Hinterhältige Fledermäuse raufen sich gegenseitig nach Nahrung

Fledermäuse blockieren Signale

Jeder, der jemals in der Gegenwart einer Reihe von Fledermäusen gestanden hat, weiß, dass sie kleine Dinge bechatty können; Auch wenn wir nicht einmal alle Geräusche hören können, machen sie doch ein ziemliches Konzert. Wissenschaftler wissen bereits, dass beispielsweise mexikanische Fledermäuse mindestens 15 Arten von sozialen Anrufen haben. Nun hat eine neue Studie herausgefunden, dass Fledermäuse ihre Anrufe auch ziemlich ruchlos verwenden können.

Wenn Fledermäuse im Dunkeln Insekten jagen, senden sie eine Reihe schneller Ultraschallrufe aus, die die genaue Position des Insekts wiedergeben. Bekannt als "Füttern von Summen “, die Geräusche sind für die Jagd notwendig, aber sie senden auch einen„ Hey, food here! “- Alarm an andere hungrige Fledermäuse, wodurch die Konkurrenz um das Futter zunimmt. Sie könnten denken, dass die Fledermaus, die sich anfangs auf die Beute konzentriert, den Vorteil hätte, aber leider nein. Wie sich herausstellt, können in der Nähe befindliche Fledermäuse ein Störsignal senden, das den Jäger veranlasst, seine Mahlzeit zu verpassen, sodass der störende Fledermaus zur Tötung hereinkommen kann. Kluge Kreaturen.

Die Möglichkeit dieses Störsignals wurde erstmals von Dr. Aaron Corcoran, einem Biologen an der Wake Forest University in Winston-Salem, North Carolina, entdeckt, als er in Arizona die Wechselwirkungen zwischen Fledermäusen aufzeichnete.

"Eine Fledermaus versuchte, ein Insekt anhand seiner Echolokalisierung zu fangen. Die zweite Fledermaus gab ein weiteres Geräusch von sich, das für mich so aussah, als würde es versuchen, die Echolokalisierung der anderen Fledermaus zu stören oder zu stören," sagte Corcoran. "Die meiste Zeit, wenn eine andere Fledermaus diesen Störruf machte, würde die Fledermaus, die versuchte, die Motte zu fangen, verfehlen," er fügte hinzu.

Cocoran und andere Forscher zeichneten Fledermäuse zusammen mit Ultraschallmikrofonen auf Video auf und verglichen dann die Aufrufe der Fledermäuse mit ihren Flugwegen. Sie führten eine 3D-Rekonstruktion durch und kamen zu dem Schluss, dass die Jäger das Fütterungssummen auslösen und die Konkurrenten ein Sperrsignal abgeben. Corcoran und William Conner, ein Biologe an der Wake Forest University, stellten fest, dass die Fledermäuse wettbewerbsfähiger als kooperativ waren, und benutzten bereitwillig ihren Störruf, berichtet das Journal Science. “Sie benutzen es im Moment der Wahrheit, wenn der Jäger seine Beute auslotet”, sagt Conner.

“Es ist ein aufregendes Ergebnis”, sagt Mirjam Knornschild, Fledermaus-Vokalisierungsexpertin an der Universität Ulm in Deutschland. “Sonarinterferenzen waren schon immer eine aufregende mögliche Erklärung … für die Tatsache, dass bestimmte Fledermausarten sehr lautstark sind, und diese elegant gestaltete Studie ist eine überzeugende Demonstration.”

Das Blockiersignal überlagert den letzten Fütterungssumm des ersten Jägers und erzeugt Schallwellen, die die auditive Verarbeitung durcheinander bringen und die Fähigkeit verringern, die Position des Insekts mit seiner Echoortung zu bestimmen. Aber selbst wenn die Signale des ersten Jägers gestört sind, hindert nichts diesen Schläger daran, sich umzudrehen und das Futtersummen des Eindringlings zu blockieren. Letztendlich können sie hin und her gehen, um die gegenseitige Jagd zu sabotieren, bis einer von ihnen aufgibt.

"Niemand hat so etwas bei anderen Tieren gesehen, die echolokalisieren. Es ist nicht unbedingt überraschend, dass sie miteinander konkurrieren, aber die Tatsache, dass sie dieses Störsignal entwickelt haben, ist ziemlich neu “, sagte Corcoran dem BBC.

Während es noch so viel zu verstehen gibt über die sozialen Anrufe von Fledermäusen, ist das Störsignal “cool”, sagt Connor. „Wir denken, Ingenieure sind ziemlich schlau, wenn sie ein Signal verwenden, um Sonar und Radar zu stören. Aber Fledermäuse hatten diese Idee 65 Millionen Jahre zuvor. “

Sehen (und hören!) Sie sich die Fledermäuse im folgenden Video an:

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject