Raubvögel gegen Mülldeponien: Methanbrenner töten viele Greifvögel

Falke

Wenn Sie ein Raubvogel sind, ist die Höhe zu Ihrem Vorteil. Wenn sich ein Raubvogel in einem hohen Baum oder auf einem Gebäude niederlässt, kann er die umliegende Landschaft nach Mäusen oder anderen Lebewesen absuchen, die eine gute Mahlzeit ergeben. Aber manchmal kann der Barsch sie gefährden.

Dies ist auf vielen Deponien der Fall, wo Raubvögel auf großen Schornsteinen landen, um Methangas freizusetzen, das durch den Abbau organischer Stoffe tief in der Deponie erzeugt wird. Die Schornsteine ​​können Brenner enthalten, die das Methan regelmäßig entzünden, um es loszuwerden. Wenn ein Vogel beim Zünden auf einem dieser Brenner sitzt, kann er getötet oder tödlich verwundet werden.

Statistiken über die Anzahl der Vögel, die von diesen Brennern betroffen sind, existieren nicht – einige Gruppen schätzen, dass für jeden verletzten oder toten gefundenen Vogel 10 weitere betroffen waren -, verbrannte Greifvögel wurden jedoch in Kalifornien, New York, Michigan, Texas und Texas gefunden 10 weitere Bundesstaaten sowie zwei kanadische Provinzen wurden gemäß einer im Januar 2013 durchgeführten Studie (pdf) von einem Energieunternehmen und mehreren Vogelbeobachtungsorganisationen finanziert.

Das Problem besteht wahrscheinlich schon seit Jahren, aber der US-amerikanische Fisch- und Wildtierdienst, der Greifvögel nach dem Gesetz über den Vertrag über Zugvögel schützt, hat erst 2009 von dem Problem erfahren. "Dieses Problem wurde kürzlich an uns herangetragen. In vielen Fällen waren sich die Landbesitzer des Problems nicht bewusst, als die Deponiebetreiber darüber informiert wurden, dass es aufgrund der Fackel verletzte Vögel gab," Ein Sprecher berichtete dem Associated Pressthat Jahr.

Seitdem arbeiten Abfallwirtschaft und Vogelbeobachtungsorganisationen zusammen, um die Zahl der Todesopfer zu minimieren. In einer Präsentation (pdf) von 2010 der Huntington-Oyster Bay Audubon Society und der Solid Waste Association of North America wurden die Situation und die Auswirkungen der Brenner auf Vögel erörtert. Zu den Verletzungen, die durch die Brenner verursacht werden, gehören geschmolzene Schnäbel, Krallen und Federn, die die Vögel entweder sofort töten oder dazu führen können "langsam verhungern." Da Deponien in der Regel in verkehrsarmen, stark bewachsenen Gebieten liegen und oft eingezäunt und unzugänglich sind – oder nach jahrzehntelanger Nutzung sogar geschlossen -, werden viele dieser Verletzungen oder Todesfälle nie beobachtet.

In der Präsentation 2010 wurden verschiedene Optionen aufgezeigt, die Deponien einsetzen können, um das Risiko zu minimieren. Spikes, Ausschlüsse und andere Anti-Perching-Geräte können Vögel von den Flammen fernhalten. Das Hinzufügen von zweiten Sitzplätzen, die höher als die Flammen und von diesen entfernt sind, bietet Vögeln eine sicherere Option und einen günstigeren Sitzplatz. Die beste Lösung ist jedoch die Rückgewinnung und das Recycling des Methans, wodurch das Abfackeln überhaupt nicht mehr erforderlich ist.

In der 2013 durchgeführten Studie werden verschiedene Anti-Perching-Geräte anhand der Erfahrungen der Energiewirtschaft – die darauf abzielt, Vögel von Stromleitungen fernzuhalten – genauer untersucht. Es enthält auch Diagramme, die zeigen, wie Masten um eine Mülldeponie angeordnet werden sollten, um die Möglichkeit zu minimieren, dass Vögel direkt über einem offenen Brenner kreisen, da die Vögel auch während des Flugs verletzt werden können. Zu wissen, wie sich einheimische Vögel verhalten, ist laut dem Bericht der Schlüssel, der mit der Botschaft endet, dass "Die Minderung von Methanverbrennungen ist am erfolgreichsten, wenn mithilfe von Fachwissen von Industrieingenieuren und Wildbiologen, die mit dem Verhalten von Raubvögeln vertraut sind, gemeinsame Ansätze verwendet werden."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject