In der Antarktis wurde ein geheimes Königreich von 1,5 Millionen Pinguinen gefunden

Pinguin-Superkolonie

Wissenschaftler, die die Verbreitung von Guano (d. H. Vogelkot) in Satellitenbildern untersuchen, sind auf eine erstaunliche Entdeckung gestoßen: a "Geheimnis" Laut BBC News ist das Königreich der Adelie-Pinguine den Forschern bislang unbekannt, da 1,5 Millionen Vögel auf einem abgelegenen antarktischen Archipel versteckt sind.

Die Danger Islands, so genannt, weil die ersten europäischen Entdecker sie als potenzielle Schiffswrackgefahr betrachteten, werden selbst von Forschern nur selten besucht. Diese tückischen Küsten machen die Inseln zu einem perfekten Versteck für Pinguine.

"Es ist ein klassischer Fall, etwas zu finden, wo niemand wirklich hingeschaut hat! Die Danger Islands sind schwer zu erreichen, daher haben sich die Leute nicht wirklich so angestrengt," erklärte Teammitglied Dr. Tom Hart von der Universität Oxford.

Die Forscher verwendeten die Landsat-Satelliten der NASA und einen speziellen Algorithmus, um Guanopatches zu finden, um die Populationsdynamik der Pinguine in der Region besser untersuchen zu können. Es dauerte nicht lange, bis sie merkten, dass es weit mehr Pinguine als Pinguine gab, zumindest nach Schätzungen der Bevölkerung aus bekannten Kolonien.

"Die schiere Größe dessen, was wir sahen, raubte uns den Atem," sagte Dr. Heather Lynch von der Stony Brook University, New York. "Wir dachten ‘Wow! Wenn das, was wir sehen, wahr ist, werden dies einige der größten Adeliepinguinkolonien der Welt sein, und es wird sich lohnen, eine Expedition zu schicken, um sie richtig zu zählen."

Eine Expedition zu den Inseln bestätigte die Existenz der Megakolonie, die die Forscher dann mit Drohnen kartierten. Sicher genug, die Pinguinzählung zählt die Kolonie zu den größten der Welt. Und die gute Nachricht ist, dass die Bevölkerung hier im Vergleich zu den rückläufigen Kolonien in anderen Regionen der Antarktis relativ stabil erscheint, wahrscheinlich aufgrund ihrer geografischen Isolation.

Nach der Enthüllung dieses Pinguinreichs befürchten die Forscher jedoch, dass einige der Umweltauswirkungen, die andere Regionen betreffen, zwangsläufig auch die Sicherheit dieser Kolonie gefährden könnten. Sie hoffen, dass die Entdeckung neue Bezeichnungen für die Danger Islands als Antarktis-Schutzgebiete (ASPAs) oder Meeresschutzgebiete (MPAs) nach sich ziehen wird..

„Angesichts der großen Anzahl von Adeliepinguinen, die auf den Danger Islands brüten, und der Wahrscheinlichkeit, dass das nördliche Weddellmeer länger für Adeliepinguine geeignet ist als der Rest der Region der Antarktischen Halbinsel, empfehlen wir, die Danger Islands für einen weiteren Schutz in Betracht zu ziehen “, Schrieb das Team in seinem Artikel, der in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlicht wurde.

Einige Drohnenaufnahmen dieser einst geheimen Welt sind hier zu sehen:

https://www.youtube.com/embed/iIuMftPksRs

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject