Millionen Vögel strömen zur jährlichen Wanderung an die Golfküste

bluepri

Unzählige Vögel ziehen jährlich im Herbst von Kanada nach Südamerika, um sich in den Sümpfen und Barriereinseln der Golfküste auszuruhen und zu tanken. Dieses Jahr sind Ornithologen verständlicherweise besorgt. Die Vögel verbringen viel Zeit im Golf und mästen sich oft an Wirbellosen. Aber wie Discovery News berichtet, werden sie dieses Jahr eine große Überraschung erleben. Während BP möglicherweise die Ölpest besiegelt hat, wird das Vorhandensein von Öl im umgebenden Ökosystem die Existenz des Vogels für die kommenden Jahre prägen.

Jeff Wells ist ein Ornithologe, der die Vögel aufspürt. Wie er Discovery News erzählte, "Es gibt eine lauernde Zeitbombe für viele Wasservögel und Watvögel, die im borealen Wald Kanadas brüten und im Winter anhalten oder im Golf halten. “Die Vögel kommen in direkten Kontakt mit Öl, das noch in den Sümpfen vorhanden ist. Ihre Nahrungsquellen wurden ebenfalls stark vom Rohöl beeinflusst, entweder durch Vergiftung oder durch völliges Aussterben.

Experten sagen, dass die Wirbellosen, aus denen der Großteil der Vogelfutter besteht, durch die Verschüttung getötet wurden. Die ankommenden Vögel haben sich im Sand niedergelassen, der jetzt mit Öl gesättigt ist. Schlimmer noch, die Vögel tauchen ihre Scheine direkt in das Öl, um nach Nahrung zu suchen. Die Behörden haben bis zu 15 Zoll tief in den Sand gegraben und das Öl vollständig gefunden.

Letztendlich planen Organisationen wie die Audubon Society, die Vögel zu überwachen, um die langfristigen Auswirkungen der Verschüttung auf wild lebende Tiere zu bestimmen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject