Ist eine vegetarische Ernährung für meinen Hund ungefährlich?

Hund, der Karotte isst

Immer mehr Menschen verzichten aus einer ganzen Reihe von Gründen auf Fleisch in ihrer Ernährung – von umweltbewusst bis philosophisch – und jetzt werfen Vegetarier auch einen zweiten Blick auf die fleischbasierte Ernährung ihrer Hunde. Infolgedessen setzen immer mehr Besitzer ihre Hunde auf eine vegetarische oder sogar vegane Ernährung, um die gesundheitlichen und ethischen Probleme zu umgehen, die mit einer Beilage von Rindfleisch, Schweinefleisch oder Hühnchen im Kibble ihres Haustieres verbunden sind.

„Ich bin seit mehr als zwei Jahren vegan und möchte weder für mein eigenes Futter noch für meine Hunde zum Schlachthof oder zur Fabrikfarm beitragen“, erklärt Debra Benfer, die zusammen mit ihrem Ehemann drei besitzt vegane Hunde. „Wenn die Leute wirklich lesen, welche Zutaten in Hundefutter enthalten sind, werden meines Erachtens mehr Leute verstehen, warum eine vegetarische Ernährung der richtige Weg ist.“

Einige dieser Zutaten umfassen Fleisch von Tieren, die als nicht für den menschlichen Verzehr geeignet gelten und in der Heimtierfutterindustrie als 4 Ds bekannt sind – tote, sterbende, kranke oder behinderte Tiere. Darüber hinaus enthalten viele kommerzielle Heimtierfutter „Fleischmehl“ oder „Nebenprodukte“, die verschiedene Tierbestandteile und Schlachthausabfälle enthalten können, die nicht genau mit den idyllischen Bildern von saftigen Fleischstücken übereinstimmen, die häufig auf einer Tüte oder Dose mit Hundefutter zu sehen sind. Ähnlich wie kommerzielles Fleisch für Menschen kann Fleisch, das in Heimtierfutter verwendet wird, Hormone, Pestizide und Antibiotika enthalten. Dies ist ein Anliegen, das viele Hundebesitzer dazu veranlasst hat, nach alternativen Diäten zu suchen.

„Wenn jemand sagt, dass es in Ordnung ist, meinem Hund diese Dinge zu geben, würde ich ein fünftes“ D „zu dieser Gleichung hinzufügen und“ nicht „sagen“, sagt Jill Howard Church, Präsidentin der Vegetarian Society of Georgia. „Als Vegetarier weiß ich, was in menschlichem Fleisch steckt, und da das Fleisch, das unter den menschlichen Standard fällt, in Tierfutter enthalten ist, gibt es mir Anlass zur Sorge.“

Churchs zwei Hunde ernährten sich ihr ganzes Leben lang vegetarisch und wurden 15 und 19 Jahre alt. Church hat derzeit einen 3-jährigen schwarzen Labrador-Retriever, der sich auch vegetarisch ernährt.

Die positiven Erfahrungen von Church und Benfer mit der vegetarischen Ernährung von Hunden spiegeln sich in Hunderten von Testimonials wider, die im Internet von Besitzern gefunden wurden, die ihre Hunde erfolgreich auf eine vegetarische Ernährung umgestellt haben. Einige Besitzer haben die Hundefutterindustrie komplett umgangen, indem sie ihre eigenen gesunden vegetarischen Hundefutter gekocht haben.

„Die Menschen nehmen die Kontrolle über die Ernährung ihrer Tiere wieder selbst in die Hand, anstatt sich so sehr auf die Heimtierfutterindustrie zu verlassen“, sagt Greg Martinez, Autor von "Dog Dish Diet: Vernünftige Ernährung für die Gesundheit Ihres Hundes". „Wir wurden alle ein wenig von der Industrie als Geiseln gehalten.“

Neben der Reduzierung des CO2-Pfotenabdrucks eines Hundes (die Fleischproduktion ist ein wesentlicher Faktor für die Treibhausgasemissionen) haben die Besitzer erklärt, dass die vegetarische Ernährung ihrer Hunde alles von einer längeren Lebensdauer über glänzendere Mäntel bis hin zu einer verminderten Aggression geführt hat.

„Es ist wirklich unnatürlich für sie“

Frau, die kocht, während Hund aufpasst

Es gibt jedoch diejenigen, die befürchten, dass vegetarische Hunde möglicherweise nicht in der Lage sind, eine angemessene Ernährung aus pflanzlicher Nahrung zu erhalten. Hunde sind wie Menschen Allesfresser, was bedeutet, dass sie mit einer Diät pflanzlichen oder tierischen Ursprungs überleben können. Die Besitzer müssen jedoch darauf achten, dass ihre Hunde die richtigen Nährstoffe aus pflanzlichen Zutaten erhalten. (Katzen hingegen sind reine Fleischfresser.)

