Nur noch 3 wilde Addax auf der Welt?

drei wilde addax

Sie haben vielleicht noch nie von der Addax gehört, aber Sie werden sich erinnern, wenn Sie eine gesehen haben. Die vom Aussterben bedrohte Antilope hat eine braun-weiße Maske und ein ausgeprägtes spiralförmiges Horn. Diese blassen Kreaturen mit den Korkenziehern werden auch als weiße Antilopen oder Screwhorn-Antilopen bezeichnet. Sie haben sich an die rauen Bedingungen in der Sahara gewöhnt, aber anscheinend nicht gut genug.

Möglicherweise gibt es jetzt nur noch drei Sahara-Addax in freier Wildbahn. Die schockierende Entdeckung stammt aus einem Bericht der International Union for Conservation of Nature. Im März konnten Forscher nur drei Tiere in dem Gebiet identifizieren, in dem sie bekanntermaßen im Niger leben. Sie beschrieben die in einer kleinen Gruppe zusammengekauerten Tiere als "sehr nervös."

"Wir beobachten in Echtzeit das Aussterben dieser ikonischen und einst reichlich vorhandenen Art," sagte Dr. Jean-Christophe Vie, stellvertretender Direktor des IUCN Global Species Program, in einer Pressemitteilung.

Es ist illegal, Addax in Niger zu jagen oder sie aus irgendeinem Grund zu entfernen. Die Tiere sind auch nach dem Übereinkommen über wandernde Arten (CMS) im benachbarten Tschad geschützt.

Die IUCN macht jedoch den schockierenden Rückgang des Tieres für die Ölanlagen in Niger verantwortlich, die von der China National Petroleum Corporation betrieben werden. Laut IUCN hat nicht nur die Ölförderung den Lebensraum der Tiere gestört, auch die zum Schutz der Ölförderung eingestellten Soldaten haben die Tiere für Fleisch gewildert.

"Ohne sofortiges Eingreifen verliert die Addax ihren Überlebenskampf angesichts der illegalen, unkontrollierten Wilderei und des Verlustes ihres Lebensraums," sagt Vie.

zwei wilde addax

Die Gruppe ruft nach "Notfallmaßnahmen" um das Aussterben der Addax zu verhindern, einschließlich der Überwachung und Sicherung der wildlebenden Addax-Population, der Einstellung der Wilderei und der Stärkung der bestehenden Population durch die Einführung von in Gefangenschaft gezüchteten Beständen.

Derzeit leben laut Scientific American einige Tausend Addax in Gefangenschaft in Zoos, Naturschutzgebieten und Zuchtprogrammen in Afrika, Europa, Japan und Australien. Weitere sind auf privaten Ranches in Texas zu finden, wo die Tiere ironischerweise legal gejagt werden können.

Es besteht die Möglichkeit, dass Forscher ein paar Tiere beim Zählen verpasst haben. Aber selbst wenn es in Niger noch fünfmal so viele Addax gibt, die die Wüste durchstreifen, ist dies immer noch zu wenig, um eine sich selbst ernährende Bevölkerung zu garantieren, sagte Alessandro Badalotti, Koordinator für Save Our Species, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

"Im gegenwärtigen Kontext ist die Art in freier Wildbahn vom Aussterben bedroht," er sagte.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject