Manatis gerettet von einem Florida-Sturmabfluss

Rettungskräfte arbeiteten fünf Stunden lang, um ein in einem Gewitterabfluss in Jacksonville, Florida, feststeckendes Seekuh zu befreien. Das Säugetier schien relativ unversehrt aufgetaucht zu sein und steht in Orlandos SeaWorld zur Beobachtung.

Als eine Mitarbeiterin der Straßencrew am 30. November frühmorgens das Seekuh entdeckte, wandte sie sich laut WTLV umgehend an Florida Fish and Wildlife Conservation. Wildtierbeamte riefen Feuerwehrleute an, die ein technisches Rettungsteam sowie einen Tierarzt aus dem Jacksonville Zoo einbrachten.

Es war jedoch keine leichte Aufgabe, das 9-Fuß-Kilo schwere Tier aus dem 36-Zoll-Abflussrohr zu holen.

“Wir haben ihn einmal auf dem Rücken rollen sehen und das ist ein Zeichen dafür, dass sie aufgegeben haben”, sagte Alan Mallard von der Jacksonville Fire and Rescue Department gegenüber Jacksonville.com. “Wir wussten, dass die Zeit knapp war, deshalb möchten wir so schnell und sicher wie möglich arbeiten, um ihm eine Chance zu geben.”

Dazu musste ein Graben gegraben und Rohre abgeschnitten werden, um das Seekuh zu erreichen. Dann wurde Mallard in die Röhre gesenkt, um das Tier zu entlasten.

Als sich die Lage des Seekuhs herumsprach, versammelten sich Dutzende von Menschen, um sie persönlich zu beobachten, und andere schlossen sich in den sozialen Medien zusammen, um die Rettung live zu verfolgen.

Das Seekuh hatte Kratzer und Schürfwunden an der Nase, an den Seiten und am Rücken, was darauf hindeutet, dass es erfolglos versucht hatte, sich selbst zu befreien, sagte Nadia Gordon, Meeressäugetierbiologin bei Fish and Wildlife.

“Deshalb wird dieses Tier tatsächlich zu SeaWorld gehen, um eine vollständige Aufarbeitung zu erhalten, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist, um sicherzustellen, dass es in Ordnung ist, dass sein Verdauungssystem funktioniert”, sagte sie. “Das Ziel ist es, das Tier wieder in die Wildnis zu entlassen.”

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject