Neu entdeckte Yeti-Krabben häufen sich an, um zu überleben

Eine weibliche und männliche Yeti-Krabbe auf hydrothermalen Entlüftungsöffnungen

Für all die Gläubigen da draußen ist die Suche vorbei. Das schwer fassbare Yeti ist endlich gefunden worden – zumindest die Krabbenversion. Wissenschaftler haben eine dritte Art der Yeti-Krabbe entdeckt, bekannt alsKiwa tyleri, in den Gewässern vor der Antarktis in einer der rauesten Umgebungen, die man sich vorstellen kann, 8500 Fuß unter der Oberfläche zu leben.

Diese blinde, weiße, haarige, armedyetische Krabbe, deren Größe zwischen einem Zoll und ungefähr sechs Zoll beträgt, erfordert sehr spezielle Lebensbedingungen. So spezifisch und für andere Kreaturen so unbewohnbar, dass Wissenschaftler sich auf ein geschicktes Stück Technologie verlassen mussten, um ihre Forschungen zu erhalten.

Durch die Steuerung eines ferngesteuerten Fahrzeugs gelang es den Forschern, die hydrothermalen Quellen von East Scotia Ridge zu erreichen und einige Exemplare zur weiteren Untersuchung wieder an die Oberfläche zu bringen.

Die Krabben leben in einer Zone, die zwischen dem extrem kalten Wasser, das knapp über dem Gefrierpunkt schwebt, und den hydrothermalen Entlüftungsöffnungen liegt, die Wasser abgeben, das Temperaturen von mehr als 700 Grad Fahrenheit erreichen kann. Sie können die extreme Kälte oder die extreme Hitze nicht ertragen, also leben sie in dieser kleinen Tasche dazwischen und machen ihren bewohnbaren Raum klein und sehr spezifisch. Wenn sie zu weit in die Kälte oder zu weit in das heiße Wasser gehen, sterben sie.

"Wir wussten sofort, dass wir in der hydrothermalen Entlüftungsforschung etwas enorm Neues und Einzigartiges gefunden hatten," sagte Studienleiter Sven Thatje, ein Ökologe an der Universität von Southampton.

Weil der Lebensraum der Yeti-Krabbe so begrenzt ist, gruppieren sie sich. Thatje beschrieb die Krabben als "wie Bohnen in einem Glas, das jeden verfügbaren Platz füllt." Tatsächlich stellten sie fest, dass ungefähr 700 Individuen die gleiche Fläche von 11 Quadratfuß einnehmen konnten.

Ein Schwarm Yeti-Krabben bedeckt einen hydrothermalen Abfluss, um die Härte des tiefen Meeresbodens zu überstehen

Anders als die Männchen dürfen sich die Weibchen nicht immer in dieser Sicherheitszone aufhalten. Wissenschaftler spekulieren, dass einige Frauen ins kältere Wasser gegangen sind, um erfolgreich ihre Eier zu legen. Dies ist laut der Studie für die brütenden Mütter nicht einfach, da sie häufig mit einer abgenutzten Schale und stark abgenutzten Setae zu sehen sind, was bedeutet, dass die Borsten haarige Substanz an Armen und Brust zeigt Schäden.

Und die Nachrichten werden für die Frauen noch schlimmer. "Frauen, die sich außerhalb des Geländes bewegen, ernähren sich nicht. Tatsächlich verhungern sie," sagte Thatje. Der Forscher glaubt, dass die Weibchen, sobald sie die Wärme der Entlüftungsöffnungen verlassen, es nie mehr zurück schaffen, da ihnen die Kraft fehlt, zur Gruppe zurückzukehren.

Da die Krebstiere so weit unter der Oberfläche leben, können sie nicht wie so viele andere Arten auf die Sonne zugreifen. Stattdessen müssen sie ihre eigene Nahrung herstellen, indem sie Bakterien auf ihren Setae züchten, was zeigt, dass diese haarigen Arme nicht nur Zierpflanzen sind. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil des Krebsentwurfs.

Und brechen die Tradition ihrer beiden Verwandten, derKiwa puravidaundK. hirsute, Diese neue Art von Yeti – Krabben wächst auch an ihren Brüsten und veranlasst die Forscher, den Spitznamen spielerisch zu tragenkiwa tyleri"die Hoff-Krabbe," in Bezug auf "Baywatch" Star David Hasselhoff, der berühmt dafür war, seine haarige Brust zu zeigen.

Die Brustwarzen ermöglichen es der Krabbe wahrscheinlich, Bakterien aus den Abzugskaminen zu fangen.

LiveScien weist darauf hin, dass eine weitere in der Studie diskutierte Anpassung die Spikes am Beinende der Krebse sind, die ihnen helfen, effektiver zu klettern. Thatje erklärte, "Dies ist ein bedeutender Fortschritt in seiner Entwicklung und unterscheidet ihn von den anderen bekannten Yeti-Krabben, die eindeutig nicht die Fähigkeit besitzen, Abzugskamine zu besteigen."

Es wird noch mehr geforscht, um die Yeti-Krabben kennenzulernen, die bis 2005 noch unbekannt waren. Es ist möglich, dass mehr Arten existieren, und es ist sicher, dass mehr Informationen über die Arten gewonnen werden können, die Wissenschaftler bereits identifiziert haben.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject