Papst segnet Blindenhund des Reporters

Papst Franziskus trifft Hund

Der sehbehinderte Rundfunkreporter Alessandro Forlani war am Montag sprachlos, als er die Gelegenheit hatte, den neu gewählten Papst Franziskus beim ersten Treffen des Papstes mit der Presse zu treffen. Zum Glück bot Forlanis Blindenhund Asia einen Gesprächsstarter.

Forlani war sich anfangs nicht sicher, ob er den Papst in dieser Woche überhaupt treffen könnte, da er seinen Blindenhund nach dem normalen Protokoll nicht in das Auditorium bringen durfte, in dem er abgehalten wurde. "Als ich in der Schlange wartete, um den Flur zu betreten, sagten mir die Sicherheitsbeamten, dass ich höchstwahrscheinlich nicht mit dem Hund hineinkommen dürfe," Er schrieb auf dieser Facebook-Seite, wie von der Site Life with Dogs berichtet. "Nach ein paar Minuten gaben mir die vatikanischen Beamten grünes Licht und ich wurde von einer Schweizer Wache in den Audienzsaal begleitet." Darüber hinaus saßen der Reporter und sein gelber Labrador in einer der ersten Reihen.

Nachdem der Papst den Medien eine Rede gehalten hatte, standen viele Reporter an, um ihn zu treffen oder sich segnen zu lassen. Obwohl Forlani nicht auf der genehmigten Liste stand, um den Papst zu treffen, wurde er von vatikanischen Beamten angesprochen. "Sie sagten, Papst Franziskus habe mich um ein Treffen gebeten," Der Reporter schrieb. "Er hatte Asien gesehen und wollte uns beide sehen. Er hat die Regeln der Zeremonie gebrochen, da meine Anwesenheit auf der Bühne mit Asien vorher nicht geregelt war."

Aber als die Zeit gekommen war, war Forlani sprachlos in der Gegenwart des Papstes. Papst Franziskus hat das Eis gebrochen. "Der Papst fragte mich: “Wie heißt du, was machst du?”" Forlani erzählte Rome Reports. "Und dann fragte ich ihn, ob er meiner Tochter, meiner Frau und ihm einen besonderen Segen geben könne. Und dann dachte er daran, dass mein Hund sagte: “Und einer für den Hund”. Er griff nach unten und tätschelte meinen Hund."

Die Handlung erinnert an Papst Franziskus ‘Namensgeber, den heiligen Franziskus von Assisi, der als Schutzpatron der Tiere bekannt ist. Der Heilige kümmerte sich auch um die Armen und setzte sich für den Frieden ein. Bei der Versammlung in dieser Woche sagte Papst Franziskus, dass es diese Eigenschaften waren, die ihn dazu veranlassten, den Namen des Heiligen zu seinem eigenen zu machen.

Forlani, ein Moderator der öffentlich-rechtlichen Radiosparte von Radiotelevisione italiana S.p.A., schrieb auf Facebook, dass der Papst "begrüßte mich herzlich. Seine Hand war warm, stark und ein wenig rundlich." Er sagte, er habe den Eindruck von Papst Franziskus bekommen "das gleiche, das von der Kanzel aus kommuniziert: starke Intelligenz und starkes Einfühlungsvermögen, ein großer Verstand und ein großes Herz."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject