Geschichte des Tierrechtsaktivismus

Tierrechtsaktivismus

Q..Neulich fuhr unsere Familie an einem sehr lebhaften Protest in einer Tierversuchsanlage an unserer örtlichen Universität vorbei. Mein Vater machte einen kurzen Kommentar darüber, wie "Seit den 60er Jahren hat jede neue Ernte von Kindern Grund zum Protest." Ich habe argumentiert, dass der Aktivismus für Tierrechte eine lange stolze Geschichte hat, aber eigentlich weiß ich nicht einmal, ob das wahr ist. Aber ich würde es gerne herausfinden, damit ich meinem Vater sagen kann, dass er falsch liegt. – Cherie, GA

EIN.Es ist wahr und Sie haben Recht, Glück für Sie – und noch mehr Glück für die unzähligen Tiere, die von gutherzigen Tierschützern gerettet, adoptiert, gefüttert und geliebt wurden Anfang des 19. Jahrhunderts.

Aber Tierrechtsaktivismus war schon damals ein harter Kampf. "Vor nicht allzu langer Zeit wäre das Konzept des Tierschutzes für die meisten Menschen absurd – einfach unvorstellbar – gewesen," sagt die Historikerin Kathryn Shevelow, deren Buch For the Love of Animals die Geburt und den Fortschritt der Tierrechtsbewegung aufzeichnet. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, schreibt Shevelow, waren Hahnenkämpfe, Hundekämpfe und Bärenköder in Europa äußerst beliebte Zuschauersportarten, und Arbeitstiere wie Karrenpferde wurden regelmäßig geschlagen und im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode gearbeitet.

Erst 1822 errangen Tierschutzbeauftragte ihren ersten öffentlichen Sieg: das britische Gesetz gegen die Misshandlung von Rindern, das sich auch auf Pferde und Esel erstreckte. Es war das erste nationale Gesetz, das sich speziell mit Tierquälerei befasste, schreibt Shevelow. Zwei Jahre später nahmen zwanzig Briten an einem Treffen teil, das von einem Geistlichen zur Erörterung der Tierrechte einberufen worden war, und auf dem wegweisenden Forum entstand die Gesellschaft zur Verhütung von Tierquälerei. Die Gruppe war kaum ein sofortiger Erfolg; nur mit "unaufhörliche Anstrengungen, Jahre herzzerreißenden Scheiterns, Verachtung, Lächerlichkeit und Behinderung an vielen Fronten," Shevelow klagt, hat es endlich weitere parlamentarische Siege errungen.

Die Dinge änderten sich 1840, als sich Königin Victoria für die Gruppe interessierte. Unter ihrer Patenschaft wurde sie umbenannt in "Königliche Gesellschaft zur Verhütung von Tierquälerei." Seitdem hat sich die Bewegung weit verbreitet und erneut bewiesen, dass eine kleine königliche Unterstützung wirklich niemals schaden kann.

Sie sehen, es ist mehr als einem Jahrhundert harter Arbeit zu verdanken, dass die meisten von uns Tierschutzstandards für selbstverständlich halten. Heutzutage werden sogar NFL-Stars wegen Tiermissbrauchs verfolgt. Was (Husten, OJ Simpson) ziemlich viel sagt.

Copyright Environ Press 2008

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject