Riesenkalmar zum ersten Mal lebend in seiner natürlichen Umgebung gefilmt [Video]

Riesenkalmar lebendig

Der Riesenkalmar oderArchiteuthis, wird allgemein als eines der letzten großen Geheimnisse des Ozeans angesehen. Diese Tiefseekrakens sind größtenteils nur von toten Exemplaren bekannt, die an Land gespült wurden, von Fischern gefangen wurden oder im leeren Magen von Pottwalen gefunden wurden, die sich von ihnen ernähren. Sie wurden nie lebend in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet. Das heißt, bis jetzt.

Laut Physorg.com hat eine Crew des japanischen National Science Museum in Zusammenarbeit mit dem Discovery Channel und dem japanischen Sender NHK dieses majestätische Seemonster endlich auf Film festgehalten. Das Filmmaterial wurde in einer kühlen Tiefe von mehr als 2.000 Fuß aufgenommen. Die Forscher stiegen mit der Bestie für fast weitere 1.000 Fuß ab, bis sie schließlich davonflog und in der Dunkelheit des Ozeans verschwand.

Die Begegnung war das Ergebnis extremer Geduld; Die Mission umfasste mehr als 400 Stunden in einem klaustrophobischen Tauchboot, das mehr als 100 Tauchgänge umfasste.

"Es strahlte und war so schön," Forscher Tsunemi Kubodera sagte AFP. "Ich war so begeistert, als ich es aus erster Hand sah, aber ich war zuversichtlich, dass wir es tun würden, da wir die Bereiche, in denen wir es finden könnten, basierend auf früheren Daten gründlich recherchierten."

In dem folgenden Videobericht von ABC News können Sie einen Blick auf das Filmmaterial werfen:

https://youtube.com/watch?v=MZ6g8K1KsaE

Aus irgendeinem Grund fehlten die beiden längsten Tentakel dieses Riesenkalmars, aber wenn sie vorhanden gewesen wären, wäre das Tier ungefähr 30 Meter lang gewesen. Dieses Detail macht diesen Leviathan kaum über die Hälfte seiner potenziellen Größe aus; Wissenschaftler glauben, dass sie fast 50 Fuß lang werden können. Da Pottwale Riesenkalmar jagen, ist es möglich, dass die Tentakel bei einer Unterwasserschlacht verloren gingen.

Das Filmmaterial zeigt auch die riesigen dunklen Augen des Tieres, die zurück in die Kamera strahlen. Es ist zweifellos ein unheimliches Gefühl, einem der wildesten Unterwasser-Raubtiere direkt ins Auge zu starren und zu leben, um die Geschichte zu erzählen. Es ist eine gute Sache, dass Riesenkalmar selten in der Nähe der Meeresoberfläche schwimmt und dass Begegnungen mit Menschen selten sind.

Begegnungen sind jedoch keine Seltenheit. Beispielsweise wird angenommen, dass die Begegnung mit Riesenkalmaren die Entstehung der nordischen Legende von Kraken sein könnte, einem Seemonster, das angeblich Schiffe in Gewässern vor Skandinavien angegriffen hat. Zahlreiche Seefahrergeschichten erzählen auch seit Jahrhunderten von Riesenkalmaren.

Jeder menschliche Taucher, der auf einem Riesenkalmar schwamm, könnte ebenfalls auf der Speisekarte stehen. Diverse wurden zuvor von kleineren Jumbo-Tintenfischen angegriffen. Stellen Sie sich den Schaden vor, den ein echter Kraken anrichten könnte!

Das gesamte Filmmaterial der unglaublichen Begegnung wird voraussichtlich um 20.00 Uhr auf dem Discovery Channel ausgestrahlt. ET am 27. Januar in einer Produktion mit dem Titel, "Monsterkalmar: Der Riese ist echt."

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject