Kalamazoo-Fischadler bekommen dank des unternehmungslustigen Filmemachers ein sicheres neues Zuhause

osprey_1

Ein ungewöhnlicher neuer Anblick begrüßt Michigan-Fahrer, die an der Kreuzung von Kings Highway und I-94 Business Loop in Kalamazoo anhalten. Ein paar hundert Fuß von den Autobahnen entfernt, in einer umzäunten Deponie, steht ein großer Holzpfahl, der von vier Holzbeinen gehalten wird, von denen jedes in einem Steinhaufen aus stabilisierenden Steinen endet. Auf der Stange sitzt eine Plattform und auf dieser Plattform sitzt ein Nest. Und in diesem Nest sind zwei der beliebtesten Fischadler der Region und ihre brandneuen Eier.

Die Vögel lebten über den Fluss, wo sie auf einem unbenutzten Grundstück des Papierherstellers Georgia-Pacific (GP) auf einem Strommast nisteten. Entlang des Flusses Kalamazoo wird ein neuer Naturlehrpfad angelegt. Der einheimische Wildlife-Filmemacher Matt Clysdale, der die Vögel für den nächsten Dokumentarfilm fotografiert hatte, erkannte, dass dies zu Problemen für die Raptoren führen könnte.

"Dieser Pfad sollte direkt unter ihrem Nest verlaufen," sagt Clysdale. Er beriet sich mit einem Fischadlerexperten, der ihm sagte, dass der menschliche Verkehr die Vögel wahrscheinlich stark belasten und sie möglicherweise sogar veranlassen würde, ihr Nest zu verlassen.

Also schlüpfte Clysdale in einen Plan. Mit Hilfe von Artist Brent Spink, dem Kalamazoo Nature Center, GP und einem lokalen Bauunternehmer wurde der neue Mast auf einer Deponie im Besitz von GP über den Fluss errichtet. Thelandfill, Teil eines Superfund-Projekts zur Sanierung des Kalamazoo, wurde vor einigen Jahren gegründet. "Es ist mit einer Kappe versehen und komplett eingezäunt," Sagt Clysdale. "Niemand geht jemals wirklich dorthin. Es ist weit genug von der neuen Spur entfernt, dass die Vögel nicht gestört werden."

Der neue Mast und seine Nistplattform wurden in diesem Winter aufgestellt, während die Vögel die Saison in Südamerika verbrachten. Der alte Pfahl wurde dann abgeholzt, um die Fischadler daran zu hindern, zum alten Standort zurückzukehren, und ein Stück ihres alten Nestes wurde auf den neuen Pfahl gelegt, um ihn attraktiver zu machen.

"Siehe da, die Vögel haben es aufgenommen," Sagt Clysdale. Sie kamen später in der Saison als einige der anderen Fischadler der Region an, fanden und nisteten aber nicht nur Ende März an der neuen Stelle, sondern sitzen bereits auf drei neuen Eiern.

Die Eier sind bedeutend, und das nicht nur, weil die Fischadler an den neuen Standort gebracht wurden, sagt Clysdale. "Die Vögel waren ein Symbol der Hoffnung für die Rückkehr der Gesundheit des Kalamazoo." Der Fluss ist gelistet als"Interessengebiet"durch die Environmental Protection Agency (Umweltschutzbehörde) aufgrund der starken Verschmutzung durch polychlorierte Biphenyle (PCBs) durch lokale Papierfabriken.

Glücklicherweise haben jahrelange Aufräumarbeiten viel dazu beigetragen, den Fluss wiederherzustellen. "Es fängt an zurückzukommen," Sagt Clysdale. "Die Vögel sind fischfressende Raubvögel, und die Tatsache, dass sie gesunde Junge haben, war für die Gemeinschaft sehr hoffnungsvoll. Wir wissen nicht, ob das ein genaues Barometer ist, aber die Leute sehen es so."

Clysdale überwacht das Nest mit einer Kamera, die auf einem Arm über der Plattform montiert ist. Die Vögel können sich auf den Arm setzen und auf ihr Nest herabblicken – der gleiche Blickwinkel, den Clysdale für seine Kamera hat, die jede halbe Stunde ein Foto an sein iPhone sendet.

Der Filmemacher ist begeistert, dass die Vögel zum neuen Nistplatz gebracht haben. "Wie Brent Spink mir sagte, ist es nicht so oft im Leben, dass die Dinge einfach klappen. Hierfür ist alles zusammengekommen und es hat wunderbar geklappt."

Sie können den Fortschritt der Kalamazoo-Fischadler-Familie auf Facebook verfolgen.

Wenn du einfan von tierischen webcams, Wir haben ein paar:

  • Webcam: Fischadler bereiten sich auf die Geburt von Küken in Maine vor
  • Siku der Eisbär weiß, wie man ein Publikum hält
  • Eine Zusammenfassung der beliebtesten Tier-Webcams
Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject