Löwe knüpft eine enge, spielerische Beziehung zu Naturschützern, die sie gerettet haben

Lion Bonds mit Rettern

Als Junge wurde der junge Löwe Sirga von ihrem Stolz verwaist und von Valentin Gruener und Mikkel Legarth gerettet; Jetzt hat die große Löwin eine enge, seltene Beziehung zu den Naturschützern aufgebaut, die in der Republik Botswana für die Rettung von Großkatzen kämpfen.

Botswana liegt im Herzen des südlichen Afrikas und beheimatet verschiedene Lebensräume für Wildtiere, in denen unter anderem Löwen, Streifengnus, Antilopen, gefährdete afrikanische Wildhunde und die weltweit größte Konzentration afrikanischer Elefanten leben. Aber mit zunehmender Landwirtschaft nimmt auch der Konflikt zwischen Mensch und Tier zu.

Hier setzt das Modisa Wildlife Project an. Legarth aus Dänemark und Gruener aus Deutschland haben das Projekt ins Leben gerufen, um eine Verbindung zwischen Menschen und der Wildnis herzustellen. Das Modisa Wildlife Project kooperiert mit führenden Forschern in Botswana und mit der University of Texas in Austin und bietet laut seiner Website die einmalige Gelegenheit, „positive Veränderungen in lokalen Gemeinschaften zu bewirken, die wiederum ein besseres Verständnis für und eine bessere Zukunft schaffen für wild lebende Tiere und die großen Katzen in Botswana. “

Wenn Sirga ein Indiz ist, ist die Arbeit des Teams ein Erfolg.

“Ein Stolz hatte drei Jungen und zwei wurden getötet, bevor Sirga ohne Essen verlassen wurde”, sagte Legarth der Daily Mail. “Es passierte auf unserem Land und wir konnten nicht zusehen, wie sie starb.”

Gruener und Legarth nahmen sie auf, gingen aber fleißig mit ihr um. Sie sorgten dafür, dass sie nicht wie viele Löwen in Gefangenschaft behandelt wurde. Ihr Ziel ist es, sie schließlich wieder in die Wildnis zu entlassen.

Und während sie sich praktisch so verhält, als wäre sie der Familienhund, gibt es Grenzen: Sie wird nicht von Touristen gefüttert; sie interagiert nur mit Gruener und Legarth; und sie jagt für ihr Essen auf der 28.000 Hektar großen Naturschutzhütte, in der sie gehalten wird.

Der Plan ist, die Tiere schließlich in ein großes geschütztes Reservat zu verlegen, wo sie genug wilde Beute haben, um sich von ihnen zu ernähren.

“Wir befinden uns auf der 10.000 Hektar großen Farm von Willie De Graaff mit Löwen, Wildhunden und Leoparden, die vor dem sicheren Tod gerettet wurden”, sagte Legarth. “Wir suchen jetzt Sponsoren, die uns mit einer langfristigen Lösung für diese Tiere unterstützen können.”

Seht euch Sirga und ihre Freunde im folgenden Video an:

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject