Macht Fracking das Vieh krank?

Vieh

Reduzierte Milchproduktion. Magen-Darm-, neurologische und urologische Probleme. Plötzlicher Tod. Dies sind nur einige der Symptome, die bei Tieren auftreten, die in der Nähe von Erdgas-Frackingsites leben. Sie wurden in einem kürzlich erschienenen Artikel katalogisiert, in dem die Auswirkungen von Erdgasbohrungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier untersucht wurden.

Die von einem Tierarzt und einem Forscher der Abteilung für Molekulare Medizin der Cornell University durchgeführte Peer-Review-Studie wurde im Januar in New Solutions: A Journal of Environmental and Occupational Health Policy veröffentlicht und hat einen Untersuchungsbericht inspiriert, der am 28. November in The veröffentlicht wurde Nation. (Laden Sie die vollständige Studie hier herunter.)

Das Papier war Berichten zufolge die erste Peer-Review-Studie, die Fracking mit Gesundheitsproblemen bei Tieren in Verbindung brachte, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind. Es wurden Fallbeispiele von 24 landwirtschaftlichen Betrieben in sechs Bundesstaaten untersucht, in denen Fracking auftritt. Die Betriebe wurden in der Zeitung nicht identifiziert.

Wie die Autoren in der Zusammenfassung zu ihrer Arbeit geschrieben haben, "Tiere können als Wachposten eingesetzt werden, um die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu überwachen" weil sie "sind ständig Luft, Boden und Grundwasser ausgesetzt und haben häufigere Fortpflanzungszyklen." Die Autoren sagen, dass ihre Studie zeigt, wie bestimmte Aspekte von Gasbohrungen zu Gesundheitsproblemen für Mensch und Tier führen können, obwohl sie auch davor warnen "Aufgrund der unvollständigen Prüfung und Offenlegung von Chemikalien sowie der Geheimhaltungsvereinbarungen können keine vollständigen Nachweise über die Auswirkungen von Gasbohrungen auf die Gesundheit erbracht werden." Sie fordern strengere Tests von Fracking-Prozessen und -Verfahren, fordern Gasbohrungen und die verwendeten giftigen Chemikalien "ein unkontrolliertes gesundheitsexperiment" das könnte weitere Auswirkungen auf den Menschen haben.

Die Forscher befragten alle bis auf einen der 24 Landwirte sowie viele ihrer Tierärzte sowie Vertreter der staatlichen Aufsichtsbehörden und der Bohrunternehmen. Die Studie umfasste Farmen, die sich in der Nähe konventioneller Brunnen befanden, und horizontale Brunnen, die Fracking verwendeten, insgesamt 25 Brunnen. Es wurde festgestellt, dass alle Bohrlochtypen giftige Chemikalien in die Umwelt eingebracht haben, hauptsächlich in Bohrlöcher oder Quellen. Andere Schadstoffquellen, die in die Umwelt gelangen, waren Regenwasserabfluss, Funktionsstörungen der Verdichterstation, Leckagen in der Rohrleitung und die Ausbreitung von Abwasser auf nahe gelegenen Straßen.

Im dramatischsten Fall starben innerhalb einer Stunde 17 Kühe auf einem Betrieb "Ein Arbeiter hat während des Aufbrechvorgangs einen chemischen Mixer abgeschaltet, um die Freisetzung von Aufbrechflüssigkeiten auf eine angrenzende Kuhweide zu ermöglichen."

Außerdem wurden Häuser in der Nähe einiger Gasbohrstellen getestet. Zwei Familien, deren Häuser einen hohen Benzolspiegel aufwiesen, waren betroffen "Müdigkeit, Kopfschmerzen, Nasenbluten, Hautausschläge und sensorische Defizite," unter anderen Symptomen.

Die Autoren haben zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit von Mensch und Tier gefordert, darunter die Offenlegung aller im Fracking-Prozess verwendeten Chemikalien, Tests und Probenahmen durch Dritte sowie die weitere Regulierung von Fracking-Chemikalien im Rahmen des Safe Water Drinking Act.

Die Energiewirtschaft hat die Studie angegriffen und nennt sie "tödlich fehlerhaft" und "ein Advocacy-Stück" Das "qualifiziert sich nicht als wissenschaftliche Arbeit." Branchenkommentatoren kritisierten, dass die 24 landwirtschaftlichen Betriebe nicht bekannt gegeben worden seien, und sagten, die Autoren hätten keine Erfahrung mit Umweltuntersuchungen "war nicht sehr streng."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject