Entwicklungsjahren geringer ausfallen.

Lesen Sie hier mehr: http://www.miamiherald.com/2012/03/12/2689553/miami-seaquarium-releases-to-recovered.html#storylink=cpy

Anori kuschelt sich mit ihrer Mutter zum Stillen in das Freigelände des Wuppertaler Zoos. Wenn Eisbärenjungen geboren werden, sind sie in den ersten Lebensjahren in hohem Maße von der Mutter abhängig. Sie werden im Allgemeinen nicht entwöhnt, bis sie das Alter von 2 oder mehr erreichen.

Lesen Sie hier mehr: http://www.miamiherald.com/2012/03/12/2689553/miami-seaquarium-releases-to-recovered.html#storylink=cpy

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject