Schneller als ein Blitz? Stärker als eine Lokomotive?

3405814633_b9c2a00903

Wenn Sie das schnellste Tier der Welt für einen Geparden hielten, würden Sie sich irren. Wenn du denkst, das stärkste Tier sei der Elefant, liegst du auch falsch. Ein kleines Lebewesen namens Copepod ist der beste Springer und das schnellste, stärkste vielzellige Tier, das dem Menschen bekannt ist. Gemäß einem Artikel in Discovery News kann der Copepod (der etwa 1 Millimeter lang ist) auf der Flucht vor seinen Raubtieren erstaunliche Leistungen erbringen.

Mit einer Beschleunigungsgeschwindigkeit von 500 Körpern pro Sekunde könnte der Copepod Usain Bolt vor Neid erblassen lassen, wenn der Krebs von seinen Unterwasserangreifern wegzoomt. Der Artikel berichtet, dass, "Die winzigen Beinmuskeln, mit denen solche Sprünge ausgeführt werden, sind im Verhältnis zu ihrer Größe die kraftvollsten der Welt."

Der Artikel bezieht sich auf eine im Journal of the Royal Society Interface veröffentlichte dänische Studie, in der der leitende Forscher Thomas Kiorboe die zwei verschiedenen Antriebssysteme des Copepods untersuchte. Kiorboe und sein Team bedrohten die Copepoden, indem sie auf ihr Aquarium klopften, und fotografierten dann ihre Bewegungen, um die verschiedenen Muskelsysteme bei der Arbeit zu untersuchen. Discovery News berichtet das, "Die Forscher glauben, dass diese erstaunliche Kraft durch eine optimale Gestaltung der Schwimmbeine, der Copepod-Muskulatur und der gesamten Körperform ermöglicht wird."

Die Effizienz und Fähigkeit des Copepods, nicht zum Abendessen zu werden, könnte der Schlüssel zu seiner Fülle sein – Kiorboe sagte gegenüber Discovery News, dass er jedes andere mehrzellige Tier auf dem Planeten übertrifft.

Andere Wissenschaftler untersuchen die Sprungmechanismen des Copepods in der Hoffnung, die Fähigkeiten von Robotern für eine mögliche Erforschung des Weltraums zu reproduzieren, obwohl diese Forscher kaum in der Lage wären, die Geschwindigkeit und Kraft einer solchen stromlinienförmigen Kreatur zu duplizieren Copepod ist 10- bis 30-mal leistungsstärker als jedes Tier oder jede Maschine, die es derzeit gibt.

Der Trick hinter der Geschwindigkeit und Stärke liegt in diesen beiden getrennten und unterschiedlich ausgerichteten "Antriebsmechanismen," nach Kiorboe und Science Daily. Copepods haben neben schwimmenden oder springenden Beinen vibrierende Gliedmaßen. Diese Beine werden nur gelegentlich benutzt und vermeiden so Ermüdung. Kiorboe und sein Team vom Nationalen Institut für aquatische Ressourcen an der Technischen Universität von Dänemark beabsichtigen, die Antriebsmechanismen und deren Nervenübertragung zu untersuchen, um das mächtigste Lebewesen vollständig zu verstehen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject