Secret Service Hund fällt in den Tod im Dienst

Belgische Malinois

Am Samstagabend fiel ein bombenschnüffelnder Hund zu Tode, als er einen Hochhausparkplatz in der Nähe eines Hotels abfegte, in dem Vizepräsident Joe Biden sprach.

Die belgischen Malinois fielen von der Spitze des sechsstöckigen Gebäudes neben dem Ritz-Carlton in New Orleans. Biden war dort, um bei einer Spendenaktion für Sen. Mary Landrieu, eine Demokratin, die Louisiana vertritt, zu sprechen.

Agenten brachten den Hund in einer Autokolonne in ein nahegelegenes Veterinärkrankenhaus, aber die Tierärzte konnten den Hund nicht retten.

Geheimdienstsprecher Max Milien teilte CNN mit, der Tod sei ein "tragischer Unfall “und eine Premiere. Der Secret Service startete sein Hundeprogramm im Jahr 1975, weil sich Hunde mit Hundeführern als eine so effektive Methode zum Aufspüren von Sprengstoffen erwiesen haben. Der Secret Service verwendet belgische Malinois, eine der vier Arten belgischer Schäferhunde. Diese aufmerksame, energiegeladene Rasse, die oft mit einem deutschen Schäferhund verwechselt wird, ist ein beliebter Arbeitshund für Polizei und Militär.

Für die Geheimdienstarbeit müssen jeder Hund und sein Agent-Handler 20 Wochen Training absolvieren. Die Hunde bleiben ganztägig bei ihren Agenten und werden ein Teil der Familie. Wenn die Zeit gekommen ist, werden sich die Hunde mit ihren Betreuern zurückziehen.

Like this post? Please share to your friends:
AskMeProject