Laut der Association of American Feed Control Officials (AAFCO), einer nicht regulierenden Industriegruppe, die Tiernahrungsstandards festlegt, sollte Hundefutter für einen durchschnittlichen erwachsenen Hund etwa 18% Protein enthalten, eine Menge, die für eine gute Gesundheit und ein angemessenes Wachstum und eine angemessene Entwicklung als notwendig erachtet wird . Da jedoch jede Proteinquelle unterschiedliche Aminosäuren enthält, die die Bausteine ​​des Proteins darstellen, ist nicht jedes Protein gleich. Einige Proteine ​​sind besser für Haustiere als andere. Beispielsweise werden Eier und Quark als hochwertige Proteinquellen für Hunde angesehen.

„Vegetarische Proteine ​​enthalten in der Regel nicht alle Aminosäuren. Um die richtigen Aminosäuren zu erhalten, muss man mehrere Kombinationen verschiedener Arten von Proteinquellen verwenden. Dies kann etwas schwierig sein“, sagt Dr. Jessica Waldman, a Tierarzt, der eine ganztägige Rehabilitationsklinik für Haustiere in Santa Monica, Kalifornien, betreibt. Waldman sagt, dass sie ihre Klienten von vegetarischen Diäten fernhält, weil sie sie für unnatürlich hält.

„Obwohl ich denke, dass es möglich wäre, einen Hund vegetarisch zu ernähren, ist das für sie wirklich unnatürlich“, sagt Waldman. „Es gibt immer noch Hunde in freier Wildbahn, die einen Großteil des tierischen Proteins essen. Daher halte ich die Ernährung Ihres Haustieres für das Beste, um Krankheiten einzudämmen und die Gesundheit zu fördern.“

Andere Tierärzte sind anderer Meinung und argumentieren, dass Hunde erfolgreich Vegetarier sein können, solange ihre Ernährung ausgewogen ist und sie in der Lage sind, Proteine ​​aus verschiedenen Quellen zu beziehen.

Dr. Jennifer Larsen, Veterinärernährungswissenschaftlerin an der University of California-Davis, sagt, dass sowohl kommerzielle als auch hausgemachte vegetarische Diäten „sicher verwendet werden können und bei sorgfältiger und angemessener Formulierung eine angemessene Ernährung liefern können“, und solange die Eigentümer besondere Aufmerksamkeit schenken um ihre Hunde mit dem richtigen Protein und Aminosäuren zu versorgen.

Kommerzielle vegetarische Diäten und hausgemachte Optionen werden von Tierärzten für Hunde mit bestimmten Krankheiten verschrieben, aber derzeit gibt es nicht viel umfangreiche Forschung, um ihre Gesundheit zu beweisen oder zu widerlegen. Eine von PETA durchgeführte Umfrage ergab, dass 82% der Hunde, die fünf Jahre oder länger vegan waren, bei guter bis ausgezeichneter Gesundheit waren und je länger ein Hund vegetarisch oder vegan ernährt wurde, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund insgesamt wäre Gute bis sehr gute Gesundheit.

Die Studie ergab jedoch auch, dass vegetarische Hunde anfälliger für Infektionen der Harnwege sowie für eine Form der Herzkrankheit, die als dilatative Kardiomyopathie bezeichnet wird und durch einen Mangel an den Aminosäuren L-Carnitin oder Taurin verursacht werden kann. Die Forscher wiesen jedoch darauf hin, dass DCM nicht nur für vegetarische Hunde ein Problem darstellt, da L-Carnitin und Taurin auch bei der Verarbeitung von Fleisch in kommerziellem Hundefutter weggespült werden können.

Um dieses Problem zu umgehen, haben einige kommerzielle Hundefutterunternehmen wie V-dog, ein proteinreiches veganes Hundefutter, ihren Rezepturen Taurin und L-Carnitin zugesetzt, um eine qualitativ hochwertige Gesundheit zu gewährleisten, die „die vom AAFCO festgelegten Nährstoffprofile übersteigt“, sagt V -Hund Präsident David Middlesworth.

Obwohl die Einführung einer vegetarischen Ernährung für Hunde kontrovers bleiben kann, bis weitere Studien durchgeführt werden, können Tierärzte und vegetarische Hundebesitzer vereinbaren, dass Menschen, die eine vegetarische Ernährung für ihren Hund in Betracht ziehen, zunächst selbst nachforschen sollten, um herauszufinden, was für die individuellen Bedürfnisse ihres Hundes am besten ist und / oder oder fragen Sie Ihren Tierarzt.

Jennifer Adolphe, eine Tierernährungswissenschaftlerin an der Universität von Saskatchewan, sagte der Washington Post, dass Tierhalter Nachforschungen anstellen sollten. Sie rät Tierbesitzern, „einige Hausaufgaben zu machen, um herauszufinden, wer hinter dem Unternehmen steht, ob es einen vollzeitqualifizierten Ernährungsberater beschäftigt, welche Art von Qualitätskontrollmaßnahmen sie anwenden.“

„Es bedarf nur der Forschung und der Bereitschaft, sich an Ihre Gründe für eine vegetarische Ernährung Ihrer Hunde zu halten“, sagt Benfer, die für ihre drei veganen Hunde häufig selbstgemachtes Hundefutter herstellt. „Ich bekomme seltsame Blicke, wenn ich die Leute wissen lasse, dass meine Hunde vegan sind, aber nur, weil sie nicht über vegetarische Hunde unterrichtet sind und nicht wissen, wie einfach und möglich das wirklich ist.“

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject