Lassen sich Tiere scheiden?

Schildkröten streiten

Die bessere Frage könnte sein: Heiraten Tiere überhaupt? Insgesamt handelt es sich bei den Tieren größtenteils um eine promiskuitive Gruppe, bei der sich nur sehr ausgewählte Arten für die Paarung mit nur einem Partner im Laufe ihres Lebens entscheiden. Tatsächlich paaren sich mehr als 90 Prozent des Tierreichs mit mehreren Partnern. Die meisten Tiere wählen nicht wirklich einen Partner für eine lange Zeit – oder sogar eine kurze Zeit, was das angeht. Die meisten Tiere paaren sich einfach und ziehen weiter.

Einige interessante Dinge zu beachten: Bienen zum Beispiel. Bienenköniginnen können sich mit einem oder mehr als 40 Partnern paaren. Arbeiterbienen bevorzugen tatsächlich eine promiskuitivere Königin. Und durch die Paarung mit so vielen Partnern erhöht die Königin die genetische Vielfalt ihrer Nachkommen. (Dies ist einer der Hauptgründe, warum sich Tiere zunächst für mehrere Partner entscheiden.) Seltsamerweise stirbt ein männlicher Biene, nachdem er sich mit der Königin paart.

Ein weiteres promiskuitives Tier ist der Bonobo-Schimpanse, der sich in allen möglichen Positionen mit mehreren männlichen und weiblichen Partnern paart. Bonobo-Schimpansen sind berühmt für die Häufigkeit ihrer Paarung sowie für die vielen kreativen Methoden, mit denen sie die Tat vollbringen.

Aber es gibt ein paar Tiere, die sich ein Leben lang oder zumindest sehr lange miteinander paaren. Ein solches Tier ist der Wolf, dessen typisches Wolfsrudel aus einem Vater, einer Mutter und ihren Jungen besteht, ähnlich einer menschlichen Familie.

Andere auf der kurzen Liste der (meistens) monogamen Tiere: Schwäne, schwarze Geier, Präriewühlmäuse, Termiten, Turteltauben und ein parasitärer Wurm mit einem Namen, den ich nicht aussprechen kann.

Sagen die Tiere, die sich für einen Partner fürs Leben entscheiden, diesem Partner jemals Sayonara? Es scheint, dass sie es tun. Erst im vergangenen Jahr begann im Reptilienzoo Happ in Österreich das älteste verheiratete Tierpaar der Welt, ein Paar Riesenschildkröten, miteinander zu kämpfen – 115 Jahre nach ihrem ersten Date! Nun könnten einige von Ihnen sagen, "Es ist Zeit!" Aber Wissenschaftler sagten den Mitarbeitern des Zoos, dass es selten sei, dass sich Tiere nach einer so langen Gewerkschaftszeit trennen.

Woher wussten sie, dass etwas los war? Die weibliche Schildkröte begann, die männliche Schildkröte ohne ersichtlichen Grund anzugreifen (keine Überraschung dort). Seitdem wurden sie in verschiedene Lebensräume aufgeteilt, und zuletzt habe ich überprüft, ob das Zoopersonal auf Versöhnung hoffte (da Schildkröten bis zu 150 Jahre alt werden können). Ein Trick, den sie versuchten, um sie wieder zusammenzubekommen, war, eine andere weibliche Schildkröte dazu zu bringen, mit Poldi (dem Männchen) zusammenzuleben, um Bibi (das Weibchen) eifersüchtig zu machen. Keine Würfel. Sie schien sich nicht allzu sehr darum zu kümmern.

Eine andere Art, die sich typischerweise lebenslang paart, ist der Gibbon, der sehr starke Paarbindungen eingeht. Diese Tiere verbringen oft viel Zeit miteinander, pflegen sich gegenseitig und hängen in den Bäumen herum. Leider hat die jüngste Gibbon-Forschung gezeigt, dass das häusliche Leben dieser Primaten nicht so idyllisch ist, wie es scheint, und dass sich Partner gelegentlich gegenseitig betrügen.

Also da haben Sie es Leute, Tiere können sich in der Tat scheiden lassen, obwohl nicht viele Tiere bekommen "verheiratet" zu einem Partner in erster Linie. Bis auf wenige Arten ist Monogamie – und Scheidung – meistens eine menschliche Sache.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject